Wikia

Game of Thrones Wiki

Königsmund

970Seiten in
diesem Wiki
Diskussion0
Als Kind in Winterfell, wollte ich immer nur flüchten, und hier her kommen, in die Hauptstadt. Die Ritter des Südens in ihren bemalten Rüstungen sehen, und Königsmund in der Dunkelheit. All die Kerzenlichter in all den Fenstern.
 
Königsmund
King's Landing
402ProfilKönigsmund1
Allgemein
Art: Hauptstadt der Sieben Königslande
Bevölkerung: ~ 500.000
Hauptstadt: Roter Bergfried
Religion: Glaube der Sieben
Region: Westeros, Kronlande
Das Lied von Eis und Feuer
Gründer: Aegon I. Targaryen
Gegründet: 0 n. A. E, als Aegon landete
Alter: ~ 300 Jahre
Wichtige Orte: Große Septe von Baelor
Gildehalle der Alchemisten
Game of Thrones
Herrscher: König auf dem Eisernen Thron
Haus Baratheon von Königsmund
Institutionen: Eiserner Thron
Königsgarde
Stadtwache
Gilde der Alchemisten

Königsmund (engl. King's Landing) ist die Hauptstadt der Sieben Königslande. Sie liegt an der Ostküste von Westeros in den Kronlanden, mit Blick auf die Schwarzwasserbucht. Innerhalb der Stadt befinden sich der Rote Bergfried und darin der Eiserne Thron, der Sitz des Königs. Die Stadtmauer liegt auf einer Anhöhe, dort wo der Fluss Schwarzwasser in die Bucht fließt.

Königsmund ist die größte Stadt in Westeros, mit einer Bevölkerung von grob geschätzt einer halben Million Einwohnern. Allerdings ist sie weniger wirtschaftlich als die fast gleich große Stadt Altsass, in der Weite. Die vollständig ummauerte Stadt befindet sich im Hochland, inmitten der Kronlande, nördlich der Mündung des Schwarzwasserstroms in die Schwarzwasserbucht. Die Stadt ist auf drei großen Hügeln erbaut. Aegons Hoher Hügel mit dem Roten Bergfried, Visenays' Hügel und Rhaenys' Hügel.

Die Hauptstadt profitiert von einem warmen Klima und bietet Luxus alldenjenigen, die es sich leisten können, während das gemeine Volk in ärmeren Stadtteilen lebt, wie etwa Flohloch. Zudem ist die Stadt überbevölkert und gefährlich, trotz einer bestehenden Stadtwache.

In der SerieBearbeiten

Königsmund Karte

Königsmund in Westeros.

Königsmund wurde von König Aegon I. Targaryen gegründet. Er ließ ein kleines Lager aus Holz auf einem Hügel errichten, der später seinen Namen erhalten sollte, dort wo er als erstes mit seinen Schiffen zur Eroberung des Kontinents angelandet war. Es diente als Ausgangspunkt für die Eroberungskriege, die er erfolgreich abschloss und seine ursprüngliche Festung danach zur neuen Hauptstadt erklärte. Die Stadt wuchs rasch unter seinen Nachfolgern. Zurzeit von Roberts Rebellion war die Bevölkerung auf fast eine halbe Million Menschen angewachsen.

In Kriegszeit war Königsmund als Hauptstadt ein besonders wichtiges Ziel, das in seiner Geschichte mehrmals angegriffen wurde, vor allem während des Kriegs des Ursupators, auch bekannt als Roberts Rebellion. Damals hatte Lord Tywin Lennister König Aerys II. Targaryen verraten und seiner Armee befohlen, die Stadt auf brutale Weise zu plündern und zu brandschatzen, bevor er sie als Zeichen seiner Lehnstreue an Robert Baratheon übergab. Diese Plünderung haben viele Bewohner Königsmunds auch heute noch nicht vergessen.

Im Krieg der Fünf Könige hatten sich die ohnehin existierenden Probleme in Königmund vervielfacht. Es herrschte eine Nahrungsmittelknappheit, die durch den unkontrollierten Zustrom von Flüchtlingen innerhalb der Stadtmauern noch verschlimmert wurde.

Roter BergfriedBearbeiten

Der Rote Bergfried ist Sitz des Herrschers der Sieben Königslande. Er befindet sich im östlichsten teil der Stadt, mit Blick auf die Schwarzwasserbucht und die Meerenge.

Große Septe von BaelorBearbeiten

Die Große Septe von Bealor ist das religiöse Zentrum des Glaubens der Sieben, der vorherrschenden Religion der Sieben Königslande, und Sitz des Hohen Septons, dem Oberhaupt des Glaubens. Sie liegt im Westteil der Stadt und ist nach König Baelor I. Targaryen benannt.

Gildehalle der AlchemistenBearbeiten

Die Gildehalle der Alchemisten ist Sitz der Gilde der Alchemisten, einem alten Orden von Männer bekannt als "Pyromantiker". Sie liegt unterhalb der Stadt, unter Rhaenys' Hügel.

FlohlochBearbeiten

Flohloch ist das größte Armenviertel der Stadt.

StraßenBearbeiten

  • Straße des Mehls: Wo die meisten Bäcker ihr Geschäft betreiben.
  • Straße der Schwestern: Während das Turnier der Hand außerhalb von Königsmund abgehalten wurde, fanden unerlaubte Pferderennen in der Straße statt.
  • Seidenstraße: Wo sich mehrere Bordelle befinden.
  • Straße des Stahls: Wo die meisten Schmiede ihr Geschäft betreiben. Tobho Mott zählt zu ihnen, bei dem Gendry in die Lehre ging.

In den BüchernBearbeiten

Königsmund ist die Hauptstadt der Sieben Königslande, in den Kornlanden gelegen an der Ostküste von Westeros. Sie liegt am Königsweg und der Mündung des Schwarzwassers, mit Blick auf die Schwarzwasserbucht. Es ist der Standort des Eisernen Throns und des Roten Bergfrieds, dem Sitz des Königs, Tommen Baratheon aus dem Hause Baratheon von Königsmund.

Die Hauptstadt ist von einer Mauer umgeben, welche durch die Stadtwache von Königsmund bemannt wird, auch bekannt als die Goldröcke. Königsmund ist besonders bevölkerungsreich, jedoch unansehnlich und schmutzig im Vergleich zu anderen Städten. Die Ärmeren des gemeinen Volkes errichteten Elendssiedlungen außerhalb der Stadt. Der Gestank des städtischen Abfalls ist weit über die Mauern zu riechen. Es ist der Haupthafen der Sieben Königslande, was nur von Altsass angefochten wird.

Nachbarstädte sind unter anderem Rosby und Dämmertal im Nordosten und Stolperstadt im Südwesten, während der Königswald im Süden der Hauptstadt hinter dem Schwarzwasser liegt.

GründungBearbeiten

Vor den Eroberungskriegen, bestand der Bereich um das zukünftige Königsmund nur aus Hügeln und Wäldern, mit nur einer Handvoll Fischer, die nördlich des Schwarzwassers lebten. In der Vergangenheit war die Mündung des Schwarzwassers von einhundert Königen beansprucht worden, von der Weite, den Flusslanden und den Sturmlanden. Vor dreihundert Jahren führte Aegon der Eroberer aus dem Hause Targaryen seine Armee von Drachenstein nach Westeros und landete an der Mündung des Schwarzwassers, wo auf dem höchsten Hügel mit dem Bau einer ersten Festung aus Holz begonnen wurde, die Aegonfeste.

Nach dem Sieg über ein Dutzend Burgen in der Nähe der Schwarzwasserbucht, befahl Aegon Targaryen die besiegten Lords zur Aegonfeste auf einer Anhöhe, später bekannt als Aegons Hoher Hügel. Dort legten die Lords ihre Schwerter zu Füßen des Eroberers, der sie dafür in Titeln und Ländereien bestätigte.

Später, als Aegon die Eroberung abgeschlossen hatte, entschied er seine Hauptstadt um dieses Lager zu errichten, da es zentraler lag als jeder andere Ort und kein Bestandteil eines ehemaligen Königreiches war, was den König von seinem neuen Vasallen abhob. Als die Stadt Königsmund ums Aegonfeste entstand, der Sitz von dem aus Aegon herrschte, wurde ihm klar, dass die marode Holzkonstruktion und die Erde, aus denen sein Sitz bestand, völlig ungeeignet waren, um die Macht des Königs zu repräsentieren. Nach dieser Erkenntnis zog Aegon mit seiner Familie zurück nach Drachenstein, dem alten Sitz des Hauses Targaryen und befahl den Abriss der Aegonfeste und an gleicherstelle eine richtige Burg zu errichten. Der Ersatzbau wurde später als Roter Bergfried bekannt. Aegon erlebte die Fertigstellung des Roten Bergfriedes nicht, da nur das Fundament und Tunnel des zukünftiges Sitzes vollendet waren, zum Zeitpunkt von Aegons Tod im Jahr 37 n. A. E.

Mit der Zeit wurde die Stadt durch die Targaryen-Könige erweitert. Der Rote Bergfried wurde in der Herrschaft von Maegor dem Grausamen vollendet, die Große Septe sollte die Frömmigkeit des Hauses Targaryen gegenüber dem Glauben der Sieben symbolisieren und die Abkehr von ihren alten valyrischen Gottheiten, sowie die Drachengrube als Unterbringung für ihre Drachen.

DrachentanzBearbeiten

Im Bürgerkrieg bekannt als der Drachentanz, wurde Königsmund ursprünglich von König Aegon II. Targaryen kontrolliert, aber 130 n. A. E. fiel die Stadt an die eindringende Königin Rhaenyra Targaryen und ihre Schwarzen. Danach brachen ebenfalls im Jahr 130 Aufstände gegen die Herrschaft von Rhaenyras aus. Der Unmut gipfelte in einem Massensturm auf die Drachengrube und dem Tod von fünf Targaryen-Drachen, tausenden des gemeinen Volkes und der Zerstörung der Drachengrube selbst. Rhaenyra verließ die Stadt, die anschließend für eine kurze Phase ohne Herrscher war. Im letzten Monat des Jahres 130 verkündete Aegon II. seine Absicht, die Stadt zurückzuerobern.

Schwarzfeuer RebellionBearbeiten

Während der Schwarzfeuer Rebellion in 196 n. A. E. bedrohte die Armee von Daemon I. Schwarzfeuer, der Bastard-Halbbruder von König Daeron II. Targaryen, die Hauptstadt, doch wurde sie bei der Schlacht auf dem Rotgrasfeld aufgehalten.

Große FrühlingsseucheBearbeiten

Als die Große Frühlingsseuche den Kontinent in 209 n. A. E. heimsuchte, starben bei Ausbruch vier von zehn Einwohnern. Scheiterhaufen, die in den Ruinen der alten Drachengrube errichtet wurden, brannten ohne Unterlass, wodurch der Nachthimmel die unnatürlich grüne Färbung von Seefeuer annahm.

Roberts RebellionBearbeiten

Während des Bürgerkrieges bekannt als Roberts Rebellion oder der Krieg des Usurpators, erwog König Aerys II. Targaryen die Stadt bis auf den Grund niederzubrennen, um sie vor den Rebellen zu retten, die kurz nach der Ankunft einer Armee aus den Westlande unter Aerys' ehemaliger Hand des Königs, Lord Tywin Lennister, geplündert wurde. Robert Baratheon wurde der neue König auf dem Eisernen Thron und gründete das Haus Baratheon von Königsmund.

Robert HerrschaftBearbeiten

Robert Baratheon hielt während seiner Herrschaft eine Vielzahl von Turnieren in Königsmund ab, einschließlich dem Turnier zu Ehren des zwölften Namenstages seines Erben, Prinz Joffrey Baratheon.

A Game of ThronesBearbeiten

Nach dem plötzlichen Tod von Lord Jon Arryn reist Lord Eddard Stark nach Königsmund, um die neue Hand des Königs von Robert Baratheon zu werden. Roberts Bruder, Stannis Baratheon, verlässt die Hauptstadt und kehrt zu seinem Sitz auf Drachenstein zurück. Das Turnier der Hand zu Ehren von Eddards Ernennung wird in der Stadt abgehalten, der dieser Verschwendung nicht zugestimmt hatte.

Eddard untersucht Jon Arryns Tod und erfährt, dass die Kinder von Königin Cersei Lannister nicht von Robert abstammen, sondern von ihrem Zwillingsbruder Ser Jaime Lennister. Nach Roberts Tod wird Eddard von Cersei wegen Verschwörung gegen Prinz Joffrey Baratheon festgenommen, Roberts Nachfolger als König. Zur Überraschung des Kleinen Rats, befiehlt Joffrey die Hinrichtung von Eddard bei der Großen Septe von Baelor, statt ihm den Beitritt zu Nachtwache zu erlauben. Sansa Stark wird von Lennisters festgehalten, aber Arya Stark entkommt aus der Stadt. Da Lord Tywin Lennister in einem Krieg mit Robb Stark verwickelt ist, schickt er Tyrion Lennister, um als Hand von Joffrey zu amtieren.

A Clash of KingsBearbeiten

Ein weiteres Turnier wird in der Stadt abgehalten, zu Ehren von König Joffreys dreizehnten Namenstag. Während des Krieges der Fünf Könige ist Königsmund durch die Blockade von Lord Maes Tyrell vom Handel und der Lieferung von Nahrungsmitteln abgeschnitten. Dies führt zu einen enormen Hungersnot und einem massiven Aufstand in dessen Folge der Hohe Septon getötet wird.

Die Stadt wird von König Stannis Baratheon Während der Schlacht am Schwarzwasser belagert, doch Joffreys Herrschaft wird durch das rechtzeitige Eintreffen von Lord Tywin Lennister und seines neuen Verbündeten, Maes Tyrell, gesichert.

A Storm of SwordsBearbeiten

Der meisterlicher Waffenschmied Tobho Mott schmiedete für Lord Tywin zwei valyrische Stahlschwerter aus dem valyrischen Großschwert Eis.

König Joffrey Baratheon heiratet Margaery Tyrell bei der Großen Septe von Baelor, doch stirbt er auf der Hochzeitsfeier im Roten Bergfried. Ihm folgt sein jüngerer Bruder Tommen Baratheon auf den Thron.

Die StadtBearbeiten

RomanKarteKönigsmund1

1. Straße nach Rosby
2. Drachentor
3. Eisentor
4. Drachengrube
5. Shaes Anwesen
6. Chatayas Bordell
7. Altes Tor
8. Flohloch
9. Roter Bergfried
10. Straße der Schwestern
11. Tor der Götter
12. Schusterplatz
13. Gildenhalle der Alchimisten
14. Der Haken
15. Große Septe von Baelor
16. Schlammweg
17. Fischhändlerplatz
18. Flusstor
19. Tobho Motts Geschäft
20. Straße des Stahls
21. Hafen
22. Löwentor
23. Flussweg
24. Fischmarkt
25. Turnierplatz
26. Königstor
27. Königsweg

Die Stadtstruktur ist fast quadratisch und umfasst mehrere Meilen, geschützt durch hohe Mauern. Es gibt sieben Tore, welche in die Stadt führen: das Drachentor, das Löwentor, das Schlammtor, das Alte Tor, das Tor der Götter, das Königstor und das Eisentor. Innerhalb der Mauern befinden sich Pfarrhäuser, Unterkünfte, Kornspeicher, backsteinerne Lagerhäuser, hölzerne Gasthäuser, Handelsstände, Tavernen, Friedhöfe und Bordelle. Es gibt auch einen Fischmarkt. Hunderte von Anlegestellen können im Hafen betreten werden. Zwischen den Gebäuden liegen breite Wege, gesäumt von Bäumen und verzweigten Gassen und Straßen. Nur hinter dem Schlammtor befinden sich die drei großen Triboke, genannt die Drei Huren, eine neue Erweiterung zur Verteidigung der Stadt.

Die Stadt erstreckt sich vom Nordufer des Schwarzwasser über drei große Hügel, die nach Aegon und seinen zwei Schwestern, Visenya und Rhaenys, benannt wurden. Auf Aegons Hohen Hügel liegt der Rote Bergfried, das königliche Schloss im südöstlichen Teil der Stadt, mit direkten Blick auf die Bucht, während Visenyas Hügel im Westen durch die marmornen Mauern der Großen Septe von Baelor und dessen sieben Kristalltürmen geschmückt wird. Rhaenyss Hügel im Norden wird durch die eingestürzten Kuppel der Drachengrube bedeckt, seine Bronzetore schlossen sich für eineinhalb Jahrhunderten, seit der letzte Drache verstarb.

Die Ärmsten fristen ihr Dasein in einem Armenviertel bekannt als Flohloch, ein Labyrinth aus engen Straßen und Gassen, wo viele Bettler und die Mittelosen der Stadtbevölkerung leben; sie ernähren sich regelmäßig von "Schale Braunes", einem mysteriösen Eintopf, indem sich neben anderen Dingen auch das Fleisch von Ratten und Mordopfern befinden kann. Die reichsten Einwohner leben auf der anderen Seite von Rhaenys' Hügel gegenüber von Flohloch. Gemäß einem Halb-Kanon liegen die wohlhabendsten Viertel von Königsmund in der Nähe des Alten Tores.

Große Turniere werden außerhalb der Stadt abgehalten, neben dem Schwarzwasser.

StadttoreBearbeiten

Die Sieben ist eine heilige Zahl im Glauben, aus diesem Grund ließ Aegon der Eroberer sieben große Tore als Durchgänge für die Hauptstadt Königsmund errichten. Jedes dieser Tore wird durch ein Fallgitter geschützt, außerdem schweren Toren und Wachen.

  • Drachentor, führt nördlich zum Königsweg.
  • Eisentor, führt zur Straße nach Rosby.
  • Altes Tor
  • Tor der Götter
  • Flusstor, bei der Bevölkerung als das Schlammtor bekannt, führt südlich zum Königsweg und dem Rosenweg.
  • Löwentor, führt westlich zum Goldweg.
  • Königstor

Bemerkenswerte GebäudeBearbeiten

  • Der Rote Bergfried, die königliche Burg auf der Spitze von Aegons Hohen Hügel.
  • Die Große Septe von Baelor, wo die Ergebensten vom Hohen Septon einberufen werden. Es ist die heiligste Septe der Sieben und liegt auf Visenyas Hügel.
  • Die Drachengrube, eine große Kuppel, gegenwärtig kollabiert, die einst als Unterkunft für die Drachen der Targaryens diente. Seine Bronzetore haben sich seit mehr als einem Jahrhundert nicht mehr geöffnet. Sie liegt auf Rhaenyss Hügel. Die Straße der Schwestern verläuft zwischen ihr und der großen Septe von Baelor.
  • Die Gildehalle der Alchemisten, unter Rhaenyss Hügel, reicht bis zum Fuß von Visenyas Hügel, entlang der Straße der Schwestern. Unterirdisch produzieren und lagern die Alchemisten das Seefeuer.
  • Flohloch, das Armenviertel von Königsmund, ein eingeengter Bereich und vernachlässigt. Es gibt Stände entlang der Gassen, wo man eine "Schale Braunes" bekommen kann. Es riecht dort nach Schweine- und Reitställen, den Häuten von Gerbern gemischt mit dem Geruch von Weinschenken und Bordellen.

Straßen und PlätzeBearbeiten

  • Die Straße der Schwestern verbindet die Große Septe von Baelor mit der Drachengrube. Die Gildehalle der Alchemisten befindet sich am Ende der Straße. Sie verläuft gradlinige zwischen den Hügeln von Rhaenys und Visenya, nach denen sie benannt wurde.
  • Die Straße des Stahls, wo die meisten Schmiede ihrer Arbeit nachgehen. Sie beginnt im Westen beim Fischmarkt durch das Flusstor hinauf zu Visenyas Hügel. Je höher sie verläuft, um so teurer werden die Geschäfte. Auf der Spitze befindet sich die Schmiede von Tobho Mott.
  • Die Straße des Mehls, wo zahlreiche Bäckereien ansässig sind. Unterhalb der Straße liegt ein Labyrinth aus verwinkelten Gassen und Seitenstraßen.
  • Die Seidenstraße, eine Straße nordwestlich der Drachengrube, die von Bordellen unterschiedlicher Preisklassen gesäumt werden.
  • Die Eel Alley, auf Visenyas Hügel gelegen. Ein Gasthaus befindet sich dort.
  • Die Schweinegasse, umgeben von hohen Holz- und Steingebäuden, deren Obergeschosse bereits auf die Straße neigen, so weit, dass sie beinahe die gegenüberliegenden Gebäude berühren.
  • Die Schattengasse, eine verwinkelte Gasse, die am Nordtor des Roten Bergfrieds beginnt und sich bis zum Fuß von Aegons Hohen Hügel durch die Stadt schlängelt.
  • Die Reeking Lane, eine Straße voller Lehrlinge.
  • Der Schlammweg, eine Straße, die beim Fischmarkt beginnt.
  • Die Sowbelly Row, eine Straße auf der Lollys Schurwerth gefunden wurden, nach dem sie hinter einer Gerberei hundertfach vergewaltigt wurden, während des Aufstandes von Königsmund.
  • Die Pisswater Bend, eine Straße, die sich wahrscheinlich im Bereich von Flohloch befindet. Der pisswater prince stammt von ihr. Die Rote Ruhr wurde durch den Eintopf aus dieser Straße in der Stadt verbreitet.
  • Street of Seeds, eine Straße.
  • Straße der Webstühle, eine Straße.
  • Kupferschmiedweg, eine Straße.
  • Die River Row, eine Straße an der südlichen Mauer, östlich des Fischereimarktes, Geimat von Kapitänen, Fischhändler und anderen, die ein Interesse an dem Hafen haben.
  • Der Haken, eine lange, gebogene Straße, die das Flusstor mit Aegons Hohen Hügel verbindet.
  • Schusterplatz
  • Fischhändlerplatz, ein Markplatz innerhalb des Schlammtores.

BevölkerungBearbeiten

Königsmund ist extreme Bevölkerungsreich, jedoch eher unansehnlich und schmutzig um Vergleich zu anderen Städten. Seine Bevölkerung wird auf mehr 500.000 geschätzt, obwohl diese Zahl im Winter und Kriegszeiten variiert, wenn Menschen Zuflucht innerhalb der Stadtmauern suchen. George R.R. Martin hat erklärt, dass die Stadt größer sei als das mittelalterliche Paris, aber kleiner als das mittelalterliche Konstantinopel oder das antike Rom, deren Bevölkerung etwa 1.000.000 betrug.

MilitärBearbeiten

Die Stadtwache von Königsmund werden Goldröcke genannt, es ist die bewaffnete Institution, welche mit der Bewachung und der Kontrolle des Umlandes und der Stadt selbst betraut ist. Sie ist 2.000 Mann stark, wobei ihre Anzahl in Zeiten der Not oder des Krieges steigt.

Die königliche Flotte bewacht den Eingang zur Schwarzwasserbucht und patrouilliert in der Bucht und auf dem Fluss.

Erwähnenswerte EinwohnerBearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki