FANDOM


Die Jogos Nhai (im Original: Jogos Nhai) sind ein Nomadenvolk, dass im Nordosten auf dem Kontinent Essos leben.[1] Während die Dothraki das Gebiet westlich des Knochenberge im Dothrakischen Meer beanspruchen, leben die Jogos Nhai auf der Ostseite des Gebirges, auf den Ebenen der Jhogos Nhai.

In der Serie

Die Jogos Nhai sind berühmt für ihre schwarz-weiß gestreiften Pferde, die Zerde genannt werden.

Die Jogos Nhai sind unter anderem auf dem Östlichen Markt von Vaes Dothrak anzutreffen.[1]

In den Büchern

In der Saga Das Lied von Eis und Feuer sind die Jogos Nhai ein Volk, das auf dem Kontinent Essos auf den Ebenen der Jogos NhaiEuF lebt. Diese befinden sich östlich der Knochenberge, sowie des Großes SandmeerEuF und nördlich von Yi Ti lebt.

Aussehen

Die Jogos Nhai som durchschnittlich einen Kopf kleiner als die Dothraki. Sie sind untersetzt, krummbeinig und dunkelhäutig. Ihre Köpfe sind groß, die Gesichter klein und von teigiger Farbe. Sowohl Männer als auch Frauen haben spitze Köpfe, was auf die seltsame Sitte zurückzuführen ist, die Schädel der Neugeborenen während der ersten zwei Lebensjahre einzubinden. Männer der Jogos Nhai rasieren sich die Köpfe bis auf einen schmalen Streifen in der Mitte. Die Frauen rasieren sich völlig kahl und entfernen angeblich jegliche Körperbehaarung, was sogar die Schamhaare betrifft.

Kultur

Ähnlich wie die Dothraki aus den Graslanden sind sie ein nomadisches Volk. Sie leben in Jurten, Zelten und im Sattel.

Die Jogos Nhai sind bekannt dafür auf Zerden zu reiten. Aufgrund der trockenen Ebenen sind die Tiere kleiner als übliche Pferd. Die zähen Tiere sind eine Kreuzung aus Pferden mit seltsamen, pferdeähnlichen Wesen entstammen, die im Süden Yi Tis und auf der Insel LengEuF heimisch sind.

Anders als die Dothraki, deren Khals riesige Khalasare führen, leben die Jogos Nhai in kleinen Gruppen, welche zumeist aus Mitgliedern mit enger Blutsverwandschaft bestehen. Jeder Gruppe stehen ein Jhat als Kriegshäuptling, und eine Mondsängerin als Priesterin, Heilerin und Richterin, vor. Der Jhat führt die Gruppe in Kriegsangelegenheiten und auf Raubzügen, während in anderen Angelegenheiten die Mondsängerin entscheidet. Der Jhattar ist der Jhat der Jhats und Kriegsheerr des gesamten Volkes.

Die Jhogos Nhai besitzen ein interessantes Rollenbild, dass unter die Transgender fallen könnte. So hat es schon weibliche Jhats und männliche Mondsängerinnen gegeben. Wenn ein Mädchen sich entscheidet, den Pfad des Kriegers zu beschreiten, muss wie ein Mann leben und sich so kleiden. Im Gegenzug muss ein Junge, der Mondsängerin werden will, sich wie eine Frau leben und sich so kleiden.

Die Götter haben den Jogos Nhai untersagt, das Blut des eigenen Volkes zu vergießen. Junge Männer reiten los und stehlen Ziegen, Hunde und Zerden von anderen Gruppen, und ihre Schwestern entführen einen Bräutigam. Doch diese Rituale sind den Göttern der Ebene heilig und es darf dabei kein Blut vergossen werden.

Die Religion der Mondsängerin ist weit verbreitet bei den Jogos Nhai.

Geschichte

Die Jogos Nhai sind jedoch bei weitem kein friedliches Volk und führen viele Grenzkriege gegen benachbarte Völker und Reiche.

Der Legende nach erschlugen die Jhogos Nhai unter dem Jhattar Gharak SchielaugeEuF den letzten Steinriesen der JhogwinEuF in der Schlacht in den Heulenden Hügeln.

Vor den Trockenen Tagen und der Entstehung des großen Sandmeeres führten sie zahlreiche Kriege gegen die Hyrkoon. Die Jogos Nhai vergifteten Brunnen und Flüsse, brannten Städte nieder und verschleppten tausende Menschen als Sklaven. Im Gegenzug opferten die Hyrkoon zehntausende der Jogos Nhai ihren dunklen Göttern. Somit reicht die Feindschaft zwischen den beiden Völkern tief und besteht bis zum heutigen Tag.

Ihre andauernden Überfälle setzten den N'GhaiEuF, dem uralten Land nordöstlich ihrer Grenzen, erheblich zu, und Heute ist dieses einst stolze Königreich bis auf eine einzige Stadt zerstört.

Das Goldene Kaiserreich von Yi Ti ist wegen seinen Reichtums und Quelle für Gold und Edelsteine vor den regelmäßig Raub- und Plünderungszügen der Jogos Nhai nicht gefeit. Die Jogos Nhai schmücken ihre Arme und Hälse mit den Edelsteinen. Während der letzten zweitausend Jahre zerstören sie auch duzende Großstädte und nahmen auch Sklaven, die ihnen und ihren Herden dienen. In dieser Zeit führten drei GottkaiserEuF und viele Generäle ihrerseits Heere in die Ebenen um die Jogos Nhai in die Knie zu zwingen, ohne Erfolg, da diese vor den Heeren Yi Tis in die Ebenen zurückzogen und wurden später noch verwegener.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 "Legenden und Überlieferungen": "Vaes Dothrak"


Orte im Fernen Osten von Essos
Regionen Ebenen der Jogos NhaiHyrkoon (BayasabhadSamyriana)Yi TiAsshai und die Schattenländer
Orte JademeerKnochenberge

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.