Wikia

Game of Thrones Wiki

Meereen

1.317Seiten in
diesem Wiki
Diskussion0

Meereen ist die nördlichste der drei großen Städte der Sklavenbucht. Sie ist die größte der Sklavenhändler-Städte und wird von den reichsten Bürgern von den großen Stufenpyramiden aus regiert, für welche die Stadt bekannt ist. Meereen liegt an der Nordostküste der Sklavenbucht an der Mündung des Flusses Skahazadhan, welcher entlang der Grenze zwischen Sklavenbucht und Roter Wüste bis in die tiefen Sandsteingebirge im Osten fließt.

Nördlich der Stadt gelangt man durch den nahe gelegenen Khyzai-Pass relativ schnell ins Land der Lhazar, welches an das dothrakische Meer grenzt. In Meereen werden die Sklaven verkauft und zu verschiedenen Zwecken eingesetzt, z. B. als Wachen, Gladiatoren, Bettsklaven oder einfache Diener. In den Schwesterstädten Astapor und Yunkai hingegen werden spezialisierte Sklaven angeboten.

In der SerieBearbeiten

Staffel 3Bearbeiten

Eine Münze aus Meereen soll neben einer aus Volantis und Braavos darüber entscheiden, wer von den Anführern der Zweitgeborenen Daenerys töten soll. [1]

Staffel 4Bearbeiten

Nachdem Daenerys Targaryen die Sklavenstädte Astapor und Yunkai erobert und die Sklaven befreit hat, macht sie sich mit ihrem Gefolge auf dem Weg nach Meereen. Die Kunde vom Eroberungszug der Drachenkönigin ist bereits zur Stadt vorgedrungen. Zur Demoralisierung ihrer Truppen wurde entlang der Straße nach Meereen an jeder Meile ein Kind gekreuzigt, das mit einem ausgestreckten Arm in Richtung Meereen zeigt. 

Vor den Toren der Stadt angekommen wird Daenerys bereits durch die Bewohner der Stadt (zumeist Sklaven und ihre Meister) empfangen, die an den Mauern stehen. Sie wird durch den Meister Oznak zo Pahl zum Zweikampf herausgefordert, den Daario Naharis in ihrem Namen austrägt. Daario gewinnt den Zweikampf und tötet Oznak. Im Anschluss daran hält die Drachenkönigin eine flammende Rede, die an die Sklaven von Meereen gerichtet ist. Nach Abschluss ihrer Rede lässt Daenerys ihre Katapulte auffahren, die hölzerne Behälter mit den Fesseln der befreiten Sklaven über die Mauern schießen. 

Angeführt von Grauer Wurm unternimmt ein Sturmtrupp die Infiltrierung der Stadt über die Abwasserkanäle. Dort trifft der Trupp auf Sklaven, die bereit zum Aufstand sind. Sie werden durch Grauer Wurm und seinem Gefolge mit Waffen versorgt, so dass der Angriff auf die Sklavenmeister beginnen und Daenerys als neue Herrscherin über die große Pyramide eingesetzt werden kann. Als Vergeltungsaktion für die 163 gekreuzigten Kinder entlang der Straße nach Meereen ordnet Daenerys an, dass auf den Straßen der Stadt 163 Sklavenmeister gekreuzigt werden sollen. 

Staffel 5 Bearbeiten

Daenerys entscheidet sich dazu, zunächst in Mereen zu bleiben und zu regieren. Das liegt hauptsächlich daran, dass es ihr an Schiffen mangelt, um ihr Gefolge und ihre Armee nach Westeros zu bringen. Doch die unerfahrene Königin muss schnell lernen, dass mehr nötig ist als eine Armee, um eine eroberte Stadt unter Kontrolle zu halten. Die Söhne der Harpyie greifen mit Partisanenangriffen Patrouillen der Unbefleckten an, überfallen Daenerys Männer in Bordellen und Wirtshäusern und töten einheimische Unterstützer. Mögliche Unterstützer unter den alten Meistern Mereens hat Daenerys voreilig kreuzigen lassen. Zuerst antwortet Daenerys mit Gewalt, lässt die große Bronzeharpyie auf der Pyramide stürzen und schickt ihre Unbefleckten auf die Jagd nach den Partisanen, mit wenig Erfolg. Um die Situation zu beruhigen, öffnet sie die Kampfarenen wieder. Doch dort fallen die Söhne der Harpyie in großer Zahl über die Zuschauer und die Wachen her, um Daenerys zu töten. Nur durch das Auftauchen Drogons wird Daenerys gerettet, denn der Drache lenkt die Harpyiensöhne ab, tötet zahllose und fliegt mit Daenerys davon. Mereen ist damit vorerst führungslos.

Staffel 6Bearbeiten

Mereens Führung liegt in Daenerys Abwesenheit in den Händen von Grauer Wurm, Missandei und Tyrion Lennister. Letzterer handelt einen Pakt mit den Sklavenmeistern von Yunkai und Astapor aus. Doch die Sklavenmeister brechen den Pakt kurz darauf und greifen Mereen überraschend mit einer Armada von Kriegsschiffen an. Ein gnadenloses Bombardement geht auf die Stadt nieder, während Söhne der Harpyie am Stadttor fliehende Einwohner massakrieren. Daenerys, die kurz nach Beginn des Angriffs zurückgekehrt ist, lädt drei der Sklavenmeister zu einer Verhandlung ein. Die Sklavenmeister begrüßen es, dass Daenerys kapitulieren will. Doch sie klärt die Meister auf, dass es um deren Kapitulation geht. Ihr größter Drache Drogon erscheint und zusammen mit den anderen Drachen Viserion und Rhaegal setzt Daenerys ein Kriegsschiff in Brand. Die Armada kapituliert, die Harpyien am Tor werden von heranstürmenden Dothraki unter Führung von Daario Naharis niedergemacht. Zwei der Sklavenmeister werden von Grauer Wurm getötet, der Dritte nach Hause geschickt, um zu erzählen, was geschehen ist.

In den BüchernBearbeiten

Meereen ist so groß wie Astapor und Yunkai zusammen und genau wie diese hauptsächlich aus Ziegeln erbaut, allerdings in vielen verschiedenen Farben. Die Stadt hat (Sklaven-)märkte, Kampfgruben und breite Straßen. Doch dominiert wird das Stadtbild von der riesigen Pyramide. Die hohen Mauern Meereens sind gespickt mit Bastionen und Wehrtürmen, welche an jeder Ecke aufragen. Die Nordwand der Stadt führt entlang des Ufers des Skahazadhan, der sich auch durch die Stadt selbst schlängelt. Die Westwand verläuft in Richtung der Bucht und besitzt mächtige Tore aus Bronze. Aus Abschreckung für ihre Feinde haben die Meereener über diesen Toren Köpfe platziert, aus deren Mündern siedendendes Öl läuft.

Die bedeutendsten Bauten:Bearbeiten

Meereen.png

Die Pyramiden von Meereen

  • Die große Pyramide, eine 250 Meter hohe Stufenpyramide. Sie ist mehr als doppelt so hoch wie die zweithöchste Pyramide der Sklavenbucht und von einer hoch aufragenden Bronzeharpyie gekrönt.
  • Der Tempel der Grazien, die Heimat der Priester, ein großes Gebäude mit einer goldenen Kuppel im Westen der Stadt.
  • Die Kampfgruben, riesige kreisförmige Arenen, in denen Sklaven zur Unterhaltung der Besucher gegeneinander antreten. Sie sind vergleichbar mit einer kleinen Version des Kolosseums in Rom.

GalerieBearbeiten

Concept Art by KarakterBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki