Fandom

Game of Thrones Wiki

Blutsucher

1.433Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Blutsucher waren eine Bande aus Schlägern und Meuchelmördern, welche von dem Bastard Valarr Hügel gegründet und angeführt wurde. Die Blutsucher standen im Dienste der Königin Cersei Lennister, nahmen jedoch nur Befehle von Valarr an.Im Gegenzug für ihre treuen Dienste, standen die Blutsucher unter dem Schutz des Hauses Lennister, wurden gut bezahlt und nicht verhaftet.

GeschichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

Als Raynald Sarwyck im Jahr 289 n. A. E. auf mysteriöse Weise verstarb, versuchte Valarr Hügel mit allen Mitteln die Gunst der Königin Cersei Lennister zu erlangen, um so der neue Lord von Flussrath zu werden. Dazu gründet er die Blutsucher, eine Bande aus Schlägern und Meuchelmördern, welche Valarrs direktem Befehl unterstand. Da die Blutsucher dem Haus Lennister gut dienten, wurden sie nicht verhaftet und standen unter dem Schutz der Königin. Allerdings waren die Blutsucher dem Haus Lennister gegenüber nur bedingt loyal und folgten lieber ihren eigenen Regeln, nämlich gar keinen. Allerdings wagte es keiner von ihnen gegen Valarr anzutreten. Die wenigen, die es versuchten, kamen nicht lebend davon. Mit der Zeit erntete Valarr auch den Respekt seiner Untergebenen und vergrößerte seine Bande. Am Ende bestanden die Blutsucher aus über hundert Mann, welche sich um Valarr scharten und nie bei einer Mission scheiterten. Zudem waren die Blutsucher gefürchtet, genau wie Valarr, gefürchtet und gleichzeitig respektiert. Und durch ihr Bündnis mit der Königin, stand es den höchsten Offizieren der Blutsucher zu, den Offizieren der Stadtwache Befehle zu erteilen und mit ihren "Untergebenen" zu tun, was sie wollen.

Rolle während des Video-SpielsBearbeiten

Im Jahr 289 n.A.E. begab sich Valarr auf die Suche nach seinem Halb-Bruder Gawen Sarwyck. Dabei zerrten einpaar Offiziere der Goldröcke, drei von Gawens Dienern, nämlich Hubert, sowie Lambat und Jana Webner, aus Gawens Versteck. Valarr befragte Lambat um den Verbleib seines, doch dieser antwortete ihm, dass sein Herr schon seit Monaten nicht wieder aufgetaucht sei. Valarr befahl seinen Männern daraufhin, Lambert in den Roten Bergfried zu bringen, um ihn dort zu verhören, woraufhin Jana hervorsprang und Valarr um Gnade für ihren Mann anflehte, wobei sie die Unschuld ihres Mannes beteuerte. Als Antwort durchbohrte Halarr Jana mit seinem Schwert und tötete sie so. Danach befahl er seinem Gefolgsmann Wex, die unruhige Menschenmenge zurückzuhalten und mit seinen Männern das Haus zu bewachen, bis er Lambert zum reden gebracht hat. Anschließend kam es zu einem Gespräch zwischen Valarr und Alester Sarwyck, der das Spektakel mitangesehen hatte. Alester sagte Valarr das er gekommen sei, um seinen Titel zurückzubekommen und der neue Lord von Flussrath zu werden. Außerdem sagte er, dass er seinen Bruder finden wird. Daraufhin erinnerte Valarr ihn daran, dass er mit seiner Schwester Elyana Sarwyck verlobt sei und dass er für die Sache mit Gawen zuständig sei. Außerdem warnte er seinen Halb-Bruder, sich ihm nicht in den Weg zu stellen. Einige Zeit später erhielten Alester und Valarr den Auftrag, "die Mutterhenne", einen Verbrecher-Anführer sowie dessen Organisation auszuschalten. Zu diesem Zweck nahm Valarr seine besten Blutsucher mit und stellte Alester auch gleich seine drei führenden Offiziere, Yohn, Deziel und Wex, vor. Gemeinsam machten sie sich zu einem Töpfer namens Yaremis auf, welcher viele Lehrlinge ausbildete. Einer davon war ein Bastard namens Harold Wassner, welcher insgeheim für die Mutterhenne arbeitete. Um Harold zu finden war Valarr jedes Mittel recht, weswegen er seinen Männern befahl, die anderen Töpfer-Lehrlinge zu töten. Alester schriet jedoch ein (hängt vom Spieler ab) und beschloss ersteinmal mit Yaremis zu reden. Als Valarr damit begann Yaremis zu drohen, mischte sich Dennis,einer von Yaremis Lehrlingen, ein, was ihm fast den Kopf kostete. Yaremis sagte daraufhin, dass Harold im Haus wäre und bat die beiden, Dennis zu vergeben und sagte ihnen, das er ihn auspeitschen würde. Als Alester und Valarr das Haus betreten wollten, erschien Waldmar Cirley, ein Soldat der Mutterhenne, mit einigen Soldaten und befahl Harold im Haus zu bleiben, als dieser gerade neugierig aus dem Fenster schaute, und gab seinen Männern den Angriffs-Befehl. Allerdings waren Lord Waldmar und seine Männer den Blutsuchern nicht gewachsen und wurden besiegt. Harold ergriff daraufhin die Flucht und wurde von Alester und Valarr verfolgt. Er schaffte es jedoch die beiden nach einer langen Verfolgungsjagd im Flohloch-Bezirk abzuhängen. Alester und Valarr kehrten zur Töpferei zurück und befragten den verletzten Waldmar. Alester schaffte es Ser Waldmar zum reden zu bringen und ließ ihn daraufhin zum roten Bergfried bringen (hängt vom Spieler ab), wo er geheilt und versorgt wurde. Daraufhin begaben sie sich zum "Hühnerhaus", dem Geheimversteck der Mutterhenne. Dort gibt sich die Mutterhenne als Ser Godrik Dornhall, einem treuen Diener von Jon Arryn, zu erkennen. Nach einem kurzen Dialog befahl Valarr seinen Männern anzugreifen, woraufhin Ser Godrik in den Keller floh und seinen Männern das kämpfen überließ. Die Blutsucher überstanden die erste Welle, allerdings näherten sich noch viele weitere Männer der Mutterhenne von oben auf sie zu, weswegen Valarr seinen Männern befahl, nach oben zu gehen und sie Soldaten abzufangen, während er zusammen mit Alester Godrik Dornhall verfolgten. Im Keller stellten die beiden Ser Godric Dornhall und es kam zum Kampf, in dem Godric "Pech und Öl", ein mächtiges, Seefeuer ähnliches Feuer, einsetzte und mehrere Elixiere zu sich nahm, welche seine Wunden heilten. Jedoch wurden Ser Godric und seine Männer letztendlich besiegt, woraufhin Ser Godric nach einem kurzen Gespräch von Valarr getötet wurde. Daraufhin nahmen sie sich Harold Wassner vor und Valarr beschloss Harlton Alester zu überlassen. Alester schenkte dem Jungen noch einpaar aufmunternde Worte, ehe er ihn tötete (hängt vom Spieler ab). Valarr befahl seinen Blutsuchern daraufhin, das Hühnerhaus zu durchsuchen, wobei sie einpaar Dokumente und Briefe fanden, welche den derzeitigen Aufenthaltsort von Jenna Graustein offenbarten. Dabei fanden sie auch einen schriftlichen Befehl, in dem Jon Arryn Ser Godric befahl, sich zu Jenna zu begeben. Valarr befahl Yohn daraufhin Jenna zu finden und zu ihm zu bringen. Er befahl Yohn außerdem einpaar Männer mitzunehmen und sich als Ser Godric Dornhall auszugeben. Danach kehrte er mit den restlichen Blutsuchern zur Königin zurück und erstattete ihr Bericht. Yohn erreicht schließlich die Mauer, wo er sich dem Lord-Kommandanten, Ser Jeor Mormond, und Mors Westford als Godric Dornhall vorstellt und ihnen seine angebliche Mission, eine Frau namens Jenna Graustein im Auftrag Jon Arryn in Sicherheit zu bringen, da sie von der Königin aus bislang unbekannten Gründen gejagt wurde. Yared erkannte in Mors jedoch den Mann wieder, welcher seinen Bruder, während der Schlacht am Hirschberg, ermordet hatte, weil er und Yared während Roberts Rebellion in der Armee der Targaryens gedient hatten. Yohn verhinderte den drohenden Streit und schickte Jared zum Lager, aus Angst, Jareds alter Groll gegen Mors, könnte die Mission gefährden. Außerdem entschuldigte er sich bei Mors für Jareds Verhalten. Mors teilte Yohn daraufhin mit, das sich Jenna offenbar in Mulwarft versteckt hielt. Jeor Mormont teilte Mors später mit, das Jon Arryn tot sei, worauf Mors geschockt und Yohn verwundert reagierte, seine Fassade aber dennoch aufrecht erhielt. Zusammen mit Mors brach er schließlich zu Yohns Lager auf, wo sie auf Robart und einpaar weitere Mitglieder der Blutsucher trafen. Robart sagte ihnen, dass Leutnant Jared bereits losgezogen sei, um das Dorf südlich vom Lager zu erkunden. Yohn reagierte verärgert darauf, weil er den Befehl dazu nicht erteilt hatte. Er und Mors verabschiedeten sich schließlich von Robart und seinen Männern um Jared zu finden. Sie trafen ihn auf dem Weg nach Mulwarft, wo er dabei war, den Händler Lommy zu verhören. Mors und Yohn unterbrachen das Verhör und ließen Lommy gehen, was Yared sehr verärgerte. Jared fing wieder einen Streit mit Mors an und kam wieder auf die Sache mit seinem Bruder zurück. Dieser Streit wurde aber auch von Yohn unterbrochen, welcher Jared schon wieder ins Lager zurückschickte und sich abermals bei Mors für Yareds Verhalten entschuldigte. Anschließend brachen er, Mors, und einpaar von Yohn Männern nach Mulwarft auf, in der Hoffnung, Jenna dort zu finden. In Mulwarft machten sie Jenna in einem Bordell ausfindig, welche dort von der Bodellbetreiberin, Sybelle, versteckt wurde. Mors unterhielt sich mit Sybelle und konnte sie schließlich davon überzeugen, ihm Jennas Versteck zu verraten. Sie trafen unterwegs noch auf einpaar zwielichtige Gestalten, darunter auch die zwei Schmuggler Ben und Bran, welche der Spieler befragen und danach entweder töten oder laufen lassen kann. Als Mors Jenna schließlich fand und ihr den vermeintlichen Ser Godrik Dornhall vorstellte, sagte sie das sie Ser Godrik kenne und der Mann, welcher behauptete Ser Godrik zu sein ein Betrüger wäre. Mors wurde daraufhin misstrauisch und wollte zur Mauer zurückkehren, um dem Lord-Kommandanten von diesem Vorfall zu berichten. Yohn passte das jedoch gar nicht und griff Mors schließlich an. Allerdings unterlag er im Duell und wurde besiegt. Es gelang ihm jedoch zu fliehen und seinen Männern den Befehl zu erteilen, Mors zu töten und Jenna zu ihm zu bringen, egal ob tot oder lebendig. Mors und Jenna mussten sich daraufhin, den Weg ins Freie erkämpfen. Dabei erhielten sie Hilfe von Patrek, einem weiterem Buder der Nachtwache, welcher sich zufällig zum gleichen Zeitpunkt wie Mors in Mulwarft aufhielt. Auf dem Weg zur Mauer trafen sie auf Theomar und dessen Patrouille, welche Mors erzählten das Godric schwer verwundet und allein in sein Lager zurückgekehrt sei, wo noch kurz einpaar Befehle erteilt habe und anschließend verschwunden sei. Mors erzählte den beiden daraufhin von Godrics Verrat und nahm die beiden mit sich. Doch kurz bevor sie die Mauer erreichen konnten, alarmierte Theomar Drick und Vayon und teilten Mors und Patrek daraufhin mit, das der falsche Godric sie bestochen habe und das sie genug davon hätten, sich ihren Arsch an der Mauer abzufrieren. Ein Kampf entbrannte, an dessen Ende Theomar und dessen Patrouille getötet wurden. Jenna meinte nach dem Kampf, das es vielleicht noch andere Verräter in den Reihen der Nachtwache gab, woraufhin Mors und Patrek nur noch dringender zur Schwarzen Festung zurückkehren und Jeor Mormont warnen wollten. Dort angekommen berichtete Mors von Godrics Verrat und der Bestechung von Theomar und dessen Patrouille. Jeor reagierte äußerst beunruhigt über diese Erkenntnis und teilte daraufhin mit, das sie vier von Godrics Männern (darunter auch Robart) in der Schwarzen Festung erwischt und in Gewahrsam genommen hatten. Er ließ sie herbriengen und konfrontierte sie mit ihrem Verrat und dem Bestechungsversuch an Brüdern der Nachtwache. Der Spieler kann nun entscheiden, ob er Robert und seine Männer, wegen ihrem Verrat hinrichtet oder ihnen die Wahl zwischen dem Tod und dem Exil an der Mauer überlässt. Im ersten Fall, muss der Spieler Robart und dessen Männer im Kampf töten. Wenn er ihnen die Wahl lässt, werden sich Robart und seine Leute widerwillig für das Exil an der Mauer entscheiden, woraufhin sie auf Befehl von Jeor Mormont in ihre Quartiere gebracht werden. Egal wie der Spieler sich entscheidet, wird Jeor Mormont dessen Entscheidung akzeptieren. Anschließend lässt er alle verdächtigen Brüder der Nachtwache in der Kaserne unterbringen, bis der Fall gelöst ist. Adam Blum sollte die Untersuchung leiten. Mors wurde von Jeor zum Anwerber der Nachtwache ernannt und konnte sich somit außerhalb der Schwarzen Festung frei bewegen und Leute für die Nachtwache rekrutieren. Ein Brief mit Jeor Mormonts Siegel sollte als Beweis für Mors' Rang dienen. Mors half anschließend Adam Blum bei dessen Untersuchungen (hängt vom Spieler ab) und fand heraus, das Bertram, Gawan und Grant von Yohn Geld erhalten haben. Gawan und Bertram greifen den Spieler sofort an, wenn er sie damit konfrontiert und werden getötet. Für Arthur, Trebor, Grant und Jonos kann man sich entweder einsetzen oder sie ausliefern. Bei letzteren werden Arthur und Trebor für ihr Vorgehen, nämlich die Ermordung von Domeric (ebenfalls ein Verräter der Nachtwache), entweder hingerichtet oder zum Schwarzen Turm versetzt. Das hängt von der Entscheidung des Spielers ab. Wenn man Grant überführt, kann man ihn entweder für unschuldig oder schuldig erklären. Bei letzterem kann der Spieler ihn entweder zum Tode verurteilen oder Blum die Entscheidung überlassen. Jonos' Überführung kann auch zu dessen Bestrafung oder Freilassung führen, jenachdem wofür sich der Spieler entscheidet. Findet man Jonos' Versteck, findet der Spieler heraus das Adam auf Jonos' Schuldenliste steht. Mors begibt sich später mit Patrek, Jenna und seinem Hund, dem Spürhund, nach Mulwarft, um den falschen Godric Dornhall und dessen Männer zu überführen. Auf dem Weg dorthin traf er auf Lothor, welcher von zwei abtrünnigen Mitgliedern der Nachtwache fast zu Tode geprügelt wurde. Mors tötete die beiden Verräter und ließ sich Lothor zu Jared führen, welcher gerade dabei war Rodrik zu bestechen. Während Lothor zur Schwarzen Festung zurückkehrte, um dort für etwas Verstärkung zu sorgen, kam es nach einem kurzen Gepräch zwischen Mors und Jared, zum Kampf an dessen Ende Rodrik, Jared und dessen Männer getötet wurden. Mors und seine Leute versuchen daraufhin die anderen drei abtrünnigen Brüder Nachtwache ausfindig zu machen. Dabei treffen sie auf Splitter, in dessen Sachen sie etwas Geld von einem der Bestochenen finden. Der Spieler kann Splitter nun entweder laufen lassen oder ihn töten. Außerdem findet Mors einen weiteren bestochenen Bruder der Nachtwache, welcher getötet und ausgeraubt wurde. Der Mörder dieses Mannes ist niemand anderes als Raff Schimmel, ein Kleinkrimineller und alter Bekannter von Mors, welcher sich schon oft in der Schenkung aufgehalten und dort sowohl mit gestohlenen als auch geschmuggelten Sachen gehandelt hatte. Im Sybelles Bordell fanden sie drei weitere korrupte Mitglieder der Nachtwache, darunter Rickard. Sie erzählen Mors von Godrics Lager im Wald, ihrem Bündnis mit den Schmugglern, sowie der Parole für die Schmugglertunnel. Außerdem nannten sie ihm den richtigen Namen des falschen Godriks - Yohn. Der Spieler kann nun entscheiden, ob er die Bestochenen tötet oder zur Schwarzen Festung zurückschickt. Nach verlassen des Zimmers, trifft er auf Myles und Wath, welche von Jeor Mormont als Verstärkung zu Mors geschickt wurden. Zusammen mit Jenna, Patrek, Myles, Wath und dem Spürhund, machte er sich auf zu den Schmugglertunneln, wo er alle Schmuggler der Blutsucher erledigte und schließlich Yohns Lager fand. An diesem Punkt hat der Spieler die Wahl, ob er erst die Gegend erkundigt oder sofort angreift. Wenn er erst die Gegend erkundigt, gelingt es dem Spieler vier Wachleute der Blutsucher zu töten. Außerdem entdeckt er eine gute Schützenposition, wo der Spieler Wath positionieren kann. Anschließend kommt es zum Angriff auf das Lager, wobei Yohn und seine Männer, nach einem kurzen Dialog, getötet werden.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki