Wikia

Game of Thrones Wiki

Rote Hochzeit

Diskussion0
681Seiten in
diesem Wiki

Die Rote Hochzeit ist ein Ereignis, das in der 9. und 10. Episode der 3. Staffel stattfindet. Es handelt sich hierbei um eine Verschwörung von Lord Walder FreyRoose Bolton und Tywin Lennister gegen die Häuser Stark und Tully. Bei der Vermählung zwischen Edmure Tully und Roslin Frey übten Lord Frey und Lord Bolton Verrat gegen ihre Lehnsherren und veranstalteten ein Massaker, bei dem unter anderem König Robb Stark und seine Mutter Catelyn ums Leben kommen. 

VorgeschichteBearbeiten

Robb Stark zog mit seinen Truppen in Richtung Süden, um gegen die Lennister in den Krieg zu ziehen. Hierfür musste er jedoch den Grünen Arm des Trident überqueren. Die einzige Möglichkeit, den Fluss zu überqueren war über die Zwillinge, einer Doppelburg im Besitz des Hauses Frey mit angeschlossener Brücke. 

109BaelorFreyCatelyn1
Catelyn Stark verhandelt mit Lord Frey.
HideAndSeekHinzugefügt von HideAndSeek

Lord Walder Frey, bekannt für seinen Altersstarrsinn und seinen Zynismus, war sich seiner Machtposition in dieser Phase des Krieges bewusst und vergaß zudem die abschätzige Behandlung der "höheren" Häuser nicht. Daher handelte er mit Catelyn Stark mehrere Bedingungen aus, die der König des Nordens zu erfüllen hatte, wollte er den Grünen Arm überqueren. Eine dieser Bedingungen war die Ehelichung Robbs mit einer der Töchter von Walder. 

Im weiteren Kriegsverlauf brach Robb Stark dieses Eheversprechen, als er sich in die Volantenerin Talisa Maegyr verliebte und diese zur Frau nahm. 

Robb stand vor dem Problem, dass es ihm an Truppen mangelte, nachdem er Rickard Karstark wegen Hochverrats enthauptete und dessen Truppen sich von ihm abwandten. Die Lösung des Problems war, Lord Frey aufgrund der Ehrverletzung zu beschwichtigen und Edmure Tully eine seiner Töchter heiraten zu lassen. Zudem sollte Lord Frey seine Truppen den Starks zur Verfügung stellen, um nach Casterly Stein zu marschieren. Lord Frey ging auf die Hochzeitspläne ein, jedoch mit der Absicht, sich an Robb Stark zu rächen.

Die Hochzeit Bearbeiten

Das GastrechtBearbeiten

Das Gastrecht ist eine geheiligte Tradition in Westeros . Dieses Gastrecht besagt, dass wenn ein Besucher von der Tafel des Gastgebers speist, dieser unter seinem Schutz steht für die Dauer seines Aufenthaltes. Das Gastrecht ist eines der grundlegendsten und fundamentalsten sozialen Normen in Westeros und eine Verletzung dieses Rechts durch den Gastgeber ist mit Schande und Ehrlosigkeit verbunden. Lord Frey missbrauchte jedoch das Gastrecht, um mit den Lennisters und Boltons ein Komplott zu schmieden.


Ankunft der Starks Bearbeiten

Die Ankunft der Starks wurde aufgrund der Witterungsbedingungen ständig hinausgezögert. Catelyn war sich bewusst, dass diese Verspätungen zu weiteren Verstimmungen zwischen dem Norden und dem Haus Frey führen würde. 
RedWedding3
Ankunft der Starks: König Robb spricht gegenüber Lord Frey sein Bedauern über seinen Eidbruch aus.
AerysVengeanceHinzugefügt von AerysVengeance

Catelyn und Robb wurden von Lord Frey in seiner Halle begrüßt. Robb beteuerte, wie sehr er den Bruch des Eheversprechens bedauert. Walder forderte daraufhin Talisa auf, sich bei ihm vorzustellen. Hierbei ließ er sich zu einer obszönen Bemerkung hinreißen, um Robb zu provozieren. Dieser wurde von Catelyn zurückgehalten, um den Verlauf der Hochzeit nicht zu beeinträchtigen. 

Unterdessen war auch Sandor Clegane mit Arya Stark in Sichtweite der Zwillinge, um sie in der Hoffnung auf eine Belohnung bei den Starks abzuliefern. 


Verlauf der HochzeitBearbeiten

Die Hochzeit zwischen Edmure Tully und Roslin Frey nahm bis zum späten Abend ihren geregelten Lauf. Bestandteil des Komplotts war, den Gästen möglichst viel Wein einzuschenken, um diese kampfunfähig zu machen und um die Verluste in den eigenen Reihen gering zu halten. Einzig Roose Bolton, der Teil des Komplotts war, wurde kein Wein eingeschenkt.

Als Edmure Tully und seine Frau im Zuge des Bettens in deren Gemach gebracht wurden, verschloss ein Diener der Freys die Tür im Raum. Die Musiker auf der Balustrade entlang der Halle spielten die Regen von Castamaer als Signal für das Frey- und Bolton-Gefolge, dass der Zeitpunkt gekommen ist, um das Massaker zu beginnen.  Die Musiker und Bediensteten in der Halle waren in Wirklichkeit Soldaten der Freys, die Armbrüste und Dolche bei sich hatten. Zur gleichen Zeit erreichten der Bluthund und Arya die Tore der Zwillinge, wurden am Eingang jedoch abgewiesen. Der Hund jedoch ließ sich nicht abwimmeln und konnte mit Arya in das Lager der Boltons und Starks durchkommen.


Das MassakerBearbeiten

Als das Lied zuende gespielt wurde, erhob sich Lord Frey und kündigte ein nachträgliches Hochzeitsgeschenk für König Robb und Talisa an. Catelyn erkannte am Blick von Roose Bolton, dass die Starks in eine Falle getappt sind. Nachdem sie das Kettenhemd unter dem Mantel von Lord Bolton entdeckt hatte, sprang sie auf und rief Robb zu, er solle flüchten. Da jedoch stürmten bereits etliche Söhne von Lord Frey und seine Soldaten die Halle und griffen die Hochzeitsgäste mit Messern an. Als erstes wurde Königin Talisa durch Stiche im Bauch ermordet. Es folgte ein Bolzenhagel von den Soldaten auf den oberen Balustraden. Das Ereignis, das als "Rote Hochzeit" in die Geschichte eingehen wird, nahm seinen Lauf. Lord Frey saß währenddessen auf dem erhöhten Podest und schaute sich das Blutvergießen amüsiert an.

Zeitgleich zu dem Massaker in der Burghalle begannen draußen die Bolton- und Freysoldaten mit dem Angriff auf die Stark-Männer und deren Vasallen. Sandor Clegane wurde im Getümmel von mehreren Soldaten angegriffen, die er jedoch niederstrecken konnte. Arya entdeckte den Schattenwolf von Robb, der in einem Holzschuppen eingesperrt wurde und von Bolton-Männern mit Armbrustbolzen getötet wurde. Dadurch hat sie realisiert, dass ihre Familie einem Verrat zum Opfer fiel.

RedWedding1
Roose Bolton ersticht Robb Stark
AerysVengeanceHinzugefügt von AerysVengeance

In der Halle indessen waren die meisten Hochzeitsgäste bereits getötet worden. Die letzten überlebenden des Massakers in der Hochzeitshalle waren Robb Stark und seine Mutter Catelyn, die eine Frau des Walder Freys, Sonnenschein Erenfurt als Geisel nahm, indem sie ihr Messer an deren Kehle hielt. Catelyn bot Lord Frey an, alle Schanden zu vergessen und keine Rache zu üben, wenn er dem Blutvergießen ein Ende bereitet und ihren Sohn am Leben lässt. Walder jedoch legte keinen Wert mehr auf die Schwüre der Starks und sah keinen Anlass, Robb laufen zu lassen. Die Drohung, seiner Frau die Kehle durchzuschneiden, beeindruckte Walder nicht und er nahm ihren Tod in Kauf. Roose Bolton packte sich Robb und rammte ihm mit den Worten "Die Lennisters lassen Euch grüßen." einen Dolch ins Herz. Catelyn tötete daraufhin ihre Geisel und ließ sich ohne Gegenwehr die Kehle durchschneiden. Vor den Toren der Burg war die Bolton-Frey-Allianz immer noch dabei, sämtliche Stark-Soldaten zu ermorden. Das gesamte Lager wurde gebrandschatzt. Robbs Leiche wurde enthauptet und der Kopf seines Schattenwolfes auf seinen Rumpf gesetzt. Unter zynischen Sprechchören der Soldaten ("Der König des Nordens!") und vor den Augen seiner Schwester Arya ließ man seine Leiche auf einem Pferd aus der Burg reiten. Arya und der Hund konnten das Schlachtfeld unversehrt verlassen.

Motive der VerschwörerBearbeiten

Walder FreyBearbeiten

Walder Frey hatte schon immer ein gespanntes Verhältnis zu den "höheren" Lords, insbesondere den Starks. Er hatte den Eindruck, dass diese sich als etwas besseres vorkamen und ihn dementsprechend abschätzig behandeln und in der Heiratspolitik übergehen. Bestärkt wurde dieses Gefühl der Minderwertigkeit durch den Eidbruch von Robb Stark, als wäre ein Wort gegenüber dem Hause Frey nichts wert. Um diese Kränkung an seiner Ehre wiederherzustellen, willigte Lord Frey ein, einen Komplott gegen den König des Nordens zu schmieden. Im Gegenzug erhielt Walder ein Schutzversprechen von Tywin Lennister im Falle möglicher kriegerischer Auseinandersetzungen.


Roose BoltonBearbeiten

Das Haus Bolton und das Haus Stark hatten, trotz des Vasallenstatus der Boltons, seit Jahrhunderten ein gespanntes Verhältnis. Im Laufe der Jahrtausende gab es mehrere Versuche der Boltons, eine Rebellion gegen die Herrschaft der Starks anzuzetteln, die jedoch alle niedergeschlagen worden. Infolge einer dieser Niederlagen wurde den Boltons die traditionelle Hinrichtung durch das Häuten ihrer Feinde verboten.

Im Verlauf des Krieges der fünf Könige witterte Roose Bolton seine Chance, sich der Starks zu entledigen und die Macht im Norden an sich zu reißen. Obwohl Robb Stark alle seine Schlachten gewann, verlor er durch politische Fehlentscheidungen den Rückhalt seiner Vasallen. Das gebrochene Eheversprechen für eine Frau aus Essos sorgte für Verstimmungen in seinem Gefolge, ebenso die Überführung von Jaime Lennister nach Königsmund und die Hinrichtung von Rickard Karstark, wodurch ein wichtiger Teil seiner Armee weggebrochen ist. 


Tywin LennisterBearbeiten

Lord Tywin lenkte das Komplott von Königsmund aus, um ein schnelles Ende des Krieges voranzubringen, um den Schutz der Königsfamilie und des Hauses Lennister zu gewährleisten, ohne sich einer verlustreichen Schlacht gegen die Armeen des Nordens stellen zu müssen. Zudem sollte mit der Roten Hochzeit für die Lords des Nordens ein Exempel statuiert werden, was passiert, wenn sie mit ihren Armeen in Richtung Süden marschieren.

FolgenBearbeiten

Die Rote Hochzeit erschütterte das Machtgefüge in Westeros grundlegend.
RedWedding4
Brennendes Schattenwolf-Banner
AerysVengeanceHinzugefügt von AerysVengeance

Durch den Tod von Robb Stark und die kurz zuvor abgehaltene Hochzeit zwischen Tyrion Lennister und Sansa Stark erwartete man, dass die Blutlinie der Starks erlischt. Bran und Rickon Stark hielt man für tot, Arya und ihren Onkel Benjen Stark  galten als vermisst und man erwartete nicht, dass diese noch am Leben waren.

Das Haus Tully wurde durch das Massaker nachhaltig geschwächt. Edmure Tully, rechtmäßiger Lord von Schnellwasser, wurde eingekerkert. Brynden "Schwarzfisch" Tully konnte sich als einziger dem Massaker entziehen und ergriff die Flucht. Dieser ist jedoch faktisch handlungsunfähig, da die Flusslande durch den Krieg verwüstet wurden und er zudem keine Verbündeten mehr hat. 

Das Haus Bolton stieg zum mächtigsten Haus des Nordens auf. Roose Bolton erhielt vom König den Titel Wächter des Nordens, der 300 Jahre im Besitz der Starks war. Jedoch ist dem Haus Bolton durchaus bewusst, dass diese Macht auf wackeligen Füßen stand, da es im Norden nach wie vor Stark-Loyalisten unter den Vasallen gibt, die Rache für die Rote Hochzeit ausüben wollen. Außerdem könnten sich diesen instabilen Verhältnisse durch die Tatsache verschärfen, dass Theon Graufreud von Roose Boltons Bastard Ramsay gefangen gehalten wird und Asha Graufreud mit einem Elitetrupp von Eisenmännern sich aufmacht, um ihren Bruder aus der Gefangenschaft zu befreien.

Auch das Haus Frey stieg der Adelshierarche von Westeros auf. Walder Frey erhielt als Belohnung für sein Mitwirken an der Hochzeit die Flusslande mitsamt der Burg Schnellwasser als Lehen. Die Ehre des Hauses Frey jedoch nahm durch diese besonders grausame Verletzung des Gastrechtes einen enormen Schaden.

Hintergrund Bearbeiten

George R. R. Martin bezeichnete die rote Hochzeit als dasjenige Ereignis in seiner Saga, wo er sich am stärksten überwinden musste, es zu verfassen. Als David Benioff die Buchreihe durchgelesen hat, war es die Rote Hochzeit, die ihn dazu veranlasste, die Möglichkeiten einer Umsetzung von Das Lied von Eis und Feuer für das Fernsehen auszukundschaften.

In den BüchernBearbeiten

In den Büchern sind die Erreignisse weitgehend gleich mit ein paar Abänderungen. Jeyne Westerling ist anders als Talisa nicht anwesend, als das Massaker beginnt, sondern in Schnellwasser und überlebt somit. In der Serie ist der Verlauf der Hochzeit bis zum Massaker weitgehend fröhlich und unbeschwert. Im Buch hingegen hatte Catelyn bereits zu Anfang den Eindruck, dass etwas nicht stimmte. Bestärkt wurde der Eindruck nämlich durch die im Buch beschriebenen schiefen Melodien der anwesenden Musiker, die ja in Wahrheit Soldaten der Freys waren.

Auch wird Sonnenschein Erenfurt nicht von Catelyn umgebracht. In den Büchern tötet Catelyn Walder Freys verrückten Sohn Glöckchen. Desweiteren kann sich Grauwind anders als in der Serie befreien und mehrere Männer verletzen.

Siehe auch Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki