Fandom

Game of Thrones Wiki

Schlacht von Krähenruh

1.459Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion2 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Die Schlacht von Krähenruh (im Original: Battle at Rook's Rest) ereignete sich bei Krähenruh in den Kronlanden. Es war eine Schlacht des Drachentanzes.

In der SerieBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Aegon II. Targaryen entließ Ser Otto Hohenturm aus seinem Amt, nachdem Harrenhal von Daemon Targaryen eingenommen wurde und sich der Winterfell für Rhaenyra ausgesprochen hatte. Stattdessen ernannte er Ser Kriston Kraut, den Lord Kommandant der Königsgarde zur neuen Hand. Er verfolgte eine aggressivere Strategie. Kriston führte die Truppen der Grünen nach Norden. Er belagerte die Burg Krähenruh in der Nähe von Drachenstein. Er ließ die umliegenden Dörfer in Brand setzen. Der Lord von Krähenruh, der dies ansehen musste, wandte sich hilfesuchend an Rhaenyra.[1]

Die SchlachtBearbeiten

Rhaenyra entsandte ihre ehemalige Schwiegermutter Rhaenys und ihren Drachen Meleys, die Tage später erschien und dort in die Falle tappte. Als sie Kristons Armee zu verbrennen begann, wurde sie von Aemond Targaryen auf Vhagar und Aegon II. Targaryen auf Sonnfeuer überrascht, die sich in die Lüfte erhoben. Den folgenden Kampf überstanden nur Aemond und Vhagar unverletzt. Dabei erlitt Aegon schwere Verbrennungen, bei dem seine Rüstung stellenweise mit der Haut verschmolz und er war unter dem Körper seines Drachen gefangen. Sonnfeuer war fast flugunfähig, da ein Flügel beinahe vom Rumpf getrennt wurde. Meleys war in Stücke gerissen und ihre Reiterin Rhaenys zu Asche und Knochen verbrannt.[1]

NachwirkungenBearbeiten

König Aegon benötigte aufgrund seiner Verletzungen lange Zeit dauerhaft Mohnblumensaft, um zu überleben. Dies könnte der Auslöser dafür gewesen sein, dass er dem Targaryen Wahnsinn verfiel.

Rhaenyra bekam aufgrund der Niederlage Angst, da sie eine ihrer besten Kämpfer verloren hatte. Sie sandte ihre beiden jüngsten Söhne nach Essos um sie zu beschützen. Dies führte jedoch zu einer weiteren Schlacht.[1]

In den BüchernBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Ser Kriston Kraut, der Lord Kommandant der Königsgarde und neue Hand von König Aegon II. Targaryen, verfolgte eine aggressivere Strategie als sein Vorgänger, Ser Otto Hohenturm. Kristons Truppen der Grünen plünderten Dämmertal und er plante einen Falle für die Schwarzen bei Krähenruh.

Lord Steinhof ließ die Tore von Krähenruh schließen, doch konnte er Kriston nicht daran hindern, die Felder niederzubrennen, das Vieh und sein gemeines Volk zu töten. Er sandte einen Raben nach Drachenstein und bat Rhaenyra Targaryen um Hilfe.

Die SchlachtBearbeiten

Neun Tage später erschienen Rhaenys Targaryen, die "Königin der Herzen", und ihr Drache, Meleys, die Rote Königin, über Krähenruh, um Lord SteinhofEuF.jpg zu unterstützen. Allerdings war Kriston vorbereitet und ließ seine Schützen und Skorpione das Feuer auf Meleys eröffnen. Der Drachen blieb von den Angriffen größtenteils unversehrt und sie antwortete, indem sie Kristons Soldaten mit Drachenfeuer verbrannte.

Meleys wurde dann von König Aegon II. Targaryen auf Sonnfeuer und von Prinz Aemond Targaryen auf Vhagar überrascht. Der Luftkampf zwischen den beiden Drachen der Grünen und dem der Schwarzen, endete mit dem Tod von Rhaenys und Meleys. Dabei erlitt Aegon schwere Verbrennungen, während sein Drache Sonnfeuer flugunfähig aus dem Kampf mit Meleys hervorging.

Nach dem Tod von Rhaenys und Meleys nahmen die überlebenden Grünen unter Aemond und Kriston die Burg Krähenruh ein und töteten Lord Steinhof und seine Garnison von einhundert Mann.

NachwirkungenBearbeiten

Der Verlust, sowohl von Rhaenys Targaryen als auch ihrem Drachen Meleys, war ein schwerer Schlag für die Schwarzen. Rhaenys' Gemahl (die Seeschlange Corlys Velaryon war wegen ihres Todes außer sich und beschuldigte Königin Rhaenyra Targaryen, denn wären sie oder ihre Söhne auf ihren Drachen mit ausgezogen, dann könnte seine Frau noch leben. Die Köpfe von Lord Steinhof und Melys wurden nach Königsmund gebracht.

Ser Kriston Kraut verlor 800 Soldaten durch das Drachenfeuer von Meleys. Aufgrund seiner Verbrennung war König Aegon II. Targaryen für ein Jahr regierungsunfähig; Prinz Aemond Targaryen wurde Prinzregent, während der Genesung seines Bruders. Aegons verletzter Drache Sonnfeuer musste zurückgelassen werden und wurde mit Kadavern und Vieh ernährt. Lord Walys MutonEuF.jpg eroberte Krähenruh erfolgreich für die Schwarzen zurück, doch wurde er bei einem gescheiterten Versuch, Sonnfeuer zu erschlagen, selbst getötet.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 "Histories & Lore": "The Dance of Dragons"


Tanz der Drachen
129 n. A. E. Kampf über SturmkapSchlacht von KrähenruhSchlacht in der Gurgel
130 n. A. E. Einnahme von KönigsmundSchlachtertanzPlünderung von StolperstadtSchlacht über dem GötteraugeAufstand von KönigsmundErstürmung der Drachengrube

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki