Fandom

Game of Thrones Wiki

Plünderung von Mulwarft

1.459Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Plünderung von Mulwarft (im Original: Sack of Mole's Town) war ein Ereignis, das zum Krieg jenseits der Mauer gehört.

VorgeschichteBearbeiten

Ein Stoßtrupp der Wildlinge wird von Manke Rayder über die Mauer in den Süden geschickt. Darunter befinden sich auch Tormund, Ygritte und Der Herr der Knochen. Südlich der Mauer vereinen sie sich mit einer Gruppe der Thenns und plündern und brandschatzen einige Dörfer in der Schenkung. In einem Dorf lässt Styr einen kleinen Jungen, nachdem er dessen Eltern getötet hat, laufen und schickt ihn zur Schwarzen Festung, damit er dort über das Geschehene berichten soll. Manke will mit dieser Aktion die Brüder der Nachtwache aus der Schwarzen Festung locken, damit diese bei dem geplanten Angriff geschwächter ist.[1] Drei Brüder der Nachtwache (Kegs, Mully und Hans Bulwer) haben sich trotz Ausgangsverbot aus der Schwarzen Festung geschlichen und sind nach Mulwarft in das dortige Bordell gegangen.[2]

AblaufBearbeiten

Die Wildlinge starten ihren Überraschungsangriff auf das unbewachte Mulwarft mitten in der Nacht. Goldy erkennt einen vermeintlichen Uhuruf als böses Vorzeichen und versteckt sich mit dem kleinen Sam im oberen Stockwerk des Bordells. Die Angreifer haben den Überraschungsmoment auf ihrer Seite, stoßen nur auf wenig Gegenwehr und töten fast alle Dorfbewohner und die drei schwarzen Brüder im Bordell. Ygritte entdeckt Goldy und Sam, sie schauen sich lange an und dann gebietet sie Goldy ruhig zu sein, verschont die Beiden und geht weg. Das Dorf wird komplett geplündert und weitestgehend zerstört.[2]

FolgenBearbeiten

  • Die Nachricht von der Plünderung erreicht die Schwarze Festung und es entbrennt eine Diskussion über die weitere Vorgehensweise. Allen ist klar dass der Angriff auf die schwarze Festung -vom Norden und vom Süden aus- bevorsteht und sie, mit nur noch 102 Männern, die schwarze Festung nicht verlassen dürfen um nach Überlebenden zu suchen. Samwell Tarly macht sich große Sorgen um Goldy und den kleinen Sam und gibt sich die Schuld, weil er sie nach Mulwarft gebracht hatte. Eddison Tollett macht ihm Mut indem er ihm erzählt was die beiden zusammen mit Samwell schon alles überlebt haben und erklärt ihm dass den Beiden sicherlich die Flucht gelungen sei.
  • Mulwarft ist geplündert, zerstört und die wenigen Überlebenden sind geflüchtet.
  • Wie von allen vermutet macht sich die Gruppe der Wildlinge mit den Thenns aus südlicher Richtung auf den Weg zur Schwarzen Festung.[2]

Unterschiede zwischen Buch und SerieBearbeiten

  • Nach seiner Flucht von den Wildlingen kommt Jon Schnee durch Mulwarft und warnt die Bewohner vor dem bevorstehenden Angriff. Er bietet ihnen Schutz in der schwarzen Festung an. Die Mehrzahl der Bewohner verlässt Mulwarft und einige gehen sogar zur Schwarzen Festung und wollen bei deren Verteidigung helfen.
  • Die Plünderung selbst wird in den Büchern nicht beschrieben. Es wird auch kein Hinweis über den Verbleib der restlichen Dorfbewohner gegeben.
  • Die drei Brüder der Nachtwache:KegsEuF.jpg , MullyEuF.jpg und der Schwarze Hans BulwerEuF.jpg sind nicht in dem Bordell in Mulwarft. Sie haben die Ausgangssperre befolgt und sind in der Schwarzen Festung geblieben.

NavigationBearbeiten

Krieg jenseits der Mauer
Verlauf Großer AusmarschSchlacht an der Faust der Ersten MenschenMeuterei auf Crasters Bergfried Überfall auf Crasters BergfriedPlünderung von MulwarftSchlacht um die Schwarze FestungMassaker von HartheimMeuterei auf der Schwarzen FestungAngriff auf die Höhle des Dreiäugigen Raben


EinzelnachweiseBearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki