Fandom

Game of Thrones Wiki

Naath

1.450Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Naath (im Original: Naath) ist eine Insel im Sommermeer an der Nordwestküste des südlichen Kontinents Sothoryos, westlich der Basiliskeninseln und östlich der Sommerinseln. Es ist die die Heimat von Missandei.

In der SerieBearbeiten

VorgeschichteBearbeiten

Naath ist ein beliebtes Ziel für Überfälle von Sklavenhändlern, die aus der Sklavenbucht stammen, welche sich in Essos, auf der gegenüberliegenden Seite des Sommermeeres befindet.

Das Dorf von Missandei wurde von Sklavenhändlern angegriffen und niedergebrannt, als sie fünf Jahre alt war. Sie selbst geriet in Gefangenschaft und wurde nach Astapor gebracht.

Staffel 4Bearbeiten

Missandei erzählte Grauer Wurm ihre Geschichte.

In den BüchernBearbeiten

KarteNaath.png

Die Insel Naath im Sommermeer.

Naath ist eine Insel an der Nordwestküste des Kontinents Sothoryos im Sommermeer. Missandei stammt aus Naath.

BevölkerungBearbeiten

Die Menschen der Insel werden Naathi genannt. Sie werden die das Friedliebende Volk genannt, die wegen ihres Glaubens absolut pazifistisch leben. Sie spielen Musik, statt Kriege zu führen und töten niemanden, nicht einmal Tiere, essen nur Obst und niemals Fleisch. Sie sind weitverbreitet, aufgrund von Sklavenhändler, die sie als leichte und lukrative Ware betrachten.

Naathi besitzen ein einzigartiges Äußeres, mit ebenem Gesicht, dunkler Haut und goldenen Augen.

KulturBearbeiten

In Naath wird nur ein Gott verehrt: der Herr der HarmonieEuF.jpg. Nur er existiert und wird für alle Zeiten existieren, er ist die Quelle der Schöpfung.

GeographieBearbeiten

Naath liegt westlich der Basiliskeninseln und östlich der Sommerinseln. Konkret befindet sich Naath direkt östlich der größten und südlichsten der Sommerinseln: JhalaEuF.jpg. Naath wird sowohl von Jhala, als auch Alt Valyria, durch weite Teile des Sommermeeres getrennt.

WirtschaftBearbeiten

Bevor die Überfälle der Sklavenhändler deutlich nach dem Untergang von Valyria zunahmen, waren die Naathi tatsächlichen an dem Fernhandel zwischen Essos und Westeros beteiligt. Da die Umgebung und das Klima für Insekten hervorragend geeignet sind, war Naath ein wichtiger Exporteur von Seide, die sie mit Seidenraupen produzierten. Zudem exportierten die Naathi Kunsthandwerk und gewürzten Wein. Die schimmernden Seidenstoffe der Naathi konnten in den Märkten der Sieben Königslande und den Freien Städten gefunden werden. Allerdings häuften sich die Sklavenraubzüge nach dem Untergang so sehr, dass die Naathi ihre Küsten verlassen mussten, um Zuflucht in den Hügeln und Wäldern der Insel zu suchen. Im Ergebnis brach ihr Außenhandel in den letzten 400 Jahren zusammen und die Seide der Naathi ist eine Rarität auf den Märkten der wichtigsten Städte weltweit.

GeschichteBearbeiten

Auf dem Höhepunkt der Macht des alten Ghis landete eines ihrer Schiffe kurz auf den Sommerinseln, was die Bewohner alarmierte, dass andere Länder und Völker jenseits ihrer Gewässer existierten. Sie bauten schnell eigene Schiffe, die größer, robuster und für längere Seereisen geeignet waren und begannen die Welt zu erkunden. Zuerst landeten sie auf Naath im Osten, bevor sie die Basiliskeninseln, Sothoryos und schließlich Valyria erreichten.

Das Reich der Ghiscari nahm Naath drei Mal in Besitz. Danach errichtete Valyria eine Festung auf der Insel, deren Mauerreste aus geschmolzenem Drachenstein noch zu sehen sind. Später baute eine Unternehmung von Abenteurern aus Volantis einen Handelsposten mit Holzpalisaden und Sklavenunterkünften. Seeräuber von den Basiliskeninseln landeten unzählige Male auf der Insel. Keine dieser Invasoren überlebte, denn sie fielen dem Schmetterlingsfieber zum Opfer, einer schrecklichen Seuche, die heftige Krämpfe und den Tod verursacht. Die Naathi behaupten, dass keiner dieser Eindringlinge eine dauerhafte Präsenz für mehr als ein Jahr aufrechterhalten konnte.

Die Naathi selbst sind immun gegen diese einheimische Krankheit, von der vermutet wird, dass sie von den Schmetterlingen der Insel übertragen wird. Unglücklicherweise trifft diese Krankheit auch jene, die von den Naathi willkommen geheißen werden. Vor tausend Jahren hielt die Flüchtlingsflotte der Rhoynar, angeführt von Prinzessin Nymeria bei Naath, nachdem es ihnen nicht gelungen war, sich auf Sothoryos anzusiedeln. Das Friedliebende Volk begrüßte Nymeria und ihre Anhänger, doch das Schmetterlingsfieber begann die Rhoynar nacheinander zu töten, weshalb sie wieder ihre Schiffe aufsuchten. Nach ihrem kurzen Aufenthalt auf Naath verabschiedeten sich die Rhoynar nach Westen zu den Sommerinseln.

Das Schmetterlingsfieber war der Tod für viele Fremde, aber die Sklavenhändler fanden später heraus, dass nur die betroffen waren, die sich auf der Insel länger als ein paar Stunden aufhielten. Auch, weil die Schmetterlinge, die es übertragen, tagsüber aktiv sind und somit ein Nachtangriff ohne Folgen blieb. Die Seeräuber der Basiliskeninseln änderten ihre Taktik und führten schnelle Angriffe durch, bei denen sie ganze Dörfer in die Knechtschaft führten, wobei sie darauf achteten, nicht zu lange auf der Insel zu bleiben. Sie verkauften ihre Gefangenen wiederum in Valyria und der Sklavenbucht.

Überfälle von Sklavenhändlern waren seit Jahrhunderten ein Problem gewesen, doch während des Jahrhundert des BlutesEuF.jpg nahm die Zahl der unabhängigen Piraten drastisch zu, was auf den Verlust der valyrischen Kontrolle auf See beruhte. Unwillens, ihr Gelübde des Pazifismus zu brechen und dadurch ihre Häuser und Volk zu verteidigen, waren die Naathi gezwungen, ihre Küsten zu verlassen und sich in die Hügel und Wälder zurückzuziehen.

Siehe auch Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki