Fandom

Game of Thrones Wiki

Der Erste seines Namens (Episode)

1.449Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Der Erste seines Namens ist die fünfte Episode der vierten Staffel von Game of Thrones und die fünfunddreißigste Folge der gesamten Serie. Die Regie führte Michelle MacLaren. Das Drehbuch verfassten David Benioff und D. B. Weiss.

Die Erstausstrahlung fand am 4. Mai 2014 auf dem amerikanischen Sender HBO statt. Im deutschsprachigen Raum erfolgte die Erstausstrahlung am 30. Juni 2014 auf Sky.

InhaltBearbeiten

Königinmutter Cersei und ihr Vater Tywin Lennister lassen Tommen, den jungen Bruder des ermordeten Joffrey, zum König krönen. Die Hauptstadt Königsmund und die Lennisters waren noch nie so verwundbar. Im fernen Essos entscheidet sich Daenerys Targaryen trotzdem, noch nicht anzugreifen. Erst will sie sich ihrer Verantwortung als neue Herrscherin über die befreite Sklavenbucht stellen.

Text: Sky

HandlungBearbeiten

In KönigsmundBearbeiten

Tommen wird gekrönt.jpg

Tommen wird gekrönt.

In der Hauptstadt wird Tommen Baratheon zum König gekrönt. Nach der Zeremonie nimmt er Glückwünsche entgegen und sein Großvater Tywin Lennister, der ihm als Hand des Königs zur Seite steht, stellt ihm die Mitglieder des Kleinen Rats vor.

Tommen hält mit Margaery Tyrell Blickkontakt, was seiner Mutter Cersei nicht entgeht, die sich daraufhin zu ihr begibt. Cersei fragt Margaery, ob sie noch um Joffrey trauere und gibt ihr zu verstehen, dass sie durchaus um den bestialischen Charakter ihres Sohnes wusste, aber als Mutter über seine Taten hinwegsah.

Cersei und Margaery.jpg

Cersei und Margaery unterhalten sich über König Tommens Zukunft.

Da Tywin ein Bündnis mit den Tyrells einging, steht bereits fest, dass Tommen Margaery und Cersei deren Bruder Ser Loras Tyrell heiraten werden. Dennoch fragt Cersei Margaery, ob sie denn überhaupt daran interessiert wäre, Tommen zu ehelichen, um Königin zu werden. Diese weist auf ihren Vater Lord Maes Tyrell, mit dem sie erst sprechen müsse.

Später sitzen Tywin und Cersei zusammen und besprechen, in welchem Zeitrahmen die Hochzeiten stattfinden sollten, um den äußeren Anschein der Trauer zu wahren. Tywin eröffnet Cersei, dass das Bündnis mit den Tyrells von enormer Wichtigkeit sei, da die letzte Goldmine der Westlande vor Jahren versiegte und die Krone der Eisernen Bank von Braavos eine immense Goldsumme schulde.

Das Gespräch fällt auf Tyrions Mordprozess und Tywin macht Cersei klar, dass er zwar Verständnis dafür hat, wenn Cersei als Joffreys Mutter Tyrion verurteilen lassen möchte, er sich als Richter von seiner Tochter allerdings nicht beeinflussen lassen dürfe. Bevor Cersei den Raum verlässt, gibt sie ihrem Vater zu verstehen, dass alle Lennisters Opfer zum Fortbestand der Familie brächten, aber Tyrion diese Zukunft mit Füßen treten würde.

Oberyn und Cersei.jpg

Cersei möchte Prinz Oberyn beeinflussen.

Cersei sucht daraufhin Prinz Oberyn Martell auf, der wie ihr Vater und Maes Tyrell einer der drei Verhandlungsführer ist. Er sitzt in den Parkanlagen und verfasst Gedichte, als Cersei mit vier Wachen erscheint und ihn zu einem Spaziergang überredet. Oberyn erzählt von seinen acht Töchtern, von denen er die fünfte nach seiner Schwester Elia benannte, deren - von den Lennisters verursachten - Tod ihn immer noch mit Wut erfüllt.

Da Cersei das Attentat auf Joffrey, und Oberyn den Mord an seiner Schwester nicht verhindern konnten, stellt sie den Sinn von Macht infrage, wenn man nicht die zu schützen vermag, die man liebe. Oberyn merkt an, dass man den Tod dieser Menschen rächen könne, worauf Cersei zustimmt. Dies führt Oberyn zu der Frage, ob sie wirklich überzeugt davon sei, dass Tyrion ihren Sohn tötete. Cersei sagt, sie wisse es.

Sie zeigt auf ein Schiff, das in einer Bucht liegt, und bittet Oberyn darum, das Boot nach Sonnspeer zu bringen und ihrer Tochter Myrcella zu schenken. Weil Cersei ihre Tochter seit einem Jahr nicht mehr sah und sich um sie sorgt, beruhigt sie Oberyn mit der Auskunft, dass in Dorne kleinen Mädchen nicht wehgetan werde.

In MeereenBearbeiten

Daenerys, Selmy und Daario.jpg

Daenerys trifft ihre Berater.

In Essos trifft sich Daenerys Targaryen mit Ser Jorah Mormont, Ser Barristan Selmy, Daario Naharis, Grauer Wurm und Missandei zu einer Besprechung. Von Mormont erfährt sie, dass König Joffrey auf seiner eigenen Hochzeit ermordet wurde. Ser Barristan Selmy berichtet, dass die Flotte von Meereen gekapert wurde, was Daario Naharis allerdings als alleinigen Erfolg seiner Zweitgeborenen ansieht.

Daenerys fragt ihre Berater, wie viele Soldaten die 93 erbeuteten Schiffe fassen können und ob ein Angriff auf Königsmund realistisch erscheint. Selmy meint, dass insgesamt 9.300 ihrer Soldaten mit den Schiffen ohne Vorwarnung in der Hauptstadz einfallen könnten und dass die Flotte der Lennisters kein Hindernis darstellten, da die Soldaten durch den Krieg der fünf Könige ausgelaugt wären. Mormont hält den Plan für machbar, merkt aber an, dass 10.000 Soldaten nicht ausreichen würden, um ganz Westeros unter Kontrolle zu bringen. Der Ansicht Selmys, wonach sich die alten Häuser von Westeros automatisch Daenerys anschließen würden, kann er nichts abgewinnen, da sie sich seiner Meinung nach nur hinter die Seite stellten, die am siegreichsten erscheint.

Jorah.jpg

Mormont beratschlagt Daenerys.

Des Weiteren berichtet Mormont von den Neuigkeiten aus Yunkai. Dort haben nach dem Abzug der Unbefleckten die alten Herren wieder die Macht an sich gerissen und die befreiten Leibeigenen erneut versklavt. Außerdem wollen sie sich nun an Daenerys rächen. In Astapor hingegen wurde der von Daenerys eingesetzte Rat von einem Metzger namens Cleon gestürzt, der sich daraufhin zum König erklärte.

Daenerys schickt ihre Berater aus dem Raum - bis auf Jorah Mormont. Dieser legt ihr nahe, dass sie jederzeit nach Westeros einmarschieren und Essos hinter sich lassen könne. Zumindest scheint die Zeit günstig, da die Krone noch nie so verletzbar war. Allerdings möchte Daenerys nicht die von ihr befreiten Sklaven im Stich lassen und eröffnet Jorah, dass sie vorerst in Essos bleiben werde, um zu lernen, wie Königinnen herrschen.

Auf der HohenehrBearbeiten

Lysa, Robin, Baelish und Sansa.jpg

Sansa und Lord Baelish treffen in der Hohenehr ein.

Lord Petyr Baelish und Sansa Stark kommen am Bluttor an. Er erklärt ihr, dass die Burg Hohenehr ob ihrer Lage in den unpassierbaren Bergen in 1.000 Jahren noch nie eingenommen wurde und gibt Sansa den Rat, sich ihrer Stärken bewusst zu sein. Baelish gibt Sansa bei den Wächtern als seine Nichte Alayne Stein aus und wird hineingelassen.

Sie betreten die Empfangshalle der Hohenehr, wo Lady Lysa Arryn und ihr Sohn Robin bereits auf sie warten. Robin begrüßt Baelish überschwänglich und nennt ihn "Onkel Petyr". Sansa, die sich als Baelishs Nichte Alayne vorstellen möchte, wird von Lysa unterbrochen, die ganz genau um ihre Identität weiß. Allerdings merkt sie an, dass Sansa sie in der Gegenwart anderer nicht mit "Tante Lysa" ansprechen dürfe, da die Lennisters seit Jahren schon die Arryns vernichten wollten und sie daher in großer Gefahr wären. Robin berichtet Sansa, dass die Lennisters nicht nur Eddard, Catelyn und Robb auf dem Gewissen hätten, sondern auch seinen Vater Jon Arryn vergifteten. Lysa fragt Sansa, ob Tyrion Lennister sich ihr nach der erzwungenen Hochzeit intim näherte, was Sansa verneint.

Lysa und Baelish.jpg

Petyr bringt Lysa zum Schweigen.

Robin bringt seine Cousine auf ihr Zimmer und Lysa fällt Baelish um den Hals. Sie fragt ihn, warum er so lange unterwegs war. Baelish antwortete, dass er erst Tommens Krönung arrangieren musste, bevor er Sansa lebend zur Ehr bringen konnte. Lady Arryn schlägt vor, noch an diesem Tag zu heiraten. Lord Baelish hingegen hält es für klug, erst die Lords vom Grünen Tal davon in Kenntnis zu setzen. Dies verärgert Lysa, da ihrer Meinung nach Robin der einzige Lord im Tal von Arryn sei und die Herren der kleinen Häuser des Tals sich nach Jon Arryns Tod ihr gegenüber ungebührlich verhielten. Da Lysa und Petyr schon vor Jahrzehnten - als Baelish Hoster Tullys Mündel in Schnellwasser war - ihre Hochzeitsnacht hatten, möchte sie nicht mehr länger warten. Sie erinnert ihn daran, dass sie einst ihren Mann mit den Tropfen vergiftete, die Baelish ihr zukommen ließ und sie ihrer Schwester auf sein Anraten hin den Brief nach Winterfell schickte, in dem sie behauptete, dass die Lennisters Jon Arryn töteten. Baelish küsst sie daraufhin, um sie zum Schweigen zu bringen und stimmt einer Hochzeit noch am selben Tag zu. Daraufhin öffnet Lysa Arryn eine Tür und lässt den Septon hinein.

Lysa und Sansa sitzen beim Abendessen zusammen und unterhalten sich über Catelyn. Sansa nimmt sich ein Dessert und fragt ihre Tante, wo sie die Zitronen her habe, da diese im Tal nicht wachsen. Lady Arryn sagt, dass Petyr mehrere Kisten aus Königsmund mitbrachte, da er weiß, dass Sansa gerne Zitronentörtchen mag. Da Baelish Sansas Worten zufolge sie gütig behandle, fragt die eifersüchtige Lysa sie, wieso er sich für sie verantwortlich fühlt.

Lysa und Sansa.jpg

Lysa schüchtert Sansa ein.

Die verängstigte Sansa vermutet, dass sie zur Hälfte eine Tully ist und dass er ihre Familie schon immer achtete. Daraus schließt Lysa, Sansa wolle damit sagen, dass Baelish noch immer ihre Mutter Catelyn liebe. Sie macht Sansa klar, dass Catelyn Petyr nie liebte, sondern immer nur Augen für Eddards Bruder Brandon hatte, der Baelish bei einem Duell um Catelyn verletzte. Dennoch - so erzählt sie weiter, während sie Sansas Hände fest zudrückt - schaffte er die Tochter einer Frau, die ihn nie liebte, unter Lebensgefahr aus der Hauptstadt. Die aufgebrachte Lysa fragt die nun weinende und verstörte Sansa, ob sie von Petyr schwanger sei. Erst als diese beteuert, noch Jungfrau zu sein, lässt ihre Tante von ihr ab. Lysa beruhigt Sansa und nimmt sie in den Arm.

Da laut Lysa Sansas aufgezwungener Ehemann Tyrion in Bälde wegen Mordes an seinem Neffen Joffrey hingerichtet wird, macht sie Sansa mit ihrem Vorhaben vertraut, sie mit ihrem Sohn Robin zu verheiraten, sodass sie als Ehefrau ihres Cousins Lady vom Grünen Tal werde.

Jenseits der MauerBearbeiten

Locke versteckt sich hinter einem Baum und beobachtet wie Rast eine Frau in den Wald zerrt. Als die beiden außer Sichtweite sind, schleicht er sich in Crasters Bergfried und belauscht das Gespräch zwischen Bran Stark und Jojen Reet. Jojen erzählt Bran, dass das noch nicht das Ende sei und Er auf ihn warten würde. Locke schleicht wieder zurück zum Lager der Männer der Nachtwache und berichtet ihnen, dass er nur elf betrunke Männer gezählt hätte und eine Hütte mit Hunden gesehen hat. Jon Schnee beschließt daraufhin, dass bei Sonnenuntergang der Angriff erfolgen soll.

Karl Tanner geht mit zwei weiteren Meuterern zu der Gruppe um Bran und hängt Meera Reet gefesselt an einen Haken und will sich an ihr vergehen. Jojen bietet ihm an, dass er ihm die Zukunft voraussagt, wenn er Meera nicht anrührt. Karl Tanner geht darauf ein und Jojen erzählt ihm, dass er dessen Gebeine, von Schnee bedeckt, gesehen hat. Noch bevor Karl darauf reagieren kann hören sie draußen einen Manns schreien und Rast stürmt in die Hütte und erklärt, dass die Nachtwache angreift. Draußen entfacht ein Kampf, doch Locke schleicht sich zu Bran und will ihn entführen. Bran jedoch übernimmt Hodors Körper und dieser bricht Locke das Genick.

Drinnen stehen sich inzwischen Jon und Karl direkt gegenüber und es beginnt ein Zweikampf, bei dem sich Locke mit seinen zwei Messern als starker Gegner herausstellt. Als Karl zum finalen Hieb gegen Jon ansetzen will wird er hinterrücks mit einem Messer von einer der Frauen attackiert. Karl zieht das Messer aus seinem Körper und stürmt auf die Frau zu. In diesem Moment stößt Jon ihm Langklaue von hinten durch den Kopf und Karl fällt tot auf die Frau am Boden. Jon geht mit der Frau nach draußen, hier tötet Grenn gerade den letzten lebenden Meuterer und Eddison Tollett schleift die Leiche von Locke herbei. Grenn fragt sich wer oder was dazu fähig gewesen sein könnte das Genick von Locke so zu brechen.

Jon bietet den Frauen Unterkunft und Kost in der Nachtwache an, doch diese wollen lieber ihrer eigenen Wege gehen und lehnen das Angebot ab. Sie bitten die Brüder der Nachtwache aber noch eindringlich darum die Toten und den ganzen Bergfried zu verbrennen. Bran will sich Jon gegenüber zu erkennen geben, doch Jojen rät ihm davon ab, denn dann würde John ihn nicht mehr gehen lassen und er müsse weiter in den Norden gehen.

BesetzungBearbeiten

Hauptcharaktere

Nebencharaktere

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki