Fandom

Game of Thrones Wiki

Rhoynar

1.446Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

History&LoreHouseMartellNymeria1.jpg

Nymeria und die Rhoynar erreichen Dorne.

Die Rhoynar (im Original: Rhoynar) sind eine alte Kultur, die ursprünglich vom Kontinent Essos stammt. Durch einen Krieg mit dem Freistaat von Valyria floh das Volk der Rhoynar nach Westeros und vermischte sich dort mit den vorherrschenden Andalen. Der Großteil von ihnen lebt heute in Dorne.

Sie sind nach ihrer Heimat benannt, durch die sich der mächtige Fluss Rhoyne mit seinen zahlreichen Nebenflüssen zieht. Es sind schlanke Menschen, mit einer glatten olivfarbenen Haut, schwarzen Haaren und dunklen Augen.

In den BüchernBearbeiten

In der Saga "Das Lied von Eis und Feuer" sind die Rhoynar eine Kultur von flussfahrenden Menschen, die an den Ufern des gewaltigen Flusses Rhoyne in Essos lebten. Sie waren durch einen Krieg mit den Freistaat von Valyria gezwungen, ihre Heimat zu verlassen und nach Dorne zu fliehen.

GeschichteBearbeiten

StädteRhoynar1.png

Die bedeutendsten Städte der Rhoynar in Essos, zerstört durch den Freistaat von Valyria.

Die Rhoynar lebten in Stadtstaaten entlang des ausgedehnten Flussnetzes der Rhoyne. Ungefähr 700 Jahre vor Aegons Landung beendete der Freistaat von Valyria durch seine Expansion in den Westen von Essos die Herrschaft der Rhoynar. Prinz Garn führte eine Streitmacht von 250.000 Mann in den Tod, bei dem Versuch die Valyrer im Kampf zu besiegen.

Eine Krieger-Königin, genannt Nymeria, vereinte die Stadtstaaten, um mit ihrem Volk über die Meerenge nach Westeros zu fliehen. Der Sage nach führte sie zehntausend Schiffe aus dem Rhoyne Delta in das Sommermeer, an der Westküste entlang und durch die Trittsteine, bis sie schließlich die Küste von Dorne erreichten, an den Ufern des Flusses Grünblut. Nymeria heiratete einen ansässigen Lord, Mors Martell von Sonnspeer, und half ihm seine Herrschaft über Dorne zu konsolidieren.

Seit dieser Zeit haben sich die Rhoynar mit den Menschen aus Dorne vermischt. Vor ihrer Flucht aus der Heimat hatten sie die Andalen die Schmiedekunst gelehrt, obwohl in Westeros der Glaube an die Sieben gepredigt wurde, wonach die Andalen dieses Wissen als Geschenk vom Schmied durch eine Vision erhielten.

Während und nach der Flucht der Rhoynar, zerstörten die Valyrer ihre sagenumwobene Hauptstadt Ny Sar, sowie zahlreiche andere bedeutende Städte des Königreiches, einschließlich Chroyane, Ar Noy, Sar Mell und Ghoyan Drohe. Die massiven Ruinen ihrer einst großen Städte sind bei den Rhoyne noch nicht in Vergessenheit geraten und werden weiterhin beobachtet.

KulturBearbeiten

Die Rhoynar praktizieren eine Reihe von Bräuchen, die von der gängigen Lebensart der Andalen abweicht. Sie üben ein gleichgestelltes Erstgeborenenrecht aus, wonach das Erbe dem ältesten Kind zufällt, unabhängig von seinem Geschlecht. Zudem tolerieren die Rhoynar Homosexualität. Aufgrund ihrer Herkunft aus Stadtstaaten, tragen ihre Herrscher den Rhoynar Titel Prinz oder Prinzessin. Ihr Einfluss und Bräuche wurden ohne Widerstand von den Menschen aus Dorne übernommen.

Andere Aspekte ihrer Kultur wurden hingegen aufgeben, zugunsten von Bräuchen der dornischen Andalen. So beteten die Rhoynar zu einer Reihe von Flussgöttern. Ihre Hauptgottheit war die Mutter Rhoyne, oder auch Mother River, die Personifikation des Flusses Rhoyne. Weitere Gottheiten waren Old Man of the River, ein Schildkröten-Gott und sein Widersacher der Krabben-König. Nachdem sie ihren Fluss verlassen hatten, nahmen die Rhoynar den Glauben der Sieben an.

Einige Nachfahren der Rhoynar haben sich hingegen nicht assimiliert und üben weiterhin die alten Traditionen ihrer Heimat aus. Sie werden die "orphans of the Greenblood" genannt, leben auf Flößen entlang des Flusses Grünblut und betrachten sich selbst als Waisen ihrer Mutter Rhoyne.

Zehntausend SchiffeBearbeiten

Gemäß der Legende, wurden Zehntausend Schiffe zum Transport der überlebenden Rhoynar verwendet, nach ihrer Niederlage gegen den Freistaat von Valyria im Zweiten Gewürzkrieg. Diese rhoynische Migration ereignete sich etwa eintausend Jahren vor Beginn der Handlung in "Das Lied von Eis und Feuer". Die Rhoynar flohen aus Essos und siedelten sich schließlich in Dorne auf dem Kontinent Westeros an. Durch ein Bündnis mit der Königin Nymeria und den Rhoynar, war das Haus Martell siegreich gegen die anderen Dornischen in Nymerias Krieg.

GeschichteBearbeiten

Fürst Garin von Chroyane führte die Rhoynar zu anfänglichen Siegen im Krieg, doch seine Armee von 250.000 Mann wurde durch dreihundert Drachen unter den Befehl der Drachenherren von Valyria vernichtet. Die Kriegerkönigin Nymeria, Fürstin von Ny Sar, gelang es die überlebenden Rhoynar zu einen, zumeist Frauen, Kindern und Alte, und sie begannen mit einer Evakuierung aus den Ländern der Rhoyne, angeblich flohen sie dabei auf zehntausend Schiffen, auch wenn Beldecar diese Zahl übertrieben nennt.

Nymeria führte die Rhoynar als erstes zu den Basiliskeninseln, wo sie von Korsaren angegriffen wurden. Sie lehnte das Angebot der Korsaren ab, sich auf der Kröteninsel niederzulassen und die Rhoynar segelten weiter nach Sothoryos, wo sie um ihr überlebenden kämpften an Basilisk Point, Zamettar und Yeen.

Nach einem erfolglosen Jahr in Sothoryos, nahmen die Rhoynar ihre Suche wieder auf, diesmal für drei Jahre. Sie wurden auf Naath willkommen geheißen, doch verließen sie die Inseln, als sie dort mit einer tödlichen Krankheit konfrontiert wurden. Als nächstes führte Nymeria die Flotte nach Abulu, eine der Sommerinseln, welche später als die Fraueninsel bekannt wurde, doch gab es nicht genug Nahrung und Anbauflächen. Einige Rhoynar folgten Druselka zurück nach Essos und die Rhoyne, doch ihre Gruppe wurde von den Valyrern erschlagen oder versklavt.

Nach Jahren der beschwerlichen Reise voller Stürme, Krankheiten und Strapazen, führte Nymeria die überlebenden Rhoynar nach Dorne im südlichen Westeros. Einige rhoynische Schiffe landeten bei den Trittsteinen oder ergaben sich den Sklavenhändler aus Lys und Tyrosh, aber die übrigen Schiffe landeten an der Mündung des Grünblut in Dorne. Nymeria machte gemeinsame Sache mit Mors Martell von Sonnspeer, dessen Länder bescheiden waren im Vergleich zu den anderen dornischen Königen. An dem Tag, als sie Mors ehelichte, ließ Nymeria die Flotte verbrennen, um zu bekräftigen, dass die Rhoynar nicht nach Essos zurückkehren werden. Mit Nymerias gewaltigem Gefolge, vereint mit der Stärke der Martells waren sie in der Lage die gesamte dornische Halbinsel in Nymerias Krieg zu einen.

A Game of ThronesBearbeiten

Arya Stark nennt ihren Schattenwolf Nymeria zu Ehren der Kriegerkönigin der Rhoynar.

A Feast for CrowsBearbeiten

Ser Artys Eichenherz bemerkt einen Wandteppich von Nymeria und ihren zehntausend Schiffen im Geheimgemach von Arianne Martell in der Schattenstadt von Sonnspeer.

Siehe auch Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki