Fandom

Game of Thrones Wiki

Hartheim (Episode)

1.459Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

"Hartheim" (im Original: "Hardhome") ist die achte Folge der fünften Staffel von Game of Thrones und die achtundvierzigste der gesamten Serie. Die Regie dieser Folge übernahm Miguel Sapochnik.

Die Erstausstrahlung der Folge fand am 31. Mai 2015 auf dem US-amerikanischen Bezahl-Sender HBO statt. Im deutschsprachigen Raume erfolgte die Erstausstrahlung am 01. Juni 2015 [1].

ZusammenfassungBearbeiten

Tyrion Lennister (Peter Dinklage) steht endlich vor Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) und muss ihr gleich einen schwierigen Ratschlag auf die Frage geben, was sie mit Verräter Jorah Mormont (Iain Glen) machen soll. Arya Stark (Maisie Williams) steht derweil vor ihrer ersten großen Prüfung bei den gesichtslosen Männern. Ihre Schwester Sansa (Sophie Turner) konfrontiert Theon Graufreud (Alfie Allen). Jon Schnee (Kit Harington) versucht in Hartheim die Wildlinge von einem Bündnis zu überzeugen. Und Königinmutter Cersei Lennister (Lena Headey) wird Opfer ihrer eigenen Intrige.

HandlungBearbeiten

In BraavosBearbeiten

Arya übernimmt die Identität einer Muschelverkäuferin namens Lanna und wird von Jaqen H'ghar beauftragt einen Hafenmeister zu vergiften, da dieser ein Glücksspieler sei und seinem Beruf nicht nachging. Anstatt die Familien der auf See verstorbenen Kapitäne zu bezahlen, würde er das Geld für sich selbst behalten. Die Heimatlose ist über das Gelingen des Auftrages skeptisch.

An der MauerBearbeiten

Olly, der in das Zimmer von Goldy und Samwell Tarly gelangt, konfrontiert Sam über den Schachzug von Jon Schnee. Da die Wildlinge Ollys Familie töteten, ist er der Vereinigung von Nachtwache und Wildlingen gegenüber skeptisch. Sam, der den Burschen warnt, dass der Winter vor der Tür stünde, ist der festen Überzeugung, dass Jon das Richtige tut. Im kommenden Winter hätten sie gegen die Weiße Wanderer nur eine Chance, wenn sie alle beisammen an einem Strang zögen.

KönigsmundBearbeiten

Septa Unella drängt Cersei weiterhin dazu, die Wahrheit zu gestehen. Diese bleibt jedoch trotzig und schweigt, während Qyburn die Königin darüber informiert, dass die Ermittlungen bezüglich ihrer Verbrechen der Unzucht, des Inzests und des Verrats bereits laufen. Die Hand des Königs ist Kevan Lannister und Tommen hat sich in seine Gemächer zurückgezogen.

WinterfellBearbeiten

In Winterfell versucht Sansa, allein mit Theon Graufreud zu reden. Da dieser Ramsay Bolton verriet, dass Sansa die Kerze am obersten Turm anzünden wollte, um Brienne von Tarth zu alarmieren, konfrontiert sie ihn mit diesem Verrat. Des Weiteren verurteilt sie ihn an der Mitschuld von Robb Starks, Brans und Rickons Tod. Hierbei verrät ihr Theon, dass Bran und Rickon noch am Leben seien und er zwei Bauernjungen verbrannt habe, um den Tod der beiden vorzutäuschen. Der genaue Standort der Starkjungen ist Theon unbekannt.

Im Gemeinschaftsspeisesaal von Winterfell schlägt Roose Bolton vor, die Armee von Stannis Baratheon kommen zu lassen. Eine Belagerung von 6 Monaten würde Winterfell aushalten können und da der Winter naht, wären sie im klaren Vorteil. Ramsay hat jedoch andere Pläne und bittet um 20 gute Männer, die ihm bei seinem Unterfangen helfen könnten.

In MeereenBearbeiten

Im Thronsaal von Meeren konfrontiert Daenerys Targaryen Tyrion Lennister und Jorah Mormont. Tyrion, der sich als Berater und rechte Hand der Königin aufstellen möchte, soll sich beweisen. Trotzdem sich Daenerys von einem unteren Rang als Sklavin ihres Bruders Viserys Targaryen bis hin zu einer Ikone mit einer mächtigen Armee, drei Drachen und dem Rang als Königin hochgearbeitet hat, besitzt sie keinerlei politische Kenntnisse über Westeros, weshalb er ihr anbietet, ihr zu helfen.

Sie stimmt ihm zu und verschont sein Leben, fragt ihn nun jedoch als neuen Berater der Königin, was er mit Ser Jorah zu tun gedenke. Da dieser wieder nach Meereen zurückkehrte, müsste er nun mit der Todesstrafe rechnen. Tyrion verteidigt den Ritter, da er ihr loyal ergeben ist und er sich in sie verliebt hätte. Er müsste jedoch gehen, um zu verhindern, dass er sie weiterhin ausspionieren würde. Erneut verbannt Daenerys Jorah aus der Stadt, um ihr Versprechen als Königin zu halten und Jorah muss erkennen, dass sich die Grauschuppen an seinem Handgelenk in ein größeres Stadium entwickelten und beschließt zurück zu dem Sklavenhändler Yezzan zo Qaggaz zu kehren. Er will an dem Turnier in der Kampfgrube vor der Königin teilnehmen. Falls er gewinnen würde, würde er für ewig Yezzan dienen.

Währenddessen diskutieren Tyrion und Daenerys über die weiteren Pläne. Zwar ist es ihr Ziel, den eisernen Thron wieder für sich zu beanspruchen, doch Tyrion rät ihr, zunächst die Lage hier in Meereen und auf diesem Kontinent zu sichern und die politische Lage wieder zu stabilisieren.

Essos müsste vorüberengend ihr zu Hause sein, doch Daenerys weigert sich. Tyrion rät ihr, mit Bedacht an einem Sieg in Westeros zu arbeiten, da das Land durch die vielen Häuser zersplittert sei. Keiner, außer vielleicht das Haus Tyrell, würde sie bei ihrem Vorhaben unterstützen. Daenerys plane jedoch nicht, die Häuser wieder zu vereinen, sondern sie zu vernichten, um später das einfache Volk regieren zu lassen. Daenerys entscheidet, Tyrion als ihren Berater bleiben zu lassen, beschlagnahmt aber den Wein, da ihr eine betrunkene rechte Hand nicht von Nutzen sei.

In HartheimBearbeiten

Zusammen mit Tormund bricht Jon Schnee nach Hartheim auf. Hier möchte er die Ältesten der Wildlinge an einen Tisch führen, um gemeinsam mit ihnen eine Allianz für den kommenden Winter bilden. Zunächst treffen sie auf den Herrn der Knochen, der Tormund wegen seiner Zusammenarbeit mit den Krähen zur Rede stellt. Als er ausfallend wird, wird er von Tormund zusammengeschlagen. Bei der Zusammenkunft macht Jon deutlich, dass es für alle ums Überleben geht und man dafür alte Feindschaften zurückstellen müsse. Besonders bei der hübschen Karsi punktet er mit dem Appell, an die Kinder zu denken. Wenn auch sie am Ende nur Tormund traut Jon zu folgen. Jon kann einige überzeugen und die Evakuierung kann beginnen als die weißen Wanderer und unzählige von Wiedergängern auftauchen. In einem Kampf zwischen einem weißen Wanderer und Jon gelingt es ihm. mit seinem Schwert aus Valyrischem Stahl den Wanderer zu töten. Auch Karsi kämpft tapfer gegen auf sie einstürmende Untote, hält aber, nachdem sie ihre eigenen Kinder sicher auf den Booten weiß, inne als sie einem Trupp untoter Kinder gegenüber steht. Starr vor Zweifel und Entsetzen wird sie von diesen überwältigt.

Da die Lage jedoch hoffnungslos erscheint, müssen sie wieder auf ihre Schiffe zurück fliehen und müssen mit ansehen, wie die Zurückgelassenen auf brutale Weise abgeschlachtet werden und der König der Nacht alle Verstorbenen wiederbelebt und somit eine mächtige Armee aufstellt. Auch Karsi blickt uns unter ihnen aus strahlend blauen Augen an.

AuftritteBearbeiten

Tode Bearbeiten

ProduktionBearbeiten

BesetzungBearbeiten

Hauptdarsteller

Nebendarsteller


Unterschiede zwischen Buch und SerieBearbeiten

  • Theon Graufreut erzählt Sansa Stark nicht, das Bran und Rickon noch leben. Dies liegt daran, dass Sansa gar nicht als Ehefrau von Ramsay agiert. Sansa befindet sich derweil auf Hohenehr und Jeyne Pool wird als "falsche Arya" mit Ramsay vermählt.
  • Roose Bolton wird gezwungen kleinere Trupps nach Stannis auszusenden, um die Armee vereinzelt anzugreifen. In Winterfell befinden sich mehrere Regenten von kleineren Vasallen, die sich mit den Botschaftern des Hause Frey im Stille bekämpfen. Roose befiehlt den Freys und dem Haus Manderly ihre Kraft und Wut an Stannis Armee auszulassen. Ramsay lässt keine 20 Männer schicken, um Unruhen in Stannis Armee zu verbreiten.
  • Kevan kehrt zwar nach Königsmund zurück, tritt in den Kleinen Rat ein. Maes Tyrell wird zur Hand des Königs gekürt und Qyburn wird aus dem Rat entlassen.
  • Tyrion gerät nicht in die Dienste von Daenerys. Zusammen mit Jorah und der Zwergin Hella schließt er sich der Zweitgeborenen an.
  • Jon Schnee reist nicht selber nach Hartheim sondern schickt die Wildlingsdame Val los, um nach Tormund zu suchen. Auch wird das Massaker nicht so ausführlich beschrieben.
    • "In Hartheim mit sechs Schiffen. Raue See. Schwarzdrossel mit Mann und Maus verloren, zwei Lyseni-Schiffe vor Skane auf Grund gelaufen, die Kralle leck geschlagen. Äußerst schlimm hier. Die Wildlinge fressen ihre eigenen Toten, Tote Dinger in den Wäldern. Die Braavolsi-Kapitäne nehmen nur Frauen und Kinder an Bord. Die Hexenfrauen nennen uns Sklavenfänger. Einen Angriff auf die Sturmkrähe abgewehrt, sechs Mann der Mannschaft gefallen, viele Wildlinge. Acht Raben übrig. Toten Dinger im Wasser. Schickt Hilfe über Land, auf dem Meer toben Stürme." (Das Lied von Eis und Feuer "Ein Tanz mit Drachen" Seite 352 (EBook-Version))
    • Tormund erzählt Jon später, dass die Weißen Wanderer bei ihrem Marsch zur Mauer an den Seiten immer wieder in der Nacht angegriffen hätten.
    • Es wird nicht offiziell bestätigt, das valyrischer Stahl einen Weißen Wanderer töten kann. Zwar liest Sam, das "Drachenstahl" einen Weißen Wanderer besiegen kann und deutet daraus nur, dass mit dem Drachenstahl valyrischer Stahl gemeint sein muss.

MediaBearbeiten

VideosBearbeiten

BilderBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki