FANDOM


Wolfswurz oder Wolfseisenhut (im Orginal: Wolfsbane) ist ein Gift, welches aus einer Pflanze gewonnen wird und sofort tödlich wirkt.[1]

In der Serie

Staffel 2

Arya Stark, die von Ser Amory Lorch wegen einer Nachricht mit wichtigen Informationen entdeckt wird, beauftragt Jaqen H'ghar schnell diesen umzubringen, damit sie nicht entdeckt wird. Jaqen ermordet Amory Lorch mit einer in Wolfswurz getränkten Pfeilspitze.[2] Tywin Lennister, der vermutet der Anschlag galte ihm, identifiziert das Gift als Wolfswurz. Er verlangt von Gregor Clegane den Namen und den Kopf des Mannes, der ihn töten wollte. Sie vermuten, dass es ein Mitglied der Bruderschaft ohne Banner war.[1]

Staffel 4

Im Gerichtsprozess von Tyrion Lennister wegen des Mordes an König Joffrey Baratheon zählt Großmaester Pycelle Wolfswurz neben weiteren Giften und Heilmitteln auf, welche er in seinen Vorräten gelagert hatte. Diese habe Tyrion ihm angeblich gestohlen.[3]

In den Büchern

In der Saga Das Lied von Eis und Feuer ist Eisenhut ein Gift, welches aus der gleichnamigen Pflanze gewonnen wird.

Großmaester Pycelle besitzt dieses Gift in seinen Vorräten und sagt im Gerichtsprozess von Tyrion Lennister aus, dass es ihm gestohlen worden sei.

Trivia

Einer der Vorschläge für das Schwert Witwenklage lautet Wolfsfluch (im Original: Wolf's Bane) welches dem Namen des Giftes ähnelt.

Realer Hintergrund

Eisenhut ist die Begriff einer Pflanzengattung, die früher auch als Sturmhut, Akonit und Wolfswurz (wolf's bane) bekannt war, und der über 250 verschiedene Spezies zugeordnet sind. Pflanzen aus der Gattung, wie der Blaue Eisenhut, sind in Europa für ihre hochgradige Giftigkei bekannt.

Siehe auch

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.