Fandom

Game of Thrones Wiki

Attentat auf Brandon Stark

1.449Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Ihr solltet nicht hier sein, niemand sollte hier sein, ein Akt der Gnade, er ist sowieso schon tot.
 
— Attentäter zu Catelyn Stark ("Der Königsweg")

Das Attentat auf Brandon "Bran" Stark (im Original: Attempted assassination of Brandon Stark) war ein Ereignis in der ersten Staffel von Game of Thrones. Es ereignete sich in der zweiten Episode der ersten Staffel, "Der Königsweg". Es richtete sich gegen Bran Stark, der zu dieser Zeit im Koma lag und von einem namenlosen Attentäter ausgeführt wurde. Es wurde von Catelyn Stark und Brans Schattenwolf Sommer vereitelt.

Obwohl der Name des Auftragsmörders, der von Lalor Roddy verkörpert wurde niemals fiel, gibt es Hinweise darauf in den Ankündigungen und dem Script, wo die Bezeichnung Catspaw verwendet wird, jemanden der unwissentlich den Plan eines anderen unterstützt.

In der SerieBearbeiten

Staffel 1Bearbeiten

Ein Attentäter wurde angeheuert, um Bran Stark zu ermorden, der in Winterfell nach einem Sturz im Koma lag. Der Attentäter sorgte für ein Feuer innerhalb Burg, damit es die Menschen weg von Brans Zimmer lockte. Die Ablenkung gelang, und Robb Stark verließ Bran, doch seine Mutter Catelyn blieb. Als der Attentäter zur Ausführung Brans Gemach erreichte, fand er dort Catelyn vor. Sie kämpfte gegen ihn und er verletzte Catelyns Hand. Danach wurde der Attentäter von Brans Schattenwolf Sommer angegriffen, der ihm die Kehle durchbiss.

Der Attentäter verfügte über einen exzellenten Dolch mit einem Griff aus Drachenknochen und einer valyrischen Stahlklinge. Catelyn nahm die Klinge an sich, damit sie ihr Mann in Königsmund untersuchen konnte. Dort behauptete Petyr Baelish fälschlicherweise, dass der Dolch Tyrion Lennister gehört. Dies führte zur Festnahme von Tyrion durch Catelyn, als sich ihr dazu die Gelegenheit im Gasthaus am Kreuzweg bot. Ihre Aktion löste einen Konflikt zwischen den Starks und den Lennisters aus. Tyrion befreite sich vom dem Vorwurf des Mordes, indem er das Urteil durch Kampf auf Hohenehr wählte.

In den BüchernBearbeiten

In der Saga "Das Lied von Eis und Feuer" versuchte ein unbekannte Attentäter Bran zu töten. Die Erfüllung seines Auftrages wurde durch Catelyn Stark und Brans Schattenwolf Sommer vereitelt.

AttentäterBearbeiten

Er wird als kleiner, schmutziger Mann beschrieben, mit heruntergekommener brauner Kleidung, die nach Pferd riecht. Er hat ein hageres Gesicht, schlaffes blondes Haar und blasse tief versunkene Augen. Er führt einen valyrischen Dolch mit einem Griff aus Drachenknochen. Catelyn stellt fest, dass er sich unerwartet schnell bewegt.

A Game of ThronesBearbeiten

Der Attentäter sorgte zu Beginn für eine Ablenkung, indem er ein Feuer im Turm mit der Bibliothek von Winterfell legte. Dies brachte Robb Stark dazu, Brans Zimmer zu verlassen, um das Feuer zu begutachten, dabei ließ er Catelyn zurück. Beim Betreten des Zimmers findet der Attentäter Catelyn vor und behauptet, dass sie eigentlich nicht da sein sollte. Als er sich auf Bran zu bewegt, erklärt er, dass ihn zu töten eine Gnade wäre. Catelyn versucht nach Hilfe zu schreien, doch wird sie vom ihm angegriffen, der versucht ihr die Kehle durchzuschneiden. Sie kämpfen und er verletzt sie an der Hand, außerdem reißt er ihr einige Haare aus. Als der Attentäter erneut angreifen will, wird er von Brans Schattenwolf Sommer angefallen, der seine Kehle durchbeißt.

Im Anschluss daran, wird Catelyn von Hallis Mollen informiert, dass der Attentäter kein Diener oder Stallbursche war und auch nicht in den Wochen nach Brans Sturz innerhalb der Burgmauern gesehen wurde. Mollen berichtet außerdem, dass der Attentäter in den Ställen schlief, weshalb er nach Pferd roch. Zu seiner Habe, die in den Ställen gefunden wurde, sagt Robb, dass der Mörder 90 Silberhirsche für das Attentat auf Bran erhielt.

A Storm of SwordsBearbeiten

Tyrion gab eine Erinnerung aus der Zeit auf Winterfell wieder, wonach er Joffrey belauschte, der mit Sandor Clegane darüber scherzte, einen Hund zu senden, um einen Wolf zu töten. Er vermutete, dass Joffrey einen Mörder aus dem Tross des Königs anheuerte, dass sich ihnen auf dem Weg in den Norden anschloss, und den Dolch unter den Waffen seines Vaters fand, den er einfach entwenden konnte. Allerdings war Tyrion nicht in der Lage herauszufinden, warum Joffrey den Tod von Bran wollte und schrieb es seiner angeborenen Grausamkeit zu.

Jaime realisierte später, dass es Joffrey war, der den Attentäter entsandte, um dadurch seinen Vater zu beeindrucken, nachdem er Robert Baratheon belauscht hatte, der betrunken sagte, dass es eine Gnade sei, Bran Stark von seinem Elend zu erlösen.

AuftraggeberBearbeiten

Weder in "Das Lied von Eis und Feuer" noch in "Game of Thrones" wird der Name des Auftraggebers oder sein Motiv genannt. Obwohl es in den Büchern keine direkten Beweise gibt, die eindeutig belegen, dass es Joffrey war, der den Mörder entsandte, ist es doch sehr wahrscheinlich, dass zwei der Hauptfiguren richtig über seine Beteiligung schlussfolgerten.

Es ist nicht bekannt, warum in der Serie nie darauf hingewiesen wird, dass es Joffrey war, der den Attentäter beauftragt hatte. Zwar erhält Joffrey das valyrische Stahlschwert Witwenklage als Hochzeitsgeschenk, so wie im Roman, jedoch ohne eine Erwähnung oder den Hinweis auf das Attentat an Bran. Es ist möglich, dass die Produzenten befürchteten, dass der Zuschauer nicht den Kausalzusammenhang erkennen würde, der sich auf ein Ereignis in der ersten Staffel bezieht, obwohl dieser den Konflikt zwischen Starks und Lennisters erst eskalieren ließ.

Kleinfinger war nicht am Attentat beteiligt, aufgrund seiner Entfernung zum Geschehen in Winterfell, doch beweist es erneut, wie Baelish die Situation geschickt für sich nutzte. Als Catelyn seinen Rat wegen des Dolches suchte, war ihm klar gewesen sein, dass er diesen an Robert verloren hatte und nur jemand aus der königlichen Familie hätte entwenden können. Er lenkte die Aufmerksamkeit auf Tyrion, vermutlich weil Cersei und Jaime bereits wieder in Königsmund waren, von Wachen umgeben, während Tyrion noch immer im entfernten Norden weilte, anfällig für Vergeltung des Hauses Stark.

HinweiseBearbeiten

Tyrion und Jaime kamen unabhängig voneinander zur der Erkenntnis, dass es Joffrey war, der den Mord in Auftrag gab:

Tyrion Lennister
  • Nachdem Joffrey sein neues Schwert benutzte, um damit Tyrions Hochzeitsgeschenk zu zerstückeln, sagte er: "I am no stranger to Valyrian steel". Dieser seltsame Kommentar ließ Tyrion darauf schließen, dass es Joffrey war. Tyrion erinnerte sich an ein Gespräch zwischen Joffrey und dem Hund auf Winterfell, das er belauschte und indem Joffrey über das Töten von Wölfen scherzte: "Send a dog to kill a wolf".
  • Selbst Joffrey war nicht einfältig genug, den Hund zu befehlen, einen Sohn von Eddard Stark zu ermorden. Stattdessen fand er wahrscheinlich einen Attentäter unter den zahlreichen Personen im Tross des königlichen Gefolges, die sich ihnen auf dem Weg nach Norden angeschlossen hatten. Da Joffrey ebenfalls nicht dumm genug war, seinen eigenen Dolch zu benutzen, wurde er unter den Waffen seines Vaters fündig. Das einzige, das Tyrion nicht verstand, war Joffreys Motiv. Er vermutete, es wäre nur Grausamkeit gewesen.
Jaime Lennister
  • Catelyn erfuhr nach dem Verhör von Jaime Lennister, dass Petyr Baelish sie über die Herkunft des Dolches angelogen hatte. Jaime gab unverhohlen zu, dass er Bran aus dem Fenster gestoßen hatte, nicht aber einen Attentäter anheuerte. Er behauptete, dass weder er, noch Cersei oder Tyrion für das Attentat verantwortlich waren. Auf den Dolch angesprochen, erinnerte sich Jaime, dass Kleinfinger ihn bei einer Wette verloren hatte – an Robert, nicht an Tyrion. Catelyn erkannte, dass Jaime ihr die Wahrheit sagte, da er nach seinem Geständnis über den Sturz keinen Grund hatte, über das Attentat und den Dolch zu lügen und auch nichts dadurch gewinnen konnte.
  • Jaime erzählte Cersei, dass Catelyn ihn verdächtigte, einen Attentäter mit Brans Ermordung beauftragt zu haben. Cersei erinnerte sich an einen Ausspruch von Robert, der über Bran sagte: "We kill our horses when they break a leg, and our dogs when they go blind, but we are too weak to give the same mercy to crippled children". Er sagte dies in Gegenwart seiner Kinder, einschließlich Joffrey. Jaime vermutete, dass es Joffrey war, ein Kind hungrig nach der Aufmerksamkeit seines Vaters.

Als Jaime schließlich Tyrions Flucht aus dem Kerker ermöglicht, kommt es zu einem Gespräch in den Tunneln des Roten Bergfriedes, bei dem Jaime von Tyrion gefragt wird, ob er weiß, dass sein Sohn versuchte Bran zu ermorden. Jaime gab widerwillig zu, dass er glaubte, dass es so war.

GalerieBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki