Fandom

Game of Thrones Wiki

Die Spottdrossel (Episode)

1.449Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

"Die Spottdrossel" (im Original: "Mockingbird") ist die siebte Episode der vierten Staffel von Game of Thrones und die siebenunddreißigste Folge der gesamten Serie. Die Regie führte Alik Sakharov. Das Drehbuch verfassten David Benioff und D. B. Weiss.

Die Erstausstrahlung fand am 18. Mai 2014 auf dem amerikanischen Sender HBO statt. Im deutschsprachigen Raum erfolgte die Erstausstrahlung am 14. Juli 2014 auf Sky.

InhaltBearbeiten

Der vermeintliche Königsmörder Tyrion Lennister hat in einer glühenden Rede ein Duell gefordert, dass über sein weiteres Schicksal entscheiden soll. Doch wen hat die Königinmutter Cersei als Gegner ausgesucht? Und wer wird für Tyrion kämpfen? Am Ende erfährt er Unterstützung durch einen unerwarteten Verbündeten. Jon Schnees Warnungen über die Verwundbarkeit des Eiswalls treffen derweil auf taube Ohren. Und Sansa Stark erfährt Petyr Baelish wahre Motive für ihre Rettung.

Text: Sky

HandlungBearbeiten

In KönigsmundBearbeiten

TyrionVerabschiedetSichVonBronn.jpg

Tyrion und Bronn verabschieden sich voneinander.

Nach Tyrions Gerichtsverhandlung wird er von seinem Bruder Jaime im Kerker des Roten Bergfrieds besucht. Jaime macht Tyrion klar, dass seine Rede vor Gericht töricht war. Tyrion hingegen macht Jaime darauf aufmerksam, dass ihr Vater Tywin Lennister nun alles hat, was er wollte; Jaime als Erben von Casterlystein und Tyrion weit weg an der Mauer bei der Nachtwache.

Das Urteil durch Kampf steht an, in dem Jaime wegen seiner Verstümmelung nicht für Tyrion einstehen kann, weswegen Tyrion seinen Bruder bittet, Bronn zu suchen, der schon einmal ein Götterurteil für Tyrion gewann. Als Gegner vermutet Tyrion den Königsgardisten Ser Meryn Trant, jedoch entscheidet sich Cersei für Ser Gregor Clegane, der gerade in der Hauptstadt ankam und zum Üben Gefangene abschlachtet.

Bronn, der sich mittlerweile dank eines Arrangements mit Cersei Ser Bronn vom Schwarzwasser nennen darf und mit Lollys Schuhwerth verlobt ist, besucht Tyrion im Kerker. Dieser ist verärgert, weil er schon vor Tagen nach Bronn verlangte und er offenbar mit Cersei paktiert. Tyrion bittet Bronn darum, für ihn gegen den Berg im Götterurteil anzutreten, doch Bronn lehnt ab, da ihm sein Leben mehr bedeutet als seine Freundschaft zu Tyrion. Die beiden beschließen, getrennte Wege zu gehen, verabschieden sich voneinander und Bronn verlässt die Kerkerzelle.

OberynKämpftFürTyrion.jpg

Oberyn Martell möchte für Tyrion kämpfen.

Später sucht Prinz Oberyn Martell Tyrion in seiner Zelle auf. Er erzählt ihm, dass die Martells nach Tyrions Geburt gen Casterlystein reisten, wo ihnen Cersei vom Monster erzählte, das ihre Mutter Joanna Lennister tötete. Sie präsentierten ihnen einen Säugling, dessen Kopf und Extremitäten zwar ungewöhnlich proportioniert waren, der aber nicht den Anschein eines Monsters machte. Cersei misshandelte den neugeborenen Tyrion, was Jaime unterband und seine Schwester zu den Worten „Macht nichts. Alle sagen, er wird bald sterben. Ich hoffe, sie haben recht. Er lebt schon viel zu lange“ verleitete.

Oberyn offenbart nun, dass er nur deshalb nach Königsmund anreiste, um sich an all denen zu rächen, die seiner Familie Leid zufügten. Beginnen möchte er mit Ser Gregor Clegane, der die Kinder seiner Schwester Elia bei der Plünderung Königsmunds tötete und ihre Mutter, nachdem er sie vergewaltigte, mit einem Langschwert hinrichtete. Aus diesem Grund stellt er sich Clegane in Tyrions Götterurteil.

In den FlusslandenBearbeiten

AryaTötetRorge.jpg

Arya tötet Rorge mit ihrem Schwert Nadel.

Arya Stark und Sandor Clegane kommen an einem verwüsteten Dorf vorbei. Ein Bewohner sitzt schwer verletzt an eine Mauer gelehnt, redet mit den beiden lakonisch über den Tod und bittet um etwas zu trinken, da sterben durstig mache. Sandor reicht ihm seine Wasserflasche und erlöst den Mann mit einem Stich ins Herz von seinem Leid. Nachdem er die Worte „An der Stelle ist das Herz. So bringt man einen um“ ausspricht, springt ihn von hinten der Beißer an, den Sandor zugleich tötet. Ein mit einem Schwert bewaffneter Begleiter des Beißers steht in der Nähe und erzählt von König Joffreys Tod durch Gift und davon, dass auf Sandor ein Kopfgeld ausgesetzt ist. Arya erkennt den Begleiter als den Mann wieder, der einst mit dem Beißer und Jaqen H'ghar in Yorens Gefangenentransportwagen saß, und ihr androhte, sie zu vergewaltigen. Sandor fragt Arya, ob er denn auch auf ihrer Todesliste stehe, doch weil sie seinen Namen nicht kennt, verneint sie dies. Der Mann gibt "Rorge" als seinen Namen an. Arya bedankt sich bei ihm und sticht ihm mit Nadel ins Herz, was Sandor nur mit den Worten „Du lernst schnell“ kommentiert.

Später behandelt Sandor seine Bisswunde, die ihm der Beißer zufügte. Arya möchte die Wunde mit einem glühenden Stück Holz ausbrennen, damit sie sich nicht entzündet, doch dies lehnt Clegane rigoros ab und erzählt ihr die Geschichte, wie ihm sein Bruder Gregor als Kind seine Brandwunde im Gesicht zufügte. Arya überredet ihn dazu, seine Wunde wenigstens zu säubern und zu vernähen.

EinGeschenkFürAryaVonHeißePastete.jpg

Heiße Pastete überreicht Brienne von Tarth ein Geschenk für Arya.

In einem Gasthaus sitzen derweil Brienne von Tarth und Podrick Payn. Der Koch Heiße Pastete setzt sich ungefragt an den Tisch dazu und verrät sein Rezept, da Brienne seine Nierenpastete lobt. Heiße Pastete fragt, was eine Ritterin in die Flusslande treibt und sie antwortet, dass sie auf der Suche nach Sansa Stark sind, um sie in Sicherheit zu bringen. Heiße Pastete erinnert sich an Arya Stark, stellt sich dumm und verlässt den Tisch.

Als Brienne und Podrick das Gasthaus verlassen, kommt Heiße Pastete zu den beiden, um ihnen zu sagen, dass er einst mit Arya zur Mauer unterwegs war, die sich - wie Brienne - als Junge verkleidete. Er erzählt, dass sie von Lennister-Soldaten gefangengenommen wurden, flüchteten und dann von der Bruderschaft ohne Banner aufgegriffen wurden. Brienne überreicht er ein Gebildbrot in Form eines Schattenwolfs, den sie Arya überreichen soll, wenn sie sie findet. Da Tyrion Podrick erklärte, wer in welches Haus hineinheiratet und wer wen hasst, schließt er daraus, dass Arya zu ihrer Tante Lysa Arryn gebracht werden könnte.

An der MauerBearbeiten

GeistIstWiederBeiSeinemHerrchenJonSchnee.jpg

Geist ist wieder bei seinem Herrchen Jon Schnee.

Jon Schnee kommt mit den Überlebenden zurück, die in Crasters Bergfried die Meuterer um Karl Tanner und Rast töteten, damit diese nicht Manke Rayder und seiner Armee in die Hände fallen und unter Folter Geheimnisse über die Nachtwache verraten. Ser Allisar Thorn und Janos Slynt beobachten die Ankunft und Jon wird von Thorn aufgefordert, Geist wegzusperren.

Vor den Kommandanten der Nachtwache berichtet Jon, dass sie bei Crasters Bergfried bereits die Lagerfeuer von Mankes Armee ausmachen konnten und dass es klüger wäre, die Tunnel zu versiegeln. Allisar Thorn erachtet die Verteidungsmaßnahmen und die Dicke der Tunneltore hingegen für ausreichend und setzt seinen ersten Baumeister Othell Yarwyck unter Druck, damit dieser Thorn zustimmt. Jon und Samwell Tarly werden daraufhin zur nächtlichen Wache auf der Mauer verdonnert.

In EssosBearbeiten

In Meereen betritt Daenerys Targaryen ihre Gemächer, wo sie überraschenderweise auf Daario Naharis trifft, der auf die schlecht bewachten Fenster aufmerksam macht und ihr einen Strauß Wildblumen schenkt. Er beklagt, dass er als Teil ihres Gefolges in Meereen seinen beiden Talenten „Kriege und Frauen“ nicht nachgehen könne. Daenerys verweist auf die Patrouillen der Zweitgeborenen, denen er sich anschließen kann,

um Vergeltungsakte zu verhindern, und auf die vielen Frauen in Meereen, denen er nachstellen könne. Er sagt, dass er nur eine Frau begehre, die ihn allerdings nicht wolle. Und da ihm das Patrouillieren wenig reizvoll erscheint, bittet Daario sie darum, ihn zum Bekämpfen ihrer Feinde auszusenden, was Daenerys ihm auch erlaubt. Sie schenkt sich ein Glas Wein und fordert ihn auf, sich auszuziehen, damit er auch sein zweites Talent ausleben kann.

JorahStimmtDaenerysUm.jpg

Ser Jorah Mormont stimmt Daenerys um.

Am nächsten Morgen stolziert Daario Naharis mit geöffnetem Hemd aus Daenerys' Gemächern und begegnet Ser Jorah Mormont, der zu einer Besprechung eilt. Mormont fragt Daenerys, wieso sie dem Söldner Naharis traue, obwohl er seine Befehlshaber köpfte, als er ihrer Befehle überdrüssig war. Daenerys erwidert ihm, dass sie nie jemandem wie Naharis trauen könne und sie ihn daher mit den Zweitgeborenen entsandte, um Yunkai zurückzuerobern und die Sklavenhalter hinzurichten. Mormont, der aus Westeros verbannt wurde, weil er Wildlinge, die sich auf seiner Bäreninsel aufhielten, gefangen nahm und in die Sklaverei verkaufte, merkt an, dass er nicht vor ihr stünde, wenn Eddard Stark mit Sklavenhändlern so verfahren hätte, wie Daenerys es zu tun gedenkt. Dies veranlasst Daenerys dazu, den Sklavenhändler Hizdahr zo Loraq mit den Zweitgeborenen als Botschafter nach Yunkai zu schicken, um den Sklavenhaltern mitzuteilen, dass sie entweder mit Daenerys' neuen Gesetzen leben oder mit ihren alten Werten sterben könnten. Sie veranlasst den sichtlich zufriedenen Mormont dazu, Daario Naharis mitzuteilen, dass sie von Mormont umgestimmt wurde.

Auf DrachensteinBearbeiten

Selyse sucht Melisandre auf, die gerade ein Bad nimmt und Stannis' Frau um einen speziellen Flacon aus dem Regal bittet. Melisandre erklärt die Wirkung einiger ihrer Mittelchen und als sie auf ein Aphrodisiakum zu sprechen kommt, fragt Selyse, ob Melisandre dies auch nutzt, um Stannis zu verführen, was die rote Priesterin verneint. Die religiös vereinnahmte Selyse, die das Wirken Melisandres nicht hinterfragt, macht ihr klar, dass sie R'hllor danke, dass er Melisandre zu Stannis führte. Allerdings hat sie Bedenken, weil Stannis ihre Tochter Sharin mit auf die Reise nehmen möchte. Melisandre hingegen hält Sharins Gegenwart für eine gottgewollte Notwendigkeit.

Im Tal von ArrynBearbeiten

SansaBautEinSchneemodellVonWinterfell.jpg

Sansa baut ein Schneemodell von Winterfell.

Auf Hohenehr betritt Sansa Stark, die sich bei Außenstehenden als Alayne Stein ausgibt, einen verschneiten Innenhof. Sie baut ein Modell ihrer Heimat Winterfell aus Schnee, als sich ihr Cousin Robin Arryn dazugesellt und nach einer kurzen Unterhaltung unbeabsichtigt ein Teil von Sansas Werk zerstört. Als sie ihn darauf aufmerksam macht, wird er wütend und zertrampelt die ganze Schneeburg, was Sansa mit einer Ohrfeige quittiert. Robin läuft daraufhin schreiend davon.

Petyr Baelish kommt Sansa entgegen, der die Ohrfeige leid tut. Baelish hingegen hält diese Maßnahme für längst überfällig und sagt Sansa, dass er sich um Robins Mutter kümmern würde, wenn er es verraten würde. Auf Sansas Frage, wieso Baelish Joffrey wirklich tötete, antwortet er, dass er ihre Mutter Catelyn liebte und deshalb die töten wollte, die ihr wehgetan haben. Er sagt Sansa, dass sie schöner sei, als ihre Mutter es war und küsst sie auf den Mund, was Lysa Arryn heimlich beobachtet.

BaelishStößtLysaArrynDasMondtorHinunter.jpg

Baelish stößt Lysa Arryn durch das Mondtor.

Lysa lässt daraufhin Sansa zu sich kommen und zeigt ihr das geöffnete Mondtor. Sie sagt ihr, dass sie wisse, was Sansa getan habe. Sansa entschuldigt sich dafür, dass sie Robin schlug. Lady Arryn hingegen bezeichnet Sansa als Hure, da sie Lord Baelish geküsst habe, der zu ihr gehören würde. Sie versucht Sansa das Mondtor hinunter zu stoßen und sagt, dass Catelyn, Hoster Tully und Jon Arryn alle zwischen ihr und Petyr standen und nun alle tot sind. Baelish kommt hinzu und fordert Lysa auf, von Sansa abzulassen.

Die verzweifelte Lysa gibt nun in Sansas Gegenwart zu, dass sie für Baelish tötete und befürchtet nun, dass er sie wegen Sansa verlassen werde. Nachdem er ihr zusichert, Sansa fortzuschicken, lässt Lysa von ihrer Nichte ab. Er tröstet seine Frau und sagt ihr, dass er immer nur eine Frau geliebt habe. Lysa lächelt ihn an und bevor er sie das Mondtor hinunterstößt, teilt er ihr mit, dass diese Frau ihre Schwester Catelyn war.

AuftritteBearbeiten

Erste AuftritteBearbeiten

  • Sterbender Dorfbewohner

TodeBearbeiten


Unterschiede zwischen Buch und SerieBearbeiten

  • Im Buch wird Lysa auch von Petyr Baelish ermordet, allerdings wird es nicht als Selbstmord dargestellt, sondern Marillion untergeschoben, der nach der Ankunft auf Hohenehr dort verbleibt und für Robert Arryn singt und beim Mord von Lysa anwesend ist.
  • Sansa wird länger als Baelishs Bastardtochter ausgegeben.

ProduktionBearbeiten

BesetzungBearbeiten

Hauptcharaktere

Nebencharaktere


AnmerkungenBearbeiten

TriviaBearbeiten

MedienBearbeiten

BilderBearbeiten

VideosBearbeiten

ZitateBearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki