Fandom

Game of Thrones Wiki

Jenseits der Mauer

1.441Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Wir, jenseits der Mauer, knien vor niemanden.
 

Jenseits der Mauer (im Original: Beyond the Wall) ist ein Oberbegriff, der von den Menschen der Sieben Königslande verwendet wird, um die Region in Westeros zu beschreiben, welche nördlich der Mauer liegt. Es ist der einzige Teil des Kontinents, der nicht der Autorität des Eisernen Throns der Sieben Königslande untersteht und noch größtenteils unerforscht ist.

Die Region wird von verschiedenen Stämmen bewohnt, die sich selbst das Freie Volk nennen, während südlich der Mauer der Ausdruck "Wildlinge" gebräuchlich ist. Die Wildlinge sind politisch nicht geeint und bestehen aus zahlreichen, unterschiedlichen Gruppierungen. Viele von ihnen leben als halb-nomadische Jäger, aufgrund der schlechten landwirtschaftlichen Bedingungen. Während einige Gruppen kleine Gemeinden und Dörfer bilden, sind trotz allem noch viele der Wildlinge weniger weit entwickelt und leben als wilde und primitive Räuber. Vom Freien Volk wird diese Region manchmal als der wahre Norden bezeichnet.

In der SerieBearbeiten

GeographieBearbeiten

Direkt nördlich der Mauer beginnt der Verfluchte Wald, eine große Taiga, die sich über ausgedehnte Gebiete bis weit in den unerforschten Norden erstreckt. Er reicht von der östlichen Küste bis zu einer massiven Bergkette im Westen, bekannt als die Frostfänge. Die Frostfänge verlaufen noch weiter nördlich in ein lebensfeindliches Gebiet. Allerdings gibt es Gerüchte, wonach es auch in den nördlichen Frostfängen versteckte Täler gibt, die durch vulkanische Aktivitäten erhitzt werden und so den Wildlingen eine lebenswirkliche Umgebung bieten.

Im Südwesten der Frostfänge gibt es einen schmalen Streifen Land zwischen den Bergen und dem Meer, bekannt als die Eisige Küste, eine raue Gegend, die von wilden und primitiven Kriegern bewohnt wird. Sie überqueren häufig die Eisige Bucht, um die Ländereien der Stark-Vasallen zu überfallen. Dieser kleine Bereich wird vollständig von den Frostfängen, die im Südosten und Nordwesten verlaufen, und dem Meer umschlossen.

Hinter den Ländern jenseits der Mauer liegen die entferntesten des Nordens, das Land des Ewigen Winters. Der Wald endet dort und es beginnt eine Polarregionen, die vollständig unerforscht ist. Es gibt Gerüchte, wonach die Weißen Wanderer aus den Tiefen des Eises stammen.

WirtschaftBearbeiten

Das Freie Volk nördlich der Mauer verfügt über eine primitive Wirtschaft zur Sicherung des eigenen Überlebens und kaum vorhandener Landwirtschaft. Ihre Aktivitäten bestehen hauptsächlich aus Jagen und Sammeln: Sie fangen, was sie essen können, und sie essen, was immer sie fangen können. Sie besitzen keine offizielle Währung, da sie mehr daran interessiert sind, praktische Dinge durch Tauschhandel zu erwerben.

Allerdings betreiben Wildlinge einen gewissen Fernhandel, indem sie die Pelze lokaler Tiere anbieten, deren Wert und Qualität durch die vorherrschende Umwelt besonders hoch ist. Sie tauschen die Pelze bei Schmugglern meist gegen Eisenwaffen, da es jenseits der Mauer keine Schmieden gibt. In den vergangenen Jahrhunderten versuchte die Nachtwache diesem Handel ein Ende zu setzen, doch mit dem Rückgang ihrer Zahl, gaben sie das Unterfangen auf.

In den BüchernBearbeiten

Jenseits der Mauer ist ein Oberbegriff für die nördlichste Region in Westeros, die das Land im Norden der Mauer umfasst. Es wird vom Freien Volk bewohnt.

GeographieBearbeiten

Die Länder jenseits der Mauer sind in erster Linie wild, ungezähmt und unerforscht. Das Klima ist hart und trostlos, vor allem weiter im Norden, im Land des Ewigen Winters. Das Gebiet unmittelbar nördlich der Mauer umfasst den Verfluchten Wald, eine große Taiga, der den Großteil der Fläche bedeckt und sich von der Mauer bis zu den weitentfernten Ländern der Thenn erstreckt.

Obwohl es keine echten Straßen gibt, werden zahlreiche Pfade und ausgetrocknete Flussbetten, auch "Grenzerstraßen" genannt, sowohl von der Nachtwache aus auch dem Freien Volk genutzt.

Der Wald erstreckt sich von der Ostküste zu einer großen Bergkette im Westen, bekannt als die Frostfänge. Die Frostfänge verlaufen bis zu einem unbekannten Punkt im Norden und sind lebensfeindlich. Bemerkenswerte Gegebenheiten sind die Treppe der Riesen und der Klagende Pass. Der Milchwasser, ein großer Fluss jenseits der Mauer, hat seinen Ursprung in den Frostfängen. Es gibt Gerüchte, dass es in den nördlichen Frostfängen versteckte Täler gibt, erwärmt durch Vulkanaktivitäten, womit sie eigentlich die gastfreundlichste Umgebung nördlich der Mauer wären, stark besiedelt durch das Freie Volk.

Im Südwesten der Frostfänge gibt es einen schmalen Streifen Land zwischen den Bergen und der Eisigen Bucht, bekannt als die Eisige Küste. Entlang der Ostküste verläuft der Geweihfluss, der in das Zitternde Meer fließt. Das östlichste Gebiet jenseits der Mauer ist die bewaldete Halbinsel Storroldsspitze, auf der sich die Ruinen der einzigen Stadt des Freien Volks befindet, Hartheim. Hinter all diesen Gebieten, im entferntesten Norden, ist das Land des Ewigen Winters. Der Verfluchte Wald endet dort und eine unwirkliche Polarregion beginnt, die vollständig unerforscht ist. Es wird gemunkelt, dass die Anderen aus den Tiefen dieser Landschaft stammen.

MenschenBearbeiten

Hauptartikel: Freies Volk

Menschen die dieses Land bewohnen, bezeichnen sich selbst als das "Freie Volk", doch sind sie den Menschen der Sieben Königslande als "Wildlinge" bekannt. Die Länder jenseits der Mauer sind jedes Jahr bitter kalt, doch viele des Freien Volkes leben dort. Sie sind überall nördlich der Mauer in kleinen Dörfern verteilt und formieren sich in Stämmen, von den entfernten Weiten des Verfluchten Waldes, den versteckten Tälern der Frostfänge und den Ländern der Thenns.

Einige des Freien Volkes sind wenig mehr als wilde und primitive Räuber, doch andere Gruppen siedeln in kleinen Gemeinschaften und Dörfern. Weil Landwirtschaft im entfernten Norden nicht praktiziert werden kann, sind viele von ihnen Jäger.

Bemerkenswerte OrteBearbeiten

In der SerieBearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki