Fandom

Game of Thrones Wiki

Rote Priesterin (Der Hohe Spatz)

1.449Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch ich war einst, was ihr jetzt seid. Gekauft und verkauft, gegeißelt und gebrandmarkt.
 
— Rote Prietserin zu den Sklaven aus Volantis ("Der Hohe Spatz")

Die Rote Priesterin (im Original: Red Priestess) aus Volantis ist ein Charakter in der fünften Staffel von Game of Thrones. Sie wird von Rila Fukushima verkörpert.

In der SerieBearbeiten

BiographieBearbeiten

Diese Frau stammt anscheinend aus dem Osten und war eine Sklavin. In Volantis erhielt sie eine Tätowierung und wurde als Prostituierte ausgebildet. Sie schloss sich der Anhängerschaft des R'hllor an und wurde eine Rote Priesterin.

Staffel 5Bearbeiten

Auf der Langen Brücke von Volantis predigt sie zu den Sklaven, die sich um sie scharren, und erklärt ihnen, dass Daenerys Targaryen die prophezeite Retterin sei, gesandt von R'hllor.

"Der Herr des Lichts hört eure Stimme. Er hört den König und er hört auch Sklaven. Er hört die Steinmenschen in ihrem Elend. Er hat uns eine Erlöserin geschickt! Aus dem Feuer wurde sie wiedergeboren, um die Welt zu erneuern! Die Drachenkönigin!"

Tyrion Lennister und Varys beobachten sie aus der Ferne. Tyrion spottet über sie, bis die Priesterin auf ihn aufmerksam wird und eindringlich anschaut, was die beiden dazu bringt, den Ort zu verlassen.[1]

AuftritteBearbeiten

Staffel 5 - Auftritte
Die Kriege, die da kommen Das Haus von Schwarz und Weiß Der Hohe Spatz Die Söhne der Harpyie Töte den Jungen
Ungebeugt, Ungezähmt, Ungebrochen Das Geschenk Hartheim Der Tanz der Drachen Die Gnade der Mutter

Hinter den KulissenBearbeiten

  • Teile ihrer Kleidung zeigen längliche Hexagone, ein Motiv, welches mit Asshai verbunden ist und ebenfalls auf der Kleidung von Melisandre und Quaithe zu finden ist.
  • Rila Fukushima ist die erste ostasiatische Schauspielerin mit Dialogszene in der Serie. Auch in der Romanvorlage gibt es ein Volk, dass der asiatischen Kultur angelehnt ist, doch liegt im Osten von Essos, weit entfernt von Qarth und dem Dothrakischen Meer, das Reich von Yi Ti.
  • In der Romanvorlage erhalten die Sklaven des Roten Tempel von Volantis eine Flammentätowierungen. Wird diesem Grundsatz in der Serie gefolgt, so handelt es sich um eine echte Bettsklavin und weniger um eine Tempelprostituierte.

In den BüchernBearbeiten

In der Saga Das Lied von Eis und Feuer hält Benerro, der Hohepriester des R'hllor in Volantis, eine ähnliche Rede an die Bevölkerung.

BenerroEuF.jpgBearbeiten

Benerro ist der Hohepriester des R'hllor im Roten Tempel der Freien Stadt von Volantis.

Charakter & ErscheinungBearbeiten

Benerro ist groß und dünn, mit einem geschorenen Kopf, einem abgehärmten Gesicht und Haut so weiß wie Milch. Eine Sklaventätowierung aus Flammen bedeckt seine Wangen, Kinn und den rasierten Schädel und bildeten eine hellrote Maske, die um die Augen und den lippenlosen Mund flackern. Seine Stimme ist hoch und angenehm.

A Dance with DragonsBearbeiten

Die herrschende Triarchie von Volantis lebt in großer Angst vor Benerro. Er predigt, dass Daenerys Targaryen der wiedergeborene Azor Ahai ist, dem alten Helden des R'hllor, und ermutigt zu ihrer Unterstützung. Dies verunsichert die Triarchie, denn vier und fünf Einwohnern in Volantis sind Sklaven, die sich erheben könnten. Tausende erscheinen jede Nacht, um seine Predigt zu hören, aber die Triarchie ist machtlos, denn zu viele der Tiger beten bereits zu R'hllor.

Der Triarch Malaquo unterbreitet der Goldenen Kompanie das Angebot, Benerro zu töten und den Tempel von seinen Anhängern zu säubern, doch die Söldner lehnen ab.

Bald nach ihrer Ankunft in Volantis erreichen Tyrion Lennister und Ser Jorah Mormont die Lange Brücke und passieren den Roten Tempel als Benerro predigt. Als Benerro Ansprache den Höhepunkt erreicht, springen zischende Flammen aus seinen Fingern und lassen das Publikum nach Luft schnappen. Tyrion sieht, wie der Priester feurige Buchstaben in die Luft zeichnet. Tyrion erkennt vielleicht zwei valyrische Glyphen in zehn; eines ist Verhängnis, das andere Dunkelheit.

Benerro schickt heimlich einen seiner Priester, Moqorro, als Abgesandter des R'hllor zu Daenerys an Bord der Selaesori Qhoran. Auch wenn das Schiff in Richtung Qarth aufbricht, sieht Benerro in den Flammen, dass das Schiff dort niemals ankommt.

GalerieBearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki