Fandom

Game of Thrones Wiki

Erster Dornischer Krieg

1.433Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

30px-Process-stop.png Diese Seite wurde zum Löschen vorgeschlagen. Eine nähere Begründung sowie eventuelle Einsprüche bitte direkt auf diese Seite schreiben.
Keine Erwähnung im Serienkanon.
Wird angerissen im Histories & Lore angerissen, bitte deshalb noch nicht löschen sondern einkürzen notfalls. - Aki-chan86 16:11, 15. Nov. 2016 (UTC)

Nur die Dornischen widersetzten sich Aegon Targaryen und seinen Drachen.
 

Der Erste Dornische Krieg (engl. First Dornish War) war der Versuch des Hauses Targaryen die Kontrolle über Dorne zu erlangen, das einzige der Sieben Königslande, das sich erfolgreich in den Eroberungskriegen widersetzt hatte.

In den BüchernBearbeiten

InvasionBearbeiten

RomanProfilErsterDornischerKrieg1.jpg

Meraxes und Rhaenys Targaryen werden im Krieg getötet.

Rhaenys Targaryen flog während der Eroberungskriege auf ihrem Drachen Meraxes nach Dorne, aber die Dornischen hatten ihre Burgen verlassen und Fürstin Meria Martell warnte Rhaenys, dass Dorne sich nicht Aegon dem Eroberer unterwerfen werde. Aegon wurde in Altsass gekrönt und herrschte vom Eisernen Thron in Königsmund.

Weil Dorne das letzte der Sieben Königslande war, das nicht an die Targaryens gefallen war, plante Aegon eine Invasion, in der Hoffnung die Eroberung von Westeros im Jahr 4 n. A. E. abzuschließen. Maester fertigten Aufzeichnungen an, wonach die dornische Tapferkeit gegen die Macht des Eisernen Throns ebenso groß war, wie ihr Leid und der Verlust, denn der Preis der Freiheit ist hoch.

Die Dornischen trugen keine großen Schlachten gegen die Targaryens aus, noch verschanzten sie sich in ihren Burgen, da sie ihre Lehren aus dem Feld des Feuers und dem Brand von Harrenhal gezogen hatten. Die Dornischen verschwanden einfach und gaben den Drachen keine Gelegenheit zur Schlacht.

Königin Rhaenys begann den Angriff, verbrannte Plankenstadt mit Meraxes auf dem Weg nach Sonnspeer, während König Aegon und Lord Harlen Tyrell die Armee auf dem Prinzenpass gegen die Lords der Roten Berge führten. Die dornischen Verteidiger bedrängten die Truppen der Targaryens, indem sie Angriffen und wieder verschwanden, sobald sie einen Drachen erblickten. Ein Großteil der Invasionsarmee starb durch Sonne und Durst als sie auf Höllhain marschierten. Diejenigen, die überlebten und ihr Ziel erreichten fanden die Burg verlassen vor, denn die Ullers waren bereits geflohen.

Aegon hatte mehr Erfolg und gewann die Burg Isenwald nach einer kurzen Belagerung, doch die Burg wurde nur von alten Männer, Jungen und Frauen verteidigt, wodurch der Ruhm des Sieges geschmälert war. Himmelshöh, die Hochburg des Hauses Vogler, war verlassen. Bei Geistberg schickte Haus Toland einen Streiter, der Aegon zum Zweikampf herausforderte. Der Eroberer erschlug den gepanzerten Ritter einfach mit Schwarzfeuer, doch als er den Helm des Feindes entfernte, realisierte Aegon, dass es Lord Tolands verrückter Narr war und die Tolands die Burg verlassen hatten. In späteren Tagen, wechselte das Haus Toland sein Wappen in einen Drachen, der in seinen eigenen Schwanz beißt und änderte die Farben des Hauses in gold und grün, in Erinnerung an die bunten Farben ihres tapferen Narren.

Der Angriff von Lord Orys Baratheon beim Knochenweg erwies sich als Katastrophe. Die Dornischen waren listenreich und führten einen Nachtangriff durch, ein Hagel aus Steinen, Pfeilen und Speeren ging auf ihre Feinde nieder. Die Körper der Invasoren blockierten den Knochenweg von beiden Enden und Orys, gemeinsam mit vielen seiner Vasallen und Ritter war gefangen worden vom Wyl of Wyl, dem Lord von Wyl auch bekannt als Widow-lover.

RebellionBearbeiten

Dennoch stießen die Targaryens bis auf den Angriff am Knochenweg hauptsächlich auf verlassene Burgen und solche, die nur von kleinen Garnisonen gehalten wurden, die sich schnell ergaben, statt ihre Burgen durch Drachenfeuer zerstört zu sehen. Sonnspeer wurde fast vollständig geräumt vorgefunden, die herrschenden Martells waren fort. Aegon und seiner Schwestern sammelten was vom Hof noch übrig war und erklärten sich selbst zu Siegern, sodass Lord Rosby mit der Aufsicht über Sonnspeer betraut wurde und eine Armee unter den Befehl von Harlen Tyrell mögliche Rebellionen niederschlagen sollte.

Kaum waren die Targaryens und ihre Drachen nach Königsmund zurückgekehrt, brachen in erschreckender Geschwindigkeit Aufstände in Dorne aus, was die ganze Zeit zum Plan der Dornischen gehörte. Garnisonen von Rittern und Soldaten fielen dem Schwert zum Opfer. Lord Tyrell und seine gesamte Armee verschwanden im Wüstensand zwischen Höllhain und Vaith, während Lord Rosby beim Fenstersturz von Sonnspeer getötet wurde.

Die Targaryens erhielten ein Lösegeld-Angebot für Lord Orys und all seine Ritter, sowie Vasallen. Aegon akzeptierte schließlich die Bedingungen und Orys und seine Männer wurden 7 n. A. E. freigekauft, jeder einzelne für sein Gewicht in Gold. Als das Lösegeld bezahlt war, wurde jeder Mann freigelassen, auch wenn jedem von ihnen die Schwerthand abgeschlagen wurde, damit sie nicht nochmal gegen Dorne kämpfen konnten. Dies war nicht Teil der Vereinbarung und Aegon war erzürnt darüber, mit der Absicht Rache zu üben.

Die Drachen der Targaryens verbrannten mehrere Burgen, was die Dornischen durch Angriffe auf Regenwald bei Zornkap vergolten. Die Drachen schlugen erneut zu und führten Angriffe gegen Lord Vogler bei Nachtlied und Ser Gottfrid Dayn der Altsass bedrohte. Die Burgen Sternfall, Himmelshöh und Höllhain wurden vom Drachenfeuer verzehrt. Der Glückstreffer eines Skorpions bei Höllhain im Jahr 10 n. A. E. hatte den Bolzen durch das Auge von Meraxes geführt, wodurch der Drache starb und vom Himmel stürzte, gemeinsam mit seinem Reiter, Rhaenys Targaryen.

DrachenzornBearbeiten

Aegons Trauer über den Verlust von Rhaenys war groß; die folgenden zwei Jahren waren bekannt als Drachenzorn. Die Targaryens verbrannte jede dornische Burg mindestens einmal, mit Ausnahme von Sonnspeer. In Dorne hieß es, dass die Targaryens fürchteten, dass Fürstin Maria in Lys Mittel erworben habe, mit denen man Drachen töten könne, doch Erzmaester Timotty vermutete in seinem Werk Annahme, dass Aegon hoffte, die Dornischen würden sich gegen die Martells wenden. Allerdings blieben die dornischen Lords und das gemeine Volk loyal, obwohl es Briefe aus den Dornischen Marschen gab, die behaupteten, dass sich die Martells ihre Unversehrtheit vor den Angriffen erkauft hatten.

Aegon und seine verbliebene Schwester-Königin, Visenya, setzten Kopfgelder auf die dornischen Lords aus und im Gegenzug boten diese Gelder für die Targaryens und ihre Verbündeten. Aegon und Visenya wurden auf offener Straße in Königsmund angegriffen und hätte Visenya nicht Dunkle Schwester bei sich geführt, so wären beide getöteten worden. Dieser Angriff führte zur Gründung einer königlichen Leibwache, bekannt als die Königsgarde im Jahr 10 n. A. E. Visenya wählte die Männer persönlich aus. Lord Fell wurde ermordet und der Wyl of Wyl verübte Gräueltaten, insbesondere in Kitzingen und Alteich.

FriedenBearbeiten

Als Fürstin Meria Martell im Jahr 13 n. A. E. verstarb, übernahm ihr ältester Sohn Nymor die Herrschaft als Fürst von Sonnspeer. Müde vom Krieg, sandte er seine Tochter, Prinzessin Deria Martell, nach Königsmund und mit ihr eine Eskorte von Friedensboten. Sie trug den Schädel von Rhaenys' Drachen Meraxes bei sich und einen Brief. Die Ankunft der Delegation vor aller Augen, dazu mit dem Schädel, verärgerte mehrere am Hof, wie Orys und Visenya. Deria überbrachte die Bedingungen ihres Vaters, wonach Dorne Frieden wolle, aber den Frieden zweier souveräner Königreiche. Aegon war im Begriff das Angebot abzulehnen bis Deria den Brief ihres Vaters in die Hand des Eroberers legte.

Auf dem Eisernen Thron las Aegon die Botschaft des Fürsten von Dorne. Niemand weiß, was in dem Brief stand, da Aegon nie darüber sprach. Einige behaupten, er stieg vom Thron, den Brief fest umklammert und Blut tropfte dabei aus seiner Hand. Einige Maester und Historiker spekulieren, dass Rhaeneys von den Dornischen festgehalten wurden, eine verletzte Geisel und die Dornischen hätten akzeptiert ihr Leid zu beenden, wenn Aegon den Krieg beendet. Was auch immer der Brief enthielt, es bewegte den Eroberer die Friedensbedingungen zu akzeptieren und seine Truppen aus Dorne zurückzuziehen.

Der Versuch einer gewaltsamen Eroberung von Dorne endete im Jahr 13 n. A. E. Es folgten weitere dornische Kriege und, Generationen später, die Eroberung von Dorne durch Daeron I. Targaryen.

Siehe auch Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki