Fandom

Game of Thrones Wiki

Schlacht am Seeufer

1.449Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.


Die Schlacht am Seeufer (im Original: Battle by the Lakeshore), von den Beteiligten die Fütterung der Fische (im Original: Fishfeed) genannt, ereignete sich an den westlichen Ufern vom Götterauge in den Flusslanden. Es war eine Schlacht des Drachentanzes.

In den BüchernBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Im Drachentanz unterstützte das Haus Lennister aus den Westlanden die Grünen, wohingegen das Haus Stark aus dem Norden und die meisten unorganisierten Lords der Flusslande auf Seite der Schwarzen standen. Die Lennisters entsandten als Verstärkung für König Aegon II. Targaryen eine Armee nach Osten, doch kam sie nur schleppend voran, aufgrund des Alters und der Gebrechlichkeit ihres Befehlshabers, Lord Leffert.

An dem Tag, als die Westmänner das westliche Ufer des Sees Götterauge erreichten, erkannte Lord Leffert, dass er Lord Roderick Staublin mit seinen zweitausend Winterwölfen gegenüberstand, dazu zweihundert Ritter und sechshundert Fußsoldaten von Lord Forst Frey, sowie dem Roten Robb Strom mit dreihundert Bogenschützen. Die Westmänner wurden schnell mit einer weiteren Bedrohung aus dem Süden konfrontiert, als Langblatt der Löwentöter mit den Überlebenden der letzten Schlacht eintraf, gemeinsam mit den Lords der Häuser Biggelstein, Kammer und Perryn. Der vorsichtige Leffert schickte Raben zum nahegelegenen Harrenhal, um Beistand von Prinz Aemond Targaryen zu erhalten, doch Robb Strom schoss das Dutzend Raben vom Himmel.

Die Schwarzen erhielten weitere Verstärkung durch die Ankunft mehrere Flusslords am folgenden Tag, einschließlich Ser Garibald Grau, Lord Jon Karlten und Lord Ben Schwarzhain.

AblaufBearbeiten

Die Armee der Westmänner wurde am nächsten Tag bei Morgengrauen angegriffen. Die Winterwölfe führten den Angriff und stürmten fünfmal gegen die Speerträger der Lennisters. Die Schwarzen griffen von drei Seiten an, wodurch die Lennister-Soldaten in das Götterauge abgedrängt wurden. Viele starben bei Kämpfen im Schilf des Sees, während andere auf der Flucht ertranken.

FolgenBearbeiten

Insgesamt wurden Zweitausend Soldaten bei der Schlacht am Seeufer getötet, weshalb es die blutigste Landschlacht des Krieges war. Die hohe Zahl an Verlusten führte dazu, dass die Schlacht auch die Fütterung der Fische genannt wird. Die Schwarzen verloren Lords Frey, Bigglestein und Karlton, während zwei Drittel der Nordmänner verwundet oder getötet wurden. Die Grünen verloren ihren Befehlshaber, Lord Leffert, sowie Lords Swyft and Regn und die Ritter Klarent Rallenhall und Tyler Hill.

Im Ergebnis dieser schweren Niederlage, gaben Prinz Aemond und Ser Kriston Kraut die Burg Harrenhal auf und Aemond begann mit einem Guerillakrieg auf Vhagar, während Kriston nach Süden marschierte, um Ormund Hohenturm ausfindig zu machen.

Siehe auchBearbeiten

NavigationBearbeiten

Tanz der Drachen
129 n. A. E. Kampf über SturmkapSchlacht von KrähenruhSchlacht in der Gurgel
130 n. A. E. Einnahme von KönigsmundSchlachtertanzPlünderung von StolperstadtSchlacht über dem GötteraugeAufstand von KönigsmundErstürmung der Drachengrube

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki