Fandom

Game of Thrones Wiki

Die Winde des Winters (Episode)

1.459Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

"Die Winde des Winters"[1] (im Original: "The Winds of Winter")[2] ist die zehnte Folge der sechsten Staffel von Game of Thrones und die sechzigste der gesamten Serie. Sie wurde von David Benioff und D. B. Weiss geschrieben, Regie führte Miguel Sapochnik.

Die Erstausstrahlung der Folge fand am 26. Juni 2016 auf dem US-amerikanischen Bezahl-Sender HBO statt. Im deutschsprachigen Raum erfolgte die Erstausstrahlung am 27. Juni 2016.

InhaltBearbeiten

In Königsmund steht der Prozess gegen den Bruder der Königin, Loras Tyrell (Finn Jones), und Königinmutter Cersei Lennister (Lena Headey) unmittelbar bevor. Im zurückeroberten Winterfell kommt es zur Konfrontation zwischen Davos (Liam Cunningham) und Melisandre (Carice van Houten). Bran Stark (Isaac Hempstead-Wright) erfährt bei einer Reise in die Vergangenheit ein lang gehütetes Geheimnis. Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) trifft vor ihren Aufbruch in Meereen eine schwierige Entscheidung. Und der Winter ist da.

Quelle: Sky

HandlungBearbeiten

In KönigsmundBearbeiten

610 Große Septe Urteil.jpg

Loras stellt sich dem Gericht und legt seinen Familiennamen ab

In Königsmund beginnt die religiöse Gerichtsverhandlung gegen Ser Loras Tyrell und Cersei Lennister. Cersei erscheint jedoch nicht bei den Verhandlungen und auch König Tommen Baratheon befindet sich nicht in der Großen Septe von Baelor. Er lässt sich zunächst Zeit. Als er dann doch gehen will, wird er von Ser Gregor Clegane festgehalten.

Loras gesteht alle Anklagepunkte, legt mit seinen weltlichen Titeln auch die Verbindung zum Haus Tyrell ab und tritt als Bruder Loras den Spatzen bei.

Jetzt wäre eigentlich Cersei an der Reihe. Königin Margaery Tyrell ahnt Schlimmes und warnt den Hohen Spatz: Cerseis und Tommens Abwesenheit sei Absicht, und alle müssten die Septe sofort verlassen.

Währenddessen lockt Qyburn mit Hilfe von Frances Großmaester Pycelle in seine Kammer, wo er von den Vöglein niedergestochen wird. Zeitgleich verfolgt Bruder Lancel ein anderes Vöglein in die Kellergewölbe der Großen Septe von Baelor. Dort findet er einen großen Vorrat von Seefeuer und in einer Pfütze der Substanz drei fast abgebrannte Kerzen. Lancel erkennt die Gefahr, doch es ist zu spät. Eine abgebrannte Kerze entzündet die Flüssigkeit in der Pfütze und umgehend explodiert der gesamte in Fässern gelagerte Vorrat des unter der Septe gelagerten Seefeuers. Die gewaltige Explosion zerstört die Septe, ihre gesamte Umgebung und tötet Lancel, alle in der Septe Anwesenden - darunter Königin Margaery, Lord Maes Tyrell, Kevan Lennister und den Hohen Spatzen - sowie vermutlich Hunderte weitere Personen.

Zerstörung der Großen Septe von Baelor.jpg

Die Zerstörung der Großen Septe von Baelor

Beim Anblick der brennenden Septe nimmt König Tommen seine Krone ab und stürzt sich vom Balkon seines Zimmers im Roten Bergfried in den Tod.

Nachdem die Leiche Tommens gefunden wurde, wird sie zu Cersei gebracht, die anordnet, dass ihr Sohn verbrannt wird und seine Asche dort, wo früher die Große Septe von Baelor stand, begraben wird, damit Tommen bei seinen Geschwistern und seinem Großvater sein kann.

Da jetzt die Zeit ihrer Rache ist, nimmt Cersei diese auch noch an Unella. Diese liegt gefesselt in einem Verlies im Roten Bergfried und Cersei quält sie und wiederholt ständig das Wort, die sie von ihr während dem Gang der Buße durch Königsmund gehört hatte. Gestehe, Gestehe, Gestehe. Cersei ist in bester Laune und gesteht alle ihre Verbrechen und sagt, dass sie all dies getan hat, weil es sich gut anfühlte. Im richtigen Moment, wie diesem, fühlen sich sogar die Geständnisse gut an. Unella bleibt lange stumm und sagt dann zu Cersei, dass sie sich den Tod wünscht und damit bei Ihrem Erlöser wäre. Cersei offenbart ihr, dass sie nicht sterben werde, zumindest nicht heute. Dann betritt Gregor Clegane die Zelle und Cersei überlässt ihm mit den Worten "Er ist jetzt Euer Gott" die gefesselte Unella. Beim Hinausgehen sagt sie mehrfach Schande, Schande, Schande und schließt die Tür. Danach hört man nur noch die Hilfe- und Schmerzensschreie von Unella.

Später an diesem Tag erreichen Ser Jaime Lennister und Ser Bronn Königsmund und als sie den Thronsaal erreichen, lässt sich Cersei Lennister gerade von Qyburn, ihrer Hand, zur Königin der Andalen, der Ersten Menschen und Beschützerin der Sieben Königslande krönen.

Bei den ZwillingenBearbeiten

Ser Bronn und Jaime Lennister feiern mit Walder Frey den Sieg bei der Belagerung von Schnellwasser.

Später sitzt Walder Frey allein am Tisch und isst genüsslich eine Pastete. Ein ihm fremdes Mädchen bringt noch mehr von der Pastete und er fragt, ob sie "eine von den Seinen" wäre. Sie verneint dies und gibt ihm noch ein Stück von der Pastete. Er fasst ihr an den Po und fragt nach seinen Söhnen, die doch eigentlich mit am Tisch sitzen und mit ihm speisen sollten. Das Mädchen antwortet ihm, dass die Söhne doch anwesend wären und zerteilt ein Stück der Pastete. Walder erkennt Fingerstücke in der Pastete und dreht sich zu dem fremden Mädchen um. Sie nimmt das Gesicht ab und zeigt sich als Arya Stark. Bevor Walder begreift, was passiert, schneidet sie ihm die Kehle auf. Vorher sagt sie ihm noch, dass das Letzte, was er in seinem Leben sieht ist, wie ihm eine Stark lächelnd beim Sterben zusieht.

In der WeiteBearbeiten

Samwell Tarly und Goldy mit dem kleinen Sam erreichen Altsass. Am Empfang der Zitadelle gibt er an vom Lord Kommandant der Nachtwache Jon Schnee geschickt worden zu sein, neuer Maester zu werden. Doch hier sitzt ein Gelehrter der noch nichts von Jons Wahl oder Maester Aemons Ableben gehört hat. Er spricht von Irregularitäten, die vom amtierenden Erzmaester geklärt werden müssen, gestattet aber einstweilen Sam Zutritt zur Bibliothek, den er gleichzeitig Frau und Kind streng verweigert. Sam ist sichtbar beeindruckt und erfreut von der unglaublichen Anzahl von Büchern in der Bibliothek der Zitadelle.

Im NordenBearbeiten

Melisandre wird von Ser Davos Seewert des Mordes an Sharin Baratheon angeklagt. Sie versucht, die Schuld Sharins Eltern, Vater Stannis und Mutter Selyse, zu geben. Doch Jon Schnee glaubt den Vorwürfen von Davos und rät Melisandre, den Norden sofort zu verlassen und nie wieder zurückzukehren. Andernfalls würde sie wegen Mordes hingerichtet werden.

Petyr Baelish findet Sansa unter dem Wehrholzbaum im Götterhain. Er ist sich seiner Sache jetzt so sicher, dass er sie in seinen Plan einweiht, den Eisernen Thron selbst zu besteigen und sie zu seiner Königin zu machen. Er glaubt, mit ihrem Geburtsrecht auf Winterfell habe er den Norden auf ihrer Seite, während Jon Schnee nur ein abgeschlagener Bastard sei. Sansa verweigert ihm jedoch einen Kuss und sagt ihm, dass sie nicht glaubt, dass er dem Norden dient, sondern nur sich selbst.

Nach der Schlacht der Bastarde wird eine Versammlung aller Lords des Nordens und aus dem Grünen Tal sowie den Vertretern der Wildlinge abgehalten. Lyanna Mormont hält eine flammende Ansprache an alle und ruft Jon Schnee zum neuen König des Nordens aus. Nachdem einige der größeren Lords, die sich vorher gegen Jon gewendet hatten, ihrem Ruf folgen, knien alle nieder und rufen Jon zum neuen König des Nordens aus. Sansa und Baelish tauschen vielsagende Blicke aus.

In DorneBearbeiten

Die trauernde Lady Olenna Tyrell trifft sich mit Ellaria Sand und den Sandschlangen in den Wassergärten. Sie schließen ein Bündnis, um gemeinsam gegen Cersei vorzugehen. Varys tritt als Strippenzieher wieder in Erscheinung und bietet ihnen an, sich Daenerys Targaryen anzuschließen, was offenbar beide, Ellaria Sand und Olenna Tyrell, annehmen und Daenerys damit einen großen Teil des Adels der Sieben Königslande auf ihrer Seite hat.

In MeereenBearbeiten

Daenerys Targaryen verlässt Daario Naharis, um in Westeros leichter Bündnisse schließen zu können. So muss sie ihre "Mätresse", die sie wahrhaftig liebt, nicht mitnehmen, gleichzeitig soll er Meereen und die Drachenbucht mit seinen Zweitgeborenen für sie halten.

Im Thronraum trifft sie nach dem Gespräch auf Tyrion Lennister. Ihm sagt sie danach, dass sie nichts gefühlt hätte und das Gespräch einfach nur zu Ende bringen wollte. Tyrion versucht sie zu trösten. Während ihres Gesprächs gibt er zu, trotz dass er ein Zyniker gewesen sei, inzwischen an Daenerys glaube. Daenerys wünscht seinen Rat und er schwört, ihr seinen Rat zu geben, so lange er lebt.

Daenerys lässt eine Brosche in Form einer Hand (wie die Könige von Westeros) anfertigen, um Tyrion als Hand der Königin zu ernennen. Die Sklavenbucht wird von Daenerys in Drachenbucht umbenannt, da alle Sklaven von Ihr befreit wurden.

Eine große Armada mit den Bannern der Graufreuds, der Martells, der Tyrells und der Targaryens auf den Segeln und über einhunderttausend dothrakischen Kämpfern mit ihren Pferden und Unbefleckten an Bord ist auf der Meerenge Richtung Westeros unterwegs. Auf dem Bug des ersten Schiffes stehen Daenerys und Tyrion nebeneinander, Varys und Missandei hinter ihnen und über ihnen kreisen die drei Drachen.

Jenseits der MauerBearbeiten

610 JonSchnee Baby BrauneAugen.jpg

Ned Stark hält den Säugling im Arm und man erkennt die braunen Augen von Jon Schnee

Benjen Stark bringt Bran zu einem Wehrholzbaum in der Nähe der Mauer. Er kann ihn nicht weiter begleiten, denn die Mauer ist nicht nur aus Eis und Stein, sondern auch aus Magie gebaut und somit für Benjen unpassierbar. Bran berührt den Wehrholzbaum und ist in seiner Vision wieder beim Turm der Freude. Er beobachtet seinen Vater Eddard Stark am Sterbebett seiner Schwester Lyanna und hört nur vage wie er ihr ein Versprechen gibt. Danach wird ihm der gerade geborene Säugling in den Arm gelegt und die Szene wechselt auf den Erwachsenen Jon Schnee.

AuftritteBearbeiten

Erste AuftritteBearbeiten

TodeBearbeiten


ProduktionBearbeiten

BesetzungBearbeiten

Hauptbesetzung

Nebenbesetzung


AnmerkungenBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Die Szene, in der Arya Stark Lord Walder Frey Pastete serviert und ihm dann offenbart, dass er unwissentlich das Fleisch seiner eigenen Söhne verzehrt hat, spielt auf die Tragödie Titus Andronicus (1594) von William Shakespeare an. In der Tragödie rächt Titus die Schändung seiner Tochter Lavinia, indem er die Vergewaltiger tötet, sie zu Pastete zubereitet und sie dann deren Mutter Königin Tamora zum Verzehr übergibt. (Nun wohl! hier sind sie schon, zerhackt zu Teig, Von dem die Mutter lüstern hat genossen, Verzehrend, was dem eignen Blut entsprossen. 's ist wahr! 's ist wahr! Bezeugs mein scharfer Dolch!, Titus Andronicus) So wie Titus die entsetzte Königin tötet, so tötet Arya Stark den entsetzten Lord Walder Frey.
  • Die Episode ist die erste, in der Informationen bzw. Andeutungen zu Jon Schnees Herkunft gemacht werden. Zwar wird es nicht ausdrücklich erwähnt, dass Jon Lyanna Starks Sohn ist, doch der Kameraübergang und die Musik legen das nahe, auch weil es keinen bekannten Charakter sonst bisher gibt, der der Sohn von Lyanna sein könnte und von Ned Stark erzogen worden ist.

Unterschiede zwischen Buch und SerieBearbeiten

  • Pycelle wird nicht von Qyburns kleinen Vögeln ermordet, sondern von Varys selbst. Die Worte, die Qyburn kurz vor Pycelles Tod an ihn richtet, sind dieselben die Varys in den Büchern an Kevan Lennister richtet, kurz bevor dieser von Varys Vögelchen auf fast dieselbe Weise wie Pycelle in der Serie ermordet wird.
  • Der Hohenturm, auch Hoher Turm genannt, ist in den Büchern nur der Sitz des Hauses Hohenturm, während die Zitadelle ein Universitätsartiger Komplex in der Stadt ist, der entlang der Flussbänke gelegen ist. Jedoch wurde die Zitadelle von den Königen des Hohenturm gegründet. Die Rabeninsel, auf welcher u.a. die Weißen Raben gehalten werden, ist der älteste Teil des Komplexes und liegt nicht im Hohenturm selbst.
  • Die Art, mit der Arya die Söhne von Walder Frey in "Die Winde des Winters" tötet, nimmt Bezug auf den Rattenkoch, eine alte Legende der Nachtwache, die Bran in "Mhysa" erzählt hat. Es ist außerdem eine Anspielung an die Bücher, in denen drei Mitglieder des Hauses Frey auf dem Weg zu Ramsay Boltons Hochzeit mit der als Arya Stark ausgegebenen Jeyne Pool im Norden verschwinden. Lord Wyman Manderly serviert auf dieser Hochzeit anschließend drei große Pasteten.
  • Ellarias und Varys' Worte von "Rache, Gerechtigkeit und Feuer und Blut" stammen von Doran Martell in den Büchern. Dieser ist ein geheimer Targaryen-Loyalist und plante seine Tochter Arianne mit Viserys Targaryen und seinen Sohn Quentyn mit Daenerys Targaryen zu verheiraten. Er enthüllt Arianne, dass er Gesandte in die Sklavenbucht entsendet hat, um die Erfüllung seines "sehnlichsten Wunsches" vorzubereiten.

MedienBearbeiten

BilderBearbeiten

VideosBearbeiten

ZitateBearbeiten

Doch manchmal, bevor wir etwas Neues einleiten können, muss das Alte von uns beseitigt werden.

Qyburn zu Pycelle
Maester: Das ist irregulär.
Samwell Tarly: Ja, nur... Das ganze Leben ist irregulär.

— Der Maester der Zitadelle reagiert darauf, dass Samwell Tarly Maester Aemon ersetzen soll
Mein Vater hat immer gesagt, unsere wahren Freunde finden wir auf dem Schlachtfeld.
Doch Haus Mormont vergisst nicht. Der Norden vergisst nicht. Wir kennen keinen König außer den König des Nordens dessen Name Stark ist. Es ist mir gleich ob er ein Bastard ist. Ned Starks Blut fließt durch seine Adern. Er ist mein König, von diesem Tag bis zu seinem letzten Tag.

Lyanna Mormont ruft Jon Schnee zum König des Nordens aus

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Sky.de, abgerufen am 29. Mai 2016
  2. HBO-Schedule

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki