Wikia

Game of Thrones Wiki

Kommentare13

Der Irre König. Grundlos verrückt?

Es ist Freitag, der 22.06.2012, gleich spielt Deutschland im Viertelfinale gegen Griechenland. Aber wie kann man die Zeit bis zum Spiel verkürzen? Klar ne Runde lesen.

Und schon wieder eine schreckliche Geschichte von König Aerys II Targaryen. So ein verrückter... Alles hätte so friedlich sein könn...Nur wegen ihm! All das leid...
Zuerst seine Paranoia, krankhaft... So jemand darf kein König sein! Aber zum Glück gab es mutige Männer wie Robert Baratheon, Eddard Stark oder auch den Königsmörder. Die Helden von Westeros... oder etwa nicht? Einen brutalen und menschenverachtenden König zu stürzen ist doch eine Heldentat? Vielleicht müssen wir uns eines in Gedanken rufen: Wir kennen den Menschen Aerys II. nur durch die Erzählungen. Schlimmer noch... nur durch die Erzählungen von Männern die ihn bekämpft haben.

Eines morgens beschließt der ruhmreiche, bei den meisten beliebte Rhaegar, obwohl er verheiratet ist und sogar Kinder hat, die jemand anderem versprochene Lyanne zu entführen.
Jedenfalls passiert natürlich das unvermeindliche. Die Familie steht vor der Tür und fordert die schöne Lyanne zurück. Was kann Aerys schon tun? Er muss mit Rhaegar sprechen, und er muss sie ihnen zurück geben. Allerdings...Es gibt keine Überlieferungen, dass Aerys dieses Gespräch mit seinem Sohn je geführt hat. Aber wir können auch nicht mit Bestimmtheit sagen dass es dieses nie gab. Vielleicht hat er alles versucht. Möglicherweise drohte er ihm, bot ihm ein anderes hübsches Mädchen an oder versuchte die Sache mit Vernunft zu klären. Vernunft? Von einem Mann den man den irren König nennt? Niemals. Aber wieder müssen wir bedenken. Weshalb verneinen wir dies sofort? .. Durch die Erzählungen seiner Feinde.

Was also kann Aerys noch tun? Wenn er sie ihnen nicht zurück geben kann hat er doch eigentlich keine andere Wahl. Lyannes Familie und ihre Verbündeten würden mit einer Armee kommen. Der König selbst ruft seine Vasallen. Ein furchtbarer Krieg würde beginnen. Also entschied er sich für eine Maßnahme, die zugegeben, auch schrecklich ist. Aber eventuell hätte dies auch die Anzahl der Toten oder Verstümmelten verringert? Eine durchaus logische Entscheidung. Ob er diese getroffen hat um die Menschen zu schützen? Unwahrscheinlich aber auch nicht nachprüfbar.

Er fordert Jon Arryn auf, ihm Robert und Ned auszuliefern, da sie eine Rebellion planen. Ebenfalls eine logische Schlussfolgerung. Man könnte auch sagen er habe ein zweites mal versucht einen Bürgerkrieg zu verhindern. Aus welchen Beweggrüden auch immer.
Der liebe Jon setzt sich über seine Treueschwüre und seines Amtes hinweg und stürzt das Land in einen Bürgerkrieg.
Was soll es schon? Die vielen Menschen sind für eine gute Sache gestorben... und viele haben die Seiten gewechselt. Lord Tywin, Eddard Stark, Robert Baratheon und viele viele mehr. Sogar der Großmaester Pycelle! Auch sein Sohn war nicht unschuldig. Ja, ist er nun paranoid und bekloppt oder wurde er von fast allen wichtigen Menschen verraten?
Wir befinden uns in einer Fantasywelt und es ist nichts neues zu hören, dass der ein oder andere Targaryen die Möglichkeit hat, zumindest in begrenztem Maße Visionen zu empfangen. Wir haben ein paar Jahre später etwas weiter nördlich auch einen kleinen Jungen Namens Bran Stark, welcher die Zukunft schemenhaft wahrnehmen kann. Was war zuerst da? Das Huhn oder das Ei? Die irren Taten oder die Vision der Rebellion?

Es steht zwar außer Frage, dass Aerys Taten schrecklich waren. Aber kennen wir auch die komplette Geschichte? Ist es richtig, Eidbrüchige wie Jon Arryn, die einen Bürgerkrieg mit tausenden Toten hervorgerufen haben als Helden zu feiern?

Die Sieger schreiben die Geschichte.

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki