Fandom

Game of Thrones Wiki

Schlacht im Wisperwald

1.441Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Wir könnten diesen Krieg sofort beenden, Junge, tausende von leben verschonen, du kämpfst für die Starks, ich kämpfe für die Lennisters, Schwert oder Lanze, Zähne, Fingernägel, wähle du die Waffen, lass es uns beenden, hier und jetzt.
 
Jaime Lennister fordert Robb Stark heraus. ("Baelor")

Die Schlacht im Wisperwald (im Original: Battle of the Whispering Wood) war eine Kampfhandlung im Krieg der fünf Könige, der durch den Tod von König Robert Baratheon ausgelöst wurde. Sie wird in der neunten Episoden der ersten Staffel von Game of Thrones ausgetragen.

In der SerieBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Die Lennister fielen in die benachbarten Flusslande ein, um Vergeltung für die Entführung von Tyrion Lennister zu üben. Robb Stark stellte im Norden eine Armee zusammen, um die Flusslords, die loyal zu seinem Großvater standen, zu entlasten. Jaime Lennister, der über eine Lennister Armee verfügte, belagerte Schnellwasser. Tywin unterstand die zweite Armee. Er plante Robb aufzuhalten, ehe er die Belagerten in Schnellwasser erreichen konnte. Im Lager der Starks schlugen mehrere Heerführer vor, Tywin direkt anzugreifen, während Großjon Umber dafür plädierte Tywin zu umgehen und Jaime bei Schnellwasser anzugreifen.

Catelyn Stark verhandelte mit Lord Walder Frey, der über einen strategisch wichtigen Übergang am Trident verfügte. Nur durch seine Erlaubnis konnte Robbs Armee ungehindert die Zwillinge passieren. Lord Frey ließ Robb gewähren und stellte sogar einen Teil seiner Armee unter der Bedingung, dass Robb eine seiner Töchter heiratet. Nach der Überquerung des Flusses teilte sich die Stark Streitmacht in zwei Teile auf. Ein Trupp von 2.000 Soldaten zog nach Süden, um Tywin anzugreifen, während die restliche Armee nach Südwesten marschierte, um Jaime zustellen.

Als Tywin über die Bewegung der Stark Truppen informiert wurde, die sich scheinbar auf ihn zu bewegten, bereitete er sich auf eine Konfrontation mit der gesamten feindlichen Armee vor. Die Botschaft des Spähers bestärkte seinen Glauben. In der darauffolgenden Schlacht am Grünen Arm errangen die Lennisters einen Sieg, dank ihrer zahlenmäßigen Überlegenheit. Schnell wurde jedoch klar, dass es sich um eine Finte handelte.

AblaufBearbeiten

Robbs Hauptarmee konnte sich unbemerkt nach Schnellwasser absetzen und lockte Jaimes Armee in einen Hinterhalt. Im Wisperwald, nordwestlich von Schnellwasser, kam es zur Schlacht, aus der die Nordmänner als Sieger hervorgingen. Jaimes Armee wurde aufgerieben und er selbst gefangen genommen. Er wurde zu Robb gebracht und forderte ihn zum Zweikampf, der über den Verlauf des Krieges entscheiden sollte. Robb lehnte ab.

Die Schlacht im Wisperwald beendete die Lennister Offensive in den Flusslanden. Die Belagerung von Schnellwasser blieb erfolglos, die Hälfte der Lennister Streitmacht wurde dahingemetzelt. Tywin der noch über eine intakte, aber unterlegene Armee von 30.000 Mann verfügte musste sich zurückziehen. Sein Heer marschierte zur alten Festung Harrenhal, die er zum Hauptquartier ausbauen ließ. Die Vorstellung den Krieg in Kürze zu beenden war in weite Ferne gerückt.

FolgenBearbeiten

Der Schlacht im Wisperwald, folgte die Schlacht der Lager, in der die nun führungslose Armee von Jaime bei Schnellwasser zerschlagen wurde. War Robb zuvor noch ein Rebell aus dem Norden, mit unterlegenden Kräften, stieg er nach der Schlacht im Wisperwald zu einer Führungspersönlichkeit auf, der dem zahlenmäßig überlegenden Feind die erste Niederlage im Krieg beibrachte.

Im folgenden Jahr, während Brienne von Tarth den gefangenen Jaime Lennister nach Königsmund eskortierte, begegneten sie drei Stark Soldaten. Briene und Jaime versuchten ihn als gemeinen Dieb ausgegeben, doch einer der Soldaten erkannte Jaime wieder, den ihn bei der Schlacht im Wisperwald gesehen hatte.

In den BüchernBearbeiten

In der Saga "Das Lied von Eis und Feuer" war die Schlacht im Wisperwald eine entscheidende Schlacht im Krieg der Fünf Könige. Sie entlastete Schnellwasser in den Flusslanden, die von einer Armee der Lennisters belagert wurde.

VorgeschichteBearbeiten

Ser Jaime Lennister wurde übermütig nach den leichten Siegen in den Flusslanden. Er zerschlug die Streitmacht der Flusslords am Goldzahn und bei Schnellwasser, nahm den Erben der Flusslande, Ser Edmure Tully, und zahlreiche Ritter gefangen, bevor er einen Belagerungsring um die Hauptstadt Schnellwasser errichtete. Die Armee seines Vaters, Lord Tywin Lennister, hielt den östlichen Übergang des Tridents, wodurch er den Sieg der der Lennister in den Flusslanden absicherte. Später sollte Jaime mit der größeren Armee die verstreuten und überlebenden Truppen der Flusslords und deren Burgen angreifen.

Unentdeckt von Jaime, schloss Robb Stark ein Bündnis mit dem Haus Frey, wodurch er den Trident mit seiner Armee bei den Zwillingen überqueren konnte. Durch zusätzliche Soldaten des Hauses Frey von den Zwillingen und dem Hause Mallister von Seegart, marschierte Robb aus dem Norden nach Schnellwasser und versuchte die ahnungslosen Lennisters zu überraschen und die Belagerung um Schnellwasser aufzuheben. Robb gelang es seine Bewegungen geheim zuhalten, dank der Bemühungen seines Großonkels Ser Brynden Tully und seiner Vorreiter, die in der Lage waren, alle Raben der Lennisters und deren Späher auszuschalten.

AblaufBearbeiten

Seit sein Vater Clement Peiper gegen Jaime bei der Schlacht am Goldzahn unterlag, überfiel Ser Marq Peiper die Versorgungszüge der Lennisters mit ungefähr fünfzig Mann. Als Robb Stark sich nähert, schloss er sich seiner Sache an. Bei dem Versuch, Jaime aus seinem Lager zu locken, sendete Robb eine kleine Truppe von ein paar hundert Mann, welche die Farben der Tullys trugen, um als Köder für Jaime zu dienen. Jaime, der ebenfalls eine Truppe von einigen hundert Mann anführte, wurde in den Norden gelockt, wo die erfahrenen Vorreiter unter Ser Brynden Tully die Späher von Jaime ausschalteten. Anstatt umzukehren, nachdem er keine weiteren Informationen erhielt, wurde Jaime in einem bewaldeten Tal von den ersten Männern angegriffen, denen er begegnete, und geriet damit genau in Robbs Falle. Als Jaime sich näherte, fielen die Angreifer zurück, bis zu dem Punkt, wo der Rest von Robbs Streitmacht wartete.

Die Einheit von Lady Maegen Mormont signalisierte durch Hörner, dass die Falle zugeschnappt hatte. Lord Großjon Umber, Lord Rickard Karstark, Ser Stevron Frey und Lord Jason Mallister führen untergeordnete Kommandos. Der Ausgang der Schlacht ist ein voller Erfolg für die Häuser Stark und Tully. Laut Theon Graufreud, verloren die Lennisters zehn Männer für jeden Mann, den Robb verlor. Als Ser Jaime erkannte, dass die Schlacht verloren war, sammelte er die Überlebenden und versuchte sich einen Weg durch die feindlichen Reihen zu schlagen, um Robb im Zweikampf zu stellen. Er wurde aufgehalten, jedoch nicht bevor er Daryn Hornwald, Eddard Karstark und Torrhen Karstark, die zu Robbs persönlicher Leibgarde gehörten, erschlug.

Jaime wurde gefangen genommen, zusammen mit beinahe einhundert Rittern und einem dutzend Lords, einschließlich: Lord Gawen Westerling, Lord Quenten Bannstein, Ser Garth Grünfeld, Lord Regenard Estren, Ser Tytos Brax, Mallor the Dornishman, Willem Lennister und die Lennister Vettern Cleos Frey und Tion Frey.

FolgenBearbeiten

Die Gefangennahme von Ser Jaime hinterließ die Lennister Armee um Schnellwasser ohne Befehlshaber, was direkt zu ihrer Auflösung in der Schlacht der Lager führte und Lord Tywin Lennister und Königin Cersei Lennister verzagen ließ. Mit Jaime als Geisel, der einen beachtlichen Wert besaß, gewannen die Starks einen enormen Verhandlungsspielraum. Der Tod von Eddard und Torrhen Karstark, durch Jaimes Hand, entfachte jedoch den Wunsch nach Rache in ihrem Vater, Lord Rickard Karstark.

GalerieBearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki