Fandom

Game of Thrones Wiki

Großer Ausmarsch

1.459Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Ich will nicht teilnahmslos dabei sitzen und auf den Schneefall warten. Ich will wissen was da vor sich geht. Die Nachtwache wird in voller Stärke gegen die Wildlinge, die Weißen Wanderer und alles andere, was da draußen lauert reiten. Wir werden Benjen Stark finden, lebendig oder Tod. Ich führe das Kommando selbst.
 

Der Große Ausmarsch (im Original: The Great Ranging) war eine bedeutende Expedition der Nachtwache jenseits der Mauer angeführt von Lord Kommandant Jeor Mormont. Es war eine Reaktion auf Berichte, wonach das Freie Volk seine Dörfer verließ und sich unter einem Banner sammelte, außerdem die Entdeckung von Wiedergängern im Verfluchten Wald und das Verschwinden von Benjen Stark und anderen Grenzern.

Die Expedition bestand aus dreihundert Brüdern der Nachtwache, einhundert vom Schattenturm und zweihundert von der Schwarzen Festung, was einem Drittel ihrer Gesamtstärke entsprach.

In der SerieBearbeiten

Bekannte TeilnehmerBearbeiten

  • Lord Kommandant {Jeor Mormont}, durch Rast bei der Meuterei auf Crasters Bergfried getötet.
  • {Qhorin Halbhand}, durch Jon getötet, was seine Infiltration des Freien Volkes erleichterte.
  • {Steinschlange}, {Harker}, und {Borba}, Grenzer vom Schattenturm unter Halbhands Befehl. Getötet durch die Wildlinge unter dem Herrn der Knochen.
  • {Klumpfuss Karl}, ein Grenzer von der Schwarzen Festung und Meuterer, getötet von Jon Schnee.
  • {Rast}, ein Grenzer von der Schwarzen Festung und Meuterer, getötet von Geist.

ÜberlebendeBearbeiten

  • Samwell Tarly, ein Kämmerer und verantwortlich für die Raben. Getrennt von der Nachtwache, nach der Meuterei auf Crasters Bergfried. Kehrte mit Goldy und ihrem Sohn zur Schwarzen Festung zurück. Ihm gelang es, durch ein versteckten Pfad an der verlassenen Nachtfeste die Mauer zu überwinden und war der erste Überlebende, der die Schwarze Festung erreichte.
  • Jon Schnee, Kämmerer von Lord Kommandant Mormont, Gefangener des Herrn der Knochen, dem es gelang, das Freie Volk zu infiltrieren. Er kehrte nach Süden zurück, indem er mit einem erfahrenen Stoßtrupp der Wildlinge die Mauer bestieg. Jon entkam den Wildlingen, die seine wahre Loyalität entdeckten. Er war der zweite Überlebende, der die Schwarze Festung erreichte.
  • Eddison Tollett, ein Kämmerer. Zusammen mit Grenn von den Meuterern auf Crasters Bergfried gefangen gehalten. Sie entkamen und kehrten zu Fuß zur Schwarzen Festung zurück.
  • Grenn, ein Grenzer. Er kehrte mit Eddison zur Mauer zurück und wurde später in der Schlacht um die Schwarze Festung getötet.

NachwirkungenBearbeiten

Aber tot oder lebendig, in den Norden zu kommen war ein gewagtes Spiel und er hat verloren. Seine besten Kämpfer sind tot und egal, ob er der Lord Kommandant der Nachtwache ist oder ein blauäugiger Kadaver, er ist weit weg von Zuhause.
 
Manke Rayder über Jeor Mormont zu Jon Schnee ("Der Weg der Züchtigung")


Die Verluste der Nachtwache als Ergebnis des Großen Ausmarsches waren extrem hoch. Die meisten der kämpfenden Truppe wurden bei der Schlacht an der Faust der Ersten Menschen getötet und viele der Überlebenden rebellierten später gegen Mormont oder desertierten. Von den dreihundert Brüdern, kehrten lediglich eine Handvoll zur Schwarzen Festung zurück. Dadurch wurden die Reihen der Nachtwache, die bereits vorher kaum ausreichend waren, gefährlich geschwächt. Erschwerend kam hinzu, dass zu den Opfern auch Mormont, Qhorin und viele der erfahrensten Befehlshaber der Nachtwache gehörten. Dadurch waren die Verteidiger der Schwarzen Festung unterbesetzt und es mangelte vor dem bevorstehenden Angriff der Wildlinge an einer effektiven Führung.

Auf der anderen Seite, gab es auch mehrere wichtige Erfolge der Expedition:

  • Während Jon Schnee mit den Wildlingen reist, erfährt er eine Menge über ihre Gewohnheiten, Waffen, Kampfmittel und Befehlsstruktur. Außerdem erkennt er die größte Schwäche der Wildlinge, ihre mangelnde Disziplin. Dieses Wissen erwies sich bei der Schlacht um die Schwarze Festung als wertvoll.
  • Die Entdeckung eines versteckten Lagers von Waffen aus Drachenglas durch die es Samwell Tarly gelang, einen der Weißen Wanderer zu töten.

In den BüchernBearbeiten

In der Saga "Das Lied von Eis und Feuer" war der Große Ausmarsch eine Expedition angeordnet durch den 997. Lord Kommandanten der Nachtwache, Jeor Mormont, im Jahr 299 n. A. E. Lord Kommandant Mormont führte dreihundert eingeschworene Brüder der Nachtwache nördlich, jenseits der Mauer. Sie umfasste zweihundert Mann von der Schwarzen Festung und weitere einhundert vom Schattenturm. Es war die größte Expedition der letzten Jahrzehnte und bestand aus fast einem Drittel der gesamten Nachtwache.

ZieleBearbeiten

Die Ziele des Großen Ausmarsches waren:

  • Die Erforschung, warum die Wildlinge, die nahe der Mauer lebten, ihre Dörfer verließen.
  • Mehr über den sogenannten König-jenseits-der-Mauer, Manke Rayder, in Erfahrung zu bringen.
  • Aufspüren des Ersten Grenzers Benjen Stark, sowie Ser Weymar Rois und anderer Grenzer, die vor kurzem verschwanden.
  • Die Erforschung der Ursache, warum die Körper von Jafer Blumen und Othor von den Toten zurückkehrten.

Expedition in den Norden und neue EntdeckungenBearbeiten

Die Nachtwache kommt an sieben verlassenen Wildlingsdörfern vorbei, das vierte ist WeißbaumEuF.jpg bevor sie Crasters Bergfried erreichen, wo sie ein Expeditionslager einrichten. Dort erfahren sie, dass die Dörfer verlassen sind, weil Manke Rayder das gesamte Freie Volk bei den Frostfängen sammelt, mit der Absicht die Mauer zu überwinden, was den anderen Wildlingshäuptlingen in der Vergangenheit misslang. Es wird erwähnt, dass die jüngste Invasion von Raymun Rotbart angeführt wurde.

Lord Kommandant Mormont entscheidet ein Lager bei der Faust der Ersten Menschen zu errichten und auf Qhorin Halbhand und dessen Männern vom Schattenturm zu warten. Qhorins Einheit kommt spät an, nachdem er auf einem Spähtrupp der Wildlinge unter Alfyn Krähentöter getroffen war. Es war ihnen gelungen die Wildlinge von der Benachrichtig an Manke abzuhalten, was ihnen vier Männer und ein Dutzend Wunden kostete. Ein Gefangener, den sie in der Schlacht genommen hatte, offenbarte, dass Manke nach Magie sucht, um die Mauer zu Fall zu bringen.

Nachdem es von Qhorin schließlich zum Treffpunkt gemacht wird, wird entschieden, die drei Spähtrupps in die Frostfänge zu entsenden, um mehr über die Stärke der Wildlinge und Mankes Pläne in Erfahrungen zu bringen, die von Jarman Bockwell, Thoren Kleinwald und Qhorin Halbhand persönlich angeführt werden.

Schlacht an der Faust der Ersten MenschenBearbeiten

Hauptartikel: Schlacht an der Faust der Ersten Menschen
Drachenglass graben2 8.png

Das Versteck mit den Waffen aus Drachenglas und einem Kriegshorn

Kurz nach der Rückkehr von Thoren Kleinwalds Einheit, wird die Expedition bei der Faust der Ersten Menschen von Wiedergängern angegriffen. Nach einem erfolglosen Gegenangriff, da sie schlecht ausgerüstet und einen unbekannten Feind gegenüberstanden, sammelte Lord Kommandant Mormont fünfzig berittene Brüder, um einen taktischen Rückzug von der Faust zu ermöglichen. Es wird angenommen, dass die Brüder, die sich nicht mit Mormont zum Ausbruch formierten, vollständig von den Wiedergängern abgeschlachtet wurden.

Als die Pferde ermüdet waren und das Wetter schlechter wurde, organisierte der Lord Kommandant, dass die Verletzten auf die Pferde gesetzt werden, während die restlichen Männer zu Fuß und mit Fackeln die Flanken und die Nachhut schützen. Glücklicherweise waren die Wiedergänger nicht zu einer wirksamen Verfolgung fähig, weshalb nur die Nachzügler unter ihnen litten. Während des Marsches nach Süden, entdeckt die Nachtwache den Effekt von Drachenglas auf die Anderen; Samwell Tarly, Kleiner Paul und Grenn gehören zu den Nachzüglern und in Selbstverteidigung, ersticht Sam einen der Anderen versehentlich, wodurch sich die gesamte Kreatur auflöst.

Hauptartikel: Meuterei auf Crasters Bergfried

Vierundvierzig Brüder, zwölf davon schwer verletzt, überlebten die Angriffe der Anderen und waren in der Lage Crasters Bergfried zu erreichen. Allerdings ist ihre Moral schlecht und die Nahrung knapp. Obwohl Craster ihnen etwas zu essen anbietet, behaupteten viele der verärgerten Brüder, dass er ihnen Nahrung vorenthält und ziehen schließlich ihre Waffen. Craster will gegen sie kämpfen und wird dabei von Dirk getötet. Lord Kommandant Jeor Mormont versucht einzugreifen, doch wird auch er von Ollo Handab getötet, was zu einem Kampf zwischen Meuterern und Loyalisten führt. Über ein Dutzend Loyalisten entscheiden sich für die Aufgabe und Rückzug zur Schwarzen Festung; Samwell Tarly und Goldy gelingt die Flucht.

NachwirkungenBearbeiten

Fast ein Drittel der Nachtwache, darunter die meisten Befehlshaber und erfahrenen Einheiten waren verloren. Mit weniger als dreißig Brüdern, die nach dem Desaster an der Faust der Ersten Menschen zur Mauern zurückkehrten, war ihre Mission gescheitert. Gleichzeitig marschierten zehntausend Wildlinge zur Mauer, weshalb die geschwächte Nachtwache auf ihren Einfallsreichtum und die neue Führung vertrauen muss, um die weiteren Auseinandersetzungen mit den Feinden jenseits der Mauer überleben zu können.

GalerieBearbeiten

Siehe auch Bearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten


NavigationBearbeiten

Krieg jenseits der Mauer
Verlauf Großer AusmarschSchlacht an der Faust der Ersten MenschenMeuterei auf Crasters Bergfried Überfall auf Crasters BergfriedPlünderung von MulwarftSchlacht um die Schwarze FestungMassaker von HartheimMeuterei auf der Schwarzen FestungAngriff auf die Höhle des Dreiäugigen Raben

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki